Frage von Jessi187S, 41

Kennt sich jemand mit eBay Kleinanzeigen aus?

Bei eBay Kleinanzeigen hat man pro Monat nur 50 anzeigen frei. Kann man sich wenn die aufgebraucht sind noch Anzeigen kaufen damit man wieder welche hat für den Monat.

Antwort
von meldungsfenster, 12

Du musst das einfach geschickt verteilen. Dann kostet es gar nichts. Ich nutze das Tool AnzeigenChef von gastonx (http://gastonx.net), damit kann ich das sehr gut überblicken und meine Anzeigen werden automatisch verlängert.

Im Prinzip stellst Du 50 Anzeigen ein. Diese laufen 60 Tage, nach 60 Tagen verlängert das Programm Deine Anzeigen automatisch, sofern nicht inzwischen verkauft. Nun kannst Du bereits nach 30 Tagen 50 weitere einstellen, kommst also bereit auf 100. Das Spiel geht immer so weiter.

Gewerblich ist klar, melde Dir den Account entsprechend an, denn bei gewerblich kannst Du ein Impressum hinterlegen, bei Privat nicht.

Suggeriere Deine Anzeigen, falls gewerblich so, dass Du keinen Direktkauf anbietest sondern es sich lediglich um eine Anzeige handelt, ein Verkauf aber nur schriftlich (E-Mail) erfolgt, da Du Deinem Käufer vor Abschluss AGB und Widerruf zukommen lassen musst, ansonsten riecht es nach Abmahnung ;)

Natürlich kannst Du auch mehrere Konten nutzen, und so die Anzeigen verteilen und vervielfachen, auch hier wieder AnzeigenChef nutzen, dann sparst Du Dir das ständige ein- und ausloggen ;)

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für Ebay, 26

Wenn Du pro Anzeige EUR 0,95 zahlen möchtest, ja:

http://www.ebay-kleinanzeigen.de/hilfe/antwort/gebuehren

Was kostet es, eine Anzeige bei eBay Kleinanzeigen aufzugeben?

Das Einstellen und Verkaufen auf eBay Kleinanzeigen ist für private, als auch gewerbliche Anbieter kostenlos.

Für das Einstellen von mehr als 50 Anzeigen in 30 Tagen erheben wir eine Gebühr von 0,95* EUR ab der 51. Anzeige. In der Kategorie Autos fällt ab der dritten Anzeige eine Einstellgebühr von 6,95* Euro pro Anzeige an. Details zur Berechnung finden Sie hier.

Kommentar von haikoko ,

Ob Du bei dieser Menge an Angeboten allerdings noch als privater Verkäufer von den Suchtoolsder Finanzämter, die alle Verkaufsplattformen durchsuchen, eingestuft wirst, sei dahingestellt.

Da gilt dann das gleiche, wie von Internetrecht Rosotock hier für ebay veröffentlicht wurde:

XXX.internetrecht-rostock.de/0-cent-angebotsgebuehr-ebay.htm

Die XXX bitte durch die passenden Ws ersetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten