Frage von AlexandraAva, 122

Kann man gekündigt werden, wenn ich den Laminat in der Wohnung stark beschädigt habe?

Also, ich wohne jetzt 6 Jahre in meiner Wohnung und habe 2 kleine Hunde, von denen der Vermieter auch Bescheid weiß! Er war seit meinem Einzug nicht mehr in meiner Wohnung! Als ich eingezogen bin, waren meine Hunde noch nicht stubenrein und haben ständig alles angepinkelt! Und so sieht der Boden jetzt auch aus! Vor ein paar Monaten hat der Vermieter, bei meiner Mutter nebenan neuen Laminat verlegt, weil Sie fast nur Teppich liegen hatte und meinte dann noch, das Sie es jetzt genauso schön hat, wie bei Ihrer Tochter! Ich weiß aber, das der Boden bei mir eine absolute Katastrophe ist! Und nächste Woche werden Rauchmelder installiert und der Vermieter kommt mit in die Wohnung! Was mache ich denn jetzt? Kann er, nach 6 Jahren sagen, das die Hunde weg müssen oder mich kündigen? Kann ich vermeiden, das er in die Wohnung kommt???? Wie soll ich das erklären?

Mich macht das voll fertig gerade und ich habe Angst, das es einen Mega Ärger gibt! Brauche Rat

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 59

Nein.

Aber bei Mietende kann der Vermieter verlangen den Schaden zu beheben bzw. beheben zu lassen. Im E-Fall kann er die Kaution dafür verwenden und wenn die nicht reicht den Rest einklagen.

Kann ich vermeiden, das er in die Wohnung kommt?

Nicht wirklich. Aus wichtigem Grund, z. B. die Rauchmelder installieren, mußt Du ihn rein lassen. Auch darf der Vermieter etwa alle 2 Jahre einfach mal schauen wie der Zustand seines Eigentums ist.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 31

Spätestens bei deinem Auszug musst du Schadenersatz leisten. Läuft auf neuen Belag hinaus. Allerdings ist der Grundsatz neu für alt zu befolgn. Also nicht 100% der Kosten von dir zu übernehmen. Ist das Laminat älter als 10 Jahre, wäre es schon fast abgeschrieben und nur etwa 10 bis 20% der Kosten dir anzulasten.

Antwort
von qugart, 66

Ein Kündigungsgrund wird das nicht sein.

Es ist schlicht und ergreifend ein Sachschaden, den du begleichen musst.

Problematisch kann das nur werden, da du den Schaden scheinbar schon einige Jahre verschwiegen hast. Zum einen hättest du den Schaden deinem Vermieter anzeigen müssen, zum anderen übernimmt deine Haftpflichtversicherung den Schaden jetzt auch nicht, da es sich um einen Allmählichkeitsschaden (der Schaden entstand nicht plötzlich sondern im Laufe der Zeit) handelt. Auch wurde der Schaden der Versciherung nicht unverzüglich gemeldet.

Unterm Strich wirst du dir eine Standpauke anhören und einen neuen Laminat verlegen lassen müssen. Ob das dann jetzt geschehen muss oder erst bei deinem Auszug kommt aber wohl auf die Beschädigung drauf an. Wahrscheinlich kannst du weiter mit dem beschädigten Laminat leben.

Antwort
von Nemesis900, 62

Das ist weder ein Kündigungsgrund noch ein Grund dir nachträglich die Hunde zu verbieten. Das einzige was dir passieren kann ist das du für einen neuen Boden zahle musst du dieser ja eindeutig durch dich beschädigt wurde.

Kommentar von TrudiMeier ,

noch ein Grund dir nachträglich die Hunde zu verbieten.

Das sehe ich anders. Wenn die Schäden durch die Hunde verursacht wurden, kann m. E. der Vermieter durchaus die Abschaffung verlangen.

Kommentar von qugart ,

Nö. Stell dir mal vor, ein Kind zerbricht ein Fenster.....postnatale Abtreibung?

Kommentar von TrudiMeier ,

Der Vergleich ist ziemlicher Blödsinn!

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 58

Kein Grund zur Kündigung, aber für den Schaden durch Deine Hunde musst Du aufkommen. Die Hunde sind hoffentlich nun stubenrein, sodass man den Boden jetzt auch austauschen könnte.

Problematisch ist, dass Du irgendwann vielleicht ausziehst und dann bekommt der Vermieter nur noch den Zeitwert von Dir. Wenn er den Boden jetzt erneuern läßt, bekommt er viel mehr. Das wäre ein guter Grund für ihn, zu verlangen, dass er den Boden jetzt erneuern läßt, weil er jetzt noch viel mehr bekommen würde.

Andererseits sollte man, wenn es nicht unbedingt sein muss, in einem Haushalt mit Tieren besser den jetzigen Boden lassen.

Deshalb mein Vorschlag:

Wenn er jetzt den schlechten Boden bemerkt und Dich direkt darauf anspricht, erzähle ihm, was passiert ist. Erkläre ihm dann, dass Du es nicht für sinnvoll und notwendig hältst, den Boden jetzt zu erneuern, dass Du aber bereit bist, bei Deinem Auszug irgendwann, die Hälfte der Neuverlegung zu erstatten oder wenn er darauf besteht, bereits jetzt zu bezahlen.

Wenn er meint, warum nur die Hälfte, dann erkläre ihm, dass Du jetzt 6 Jahre in der Wohnung wohnst und vor hast, mindestens nochmal so lange zu bleiben. Falls Du dann also mindestens 12 Jahre drin gewohnt hast, wäre der Boden auch ohne Hunde als weitgehend abgewohnt zu betrachten und spätestens nach 15 Jahren könnte er sowieso nichts mehr dafür verlangen. Somit wäre er mit Deinem "Friedensangebot", jetzt die Hälfte, doch sehr gut bedient.

Antwort
von MoLiErf, 67

kann man schwer raten- er kann zumindest verlangen das das beschädigte Laminat auf Ihre Kosten erneuert wird. Ob er die Tiere dulden wird- ist auch fraglich. Abwarten.

Antwort
von 2602Janine, 61

Nein, er kann dich nicht kündigen. Für solche Fälle gibt es die Kaution. Wahrscheinlich wird er dir davon etwas abziehen können. Solange er von den Tieren wusste und einverstanden war, kann er dir nichts. Das einzige was wirklich sein kann, ist, dass du bei deinem Auszug für einen neuen Laminat blechen muss. Vorallem dann, wenn im Übergabeprotokoll steht, dass dieser vorher völlig in Ordnung war.

Antwort
von TrudiMeier, 58

1. Kündigen kann er dir deswegen nicht. Bei deinem Auszug kann er allerdings die Reparatur bzw. Ersatz verlangen.

2. Ja, bei derartigen Schäden kann er die Abschaffung der Hunde verlangen. Und ehrlich - wenn die Hunde eines Mieters in meiner Wohnung derartige Schäden verursacht haben, würde ich das auch verlangen.

3. Wenn die Rauchmelder installiert werden, was dir ja auch bereits zeitnah angekündigt wurde, kannst du dem Vermieter den Zutritt nicht verweigern. Was willst du denn tun? "Nee - sie kommen hier nicht rein!?"

4. Warum kann man fremdes Eigentum nicht pfleglich behandeln?

Antwort
von DerHans, 44

Dem Vermieter ist es doch egal, wie dein Laminat aussieht. 

Erst wenn du ausziehst, wirst du das bezahlen müssen (abzgl. der normalen Nutzung)

Antwort
von DarthMario72, 57

Ein Kündigungsgrund ist das nicht! Er kann aber verlangen, dass Schäden, die über die normale Abnutzung hinausgehen, von dir ersetzt werden.

Antwort
von Mignon4, 46

Keine Panik! Warte ab, wie der Vermieter reagiert. Eine Kündigung wirst du deshalb nicht bekommen und die Hunde können sicherlich auch bleiben. Möglicherweise mußt du jetzt oder später, wenn du irgendwann einmal ausziehst, den Fußboden erneuern, wenn die Schäden über die normale Abnutzung hinausgehen.

Antwort
von sunnyhyde, 42

du musst ihn in die wohnung lassen. auch wenn dein fussboden schrott ist, das kannst du deiner hundeversicherung melden..die bezahlt den schaden im besten fall..allerdings frage ich mich wieso du den urin nicht gleich beseitigt hast...ich kenn das welpenproblem aber selbst mein teppich ist noch 1a, weil ich den immer gleich gereinigt habe

Antwort
von martinsweltgala, 53

das ist kein kündigungsgrund.

wenn er sich anmeldet musst du ihn in die wohnung lassen

das die hunde weg müssen, kann er im nachhinein nun nicht mehr verlangen.

im höchsten fall wirst du den schaden bei auszug zahlen müssen, für solche fälle ist die kaution da--die wird dann halt einbehalten

ich hoffe ich konnte dir ein wenig deiner panik nehmen ;-P

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community