klage gegen Gerichtsvollzieher?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die antworten sind ja alle richtig beantworten aber die frage nicht die doch wohl lautet " muss sich eine person die behauptet von einem amt zu kommen ausweisen " woher soll er den sonst wissen wer da vor der tür steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für jedes mal wo du nicht kooperierst, wirst du kosten verursacht und das erhöht deine schulden.

es ist unglaubwürdig das der gerichtsvollzieher sich nicht ausgewiesen hat. du hast die pflicht zu zahlen. kommst du der nicht nach, musst du dein vermögen offenlegen. tust du dies nicht, wirst du demnächst verhaftet. so ganz an das wohl deiner kinder denkst du gerade nicht oder?

dein persönlichkeitsrecht wird in keiner weise verletzt. zahl einfach den rundfunkbeitrag und das regelmäßig. begleiche deine schulden und sorge nicht ständig dafür, dass du in die vollstreckung kommst. das ergibt jedesmal einen negativen schufaeintrag.

geh in kontakt mit dem gerichtsvollzieher, geh in sein büro und leg ihm das geld hin und dann kommt er auch nicht wieder. oder du musst offen legen wo du konten, vermögen, einkommen etc hast, dann kannst du eine ratenzahlung machen oder du musst die eidesstattliche versicherung ablegen.

wo also genau ist jetzt dein problem? böse wirds wenn man dich verhaften muss und du ins gefängnis einwanderst und deine kinder gehen dann solange ins heim? wann du sie dann wiederbekommst wird dann wohl erstmal das jugendamt prüfen um zu schauen ob du überhaupt fit bist deinen pflichten nachzukommen und dich um die kinder kümmern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offizielle Gerichtsvollzieher weisen sich aus und zeigen auch Beschlüsse. AUshänduigen brauche die diese aber nicht.

Termine werden in der Regel auch vorher angekündigt.

Anzeige kannst du bei jeder Polizeidienststelle machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gabkap73
03.01.2016, 17:46

was ist mit amtsanmahßung die hat keinerlei rechte ohne einen echten richterlichen Beschluss 

0

Natürlich brauchst du eine Gerichtsvollzieherin nicht in deine Wohnung zu lassen, wenn sie keinen richterlichen Beschluss vorlegt. Andererseits musst du einer schriftlichen Ladung zur Abgabe einer Vermögensauskunft sehr wohl Folge leisten. Gehst du tatsächlich nicht hin oder gibst keine Auskunft über dein Vermögen, ist tatsächlich der Tag nicht mehr fern, an dem man dich verhaften wird. Du bleibst so lange in Haft, bis du die Auskunft erteilt hast (Erzwingungshaft). Die Vermögensauskunft musst du abgeben, weil du offensichtlich von dir geschuldete Rundfunkbeiträge trotz Festsetzung in einem Bescheid und Mahnung und schließlich auf Aufforderung eines Gerichtsvollziehers nicht gezahlt hast. Du solltest entweder schnell zahlen oder zumindest einen Anwalt aufsuchen, der allerdings wieder kostet und dich womöglich trotzdem nicht retten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gabkap73
03.01.2016, 21:18

Hallo Gorbi

wie gesagt der Gerichtsvollzieher darf dies Anordnung gar nicht mehr verschicken..... und das schon seit dem 01.08.2013 hat der Gerichtsvollzieher nicht mehr das Recht und ein Haftrichter wird den Teufel tun um so einen Unfug zu unterschreiben. Was auch mein Vorteil ist in den Vorladungen werden nicht die Schuldner genannt sondern nur der Beitragsservice :) hier habe ich schon genügen Urteile gefunden dass hier eindeutig der Schuldner genannt werden muss.... schon allein deshalb ist es sehr dubios was die Tante macht.. ich kriege keine Mahnungen Bescheide oder sonstiges sondern nur eine Vorladung die meines Wissens auch ein Richter unterschreiben muss .... 

0

Also zunächst einmal frage ich mich, wieso Du hier herumheulst, dass Deine Persönlichkeitsrechte verletzt werden, wenn Du Dich offensichtlich weigerst Deine Schulden zu bezahlen. Bezahl Deine Schulden und niemand wird Dich weiter belästigen. Wenn Du Dich weiterhin weigerst Deine Schulden zu bezahlen, kannst Du mächtig Ärger kriegen. Dann werden "Deine Persönlichkeitsrechte" aber so richtig schwer verletzt werden - mit Recht.

Und über die Person, die bei Dir war, brauchst Du Dich auch nicht aufzuregen. Im Gegenteil. 
Die Stadtverwaltung ist die zuständige Vollstreckungsbehörde für Gebührenschulden. Und die schicken meistens immer erstmal einen Mitarbeiter von der Stadtkasse los, zum Schuldeneintreiben. Das ist in der Tat kein "offizieller Besuch" wie von einem Gerichtsvollzieher. Es hat aber den großen Vorteil, dass dieser Besuch vom städtischen Inkasso für Dich nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Wenn der Gerichtsvollzieher tätig wird und sich zu Dir bemüht, dann kostet das allein Geld, dass Du bezahlen musst. 

Also zahl Deine Schulden und gut ist. Alles andere sind faule Ausreden und Ausflüchte, Dich da herumzudrücken....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gabkap73
04.01.2016, 07:39

Hab schon gemerkt hier hat ne Ahnung sondern nur blöd daher reden 

0