Frage von roxy43, 66

Kann man mit einem Kopftuch in der Behörde tätig sein?

Hallo ich bin eine 18 Jährige Abiturientin und es ist mein letztes Jahr (13.Klasse). Ich würde nach meinem Abitur gerne öffentliche Verwaltung (oder etwas anderes in die Richtung) studieren um nachher bei der Stadt als Beamtin arbeiten zu können. Das Problem ist ich bin eine gläubige Muslimin und trage einen Kopftuch( mit meinem eigenen Willen/ohne Zwang ) und zur Zeit ist es ein sehr umstrittenes Thema in den Medien wie ihr vielleicht mitbekommen habt. Könnte ich trotz meines Kopftuches im öffentlichen Dienst arbeiten? Bitte nur ernstgemeinte Antworten geben

Antwort
von Apolon, 15

 Kann man mit einem Kopftuch in der Behörde tätig sein?

Wenn dir auf Grund einer Krankheit (z.B. Chemotherapie bei Krebs) die Haare ausgegangen sind, ist ein Kopftuch erlaubt.

Ansonsten kommt es auf die Behörde an.

Grundsätzlich sollte sich jeder an die üblichen Umgangsformen auch hinsichtlich Kleidung des jeweiligen Landes halten in dem er sich befindet.

Bei meinen Fernreisen z.B. in Syrien, Jordanien, Türkei  musste ich mich auch an die Gepflogenheiten dieser Länder halten und durfte z.B. nicht in kurzen Hosen ein Minarett oder eine Moschee betreten.

Antwort
von MAB82, 34

Du wirst es zumindest schwer haben bis es ein rechtsgültiges Urteil aus höchster Instanz gibt. Bis jetzt kann man das nur im Einzelfall beurteilen, aber ich denke die Tendenz öffentlicher Arbeitgeber steht zur Zeit Kontra Kopftuch.

Antwort
von Ranzino, 20

Geh davon aus, dass du demnächst sowas zügig vergessen kannst.
Du vertrittst im öffentlichen Dienst den Staat und der ist nun mal weltaunschaulich tunlichst so so neutral wie eine blanke Wand. Und da du den Staat repräsentierst, kannst auch du keine Religion nach außen hin vertreten.

Antwort
von kaesdreher, 42

Das kommt auf die einzelne Kommune an. Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. In unserer Behörde arbeitet niemand, der ein Kopftuch trägt. Die haben vermutlich nur ganz normale Muslime eingestellt und nicht diese extremen, die ihren Glauben zur Schau stellen wollen. Es läuft ja auch nicht jeder Christ mit einem Kreuz um den Hals herum. Und es gibt eine Menge Leute, die auf Kopftuchträger zurückhaltend reagieren. In einer öffentlichen Einrichtung kommt das vermutlich nicht gut rüber.

Antwort
von Samila, 26

das kommt auf die stadt an und auf die behörde.

einige wollen keine religiöse zeichen, egal welcher zugehörigkeit, andere erlauben ein kopftuch aber nicht mehr.

du müsstest dich an die behörde/stadt deiner wahl wenden und einfach mal nachfragen. 

Antwort
von glaubeesnicht, 18

Im öffentlichen Dienst wird das wohl nicht gut ankommen. Schließlich bist du hier in einem nichtmuslimischen Land. Eine Religion kann man zwar haben, man muß dies aber nicht zur Schau stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten