Frage von Victor425, 60

Kann man einen Omnibus privat im Straßenverkehr fahren?

Steht rechtlich da irgendwas gegen? Hab schließlich noch nie einen Omnibus gesehen, der nicht für die Personenbeförderung da war. Hätte doch mal was, dein eigener Bus!

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 43

Ja, wenn man einen LKW-Führerschein hat und alle Sitze ausbaut, sodass nur noch 8 Sitzplätze übrig bleiben.

Kommentar von Victor425 ,

Ich wusste es gibt da einen Haken!

Kommentar von Hamburger02 ,

Eine Lücke gibt es noch:

Mit dem C-Füherschein darf man einen leeren Bus unter bestimmten Umständen (Überführungsfahrt ohne Fahrgäste) auch mit voller Bestuhlung fahren:

Kein Fahrgast ist der Beifahrerer, der zur Ablösung des jeweiligen Fahrers bestimmt ist

Überführung:
Fahrten vom Hersteller zum Händler
Fahrten von Händler zu Händler
Fahrten vom Händler zum künftigen Standort

Die Rückfahrt zum Standort nach Beförderung von Fahrgästen an einen Urlaubsort fällt nicht unter den Begriff "Überführungsfahrt". 


Kommentar von TransalpTom ,

Ich darf Deine Lücke korrigieren ...

das hängt davon ab, ob man die Klasse C als C oder als Klasse 2 gemacht und dann umgeschrieben hat. VOR dem 01.01.1998 gemachte Klasse 2 ist heute C 172 (Randnummer 172 "Berechtigt zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse D ohne Fahrgäste") AB 01.01.1998 gemachte Klasse C berechtigt  NUR zur Überprüfung des technischen Zustandes, es ist KEINE Überführungsfahrt zulässig.

---------------------------------------------------------------------------------------

Eine Lücke gibt es noch:

Mit dem C-Füherschein darf man einen leeren Bus unter bestimmten Umständen (Überführungsfahrt ohne Fahrgäste) auch mit voller Bestuhlung fahren: NUR wenn hinter Klasse C die Nummer 172 eingetragen ist, innerhalb Deutschlands.

Kein Fahrgast ist der Beifahrerer, der zur Ablösung des jeweiligen Fahrers bestimmt ist korrekt

Expertenantwort
von TransalpTom, Community-Experte für Auto, 17

Das hängt davon ab, als was das Fahrzeug zugelassen ist und welche Fahrerlaubnis Du besitzt.

Ich gehe mal jetzt von einem Durchschnitts-Omnibus aus, das wäre dann 2 Achsen und ca 18t zulö Gesamtmasse.

Wenn es laut Zulassungsbescheinigung ein SO.KFZ-Bürofahrzeug, ein SOKFZ-Messefahrzeug, ein Wohnmobil oder etwas auser einer KOM ist, dann hat das Fahrzeug weniger als 8 nutzbare Fahrgastplätze und demnach reicht eine Fahrerlaubnis der Klasse C

Ist es ein KOM, benötigst Du eine Fahrerlaubnis der Klasse D.

Dienst die Fahrt jedoch der alleinigen Überprüfung des technischen Zustandes, so darf sie mit Klasse C durchgeführt werden.

Wurde die Klasse C vor dem 01.01.1998 erworben (also als damalige Klasse 2) so berechtigt sie auch zum "Führen von Fahrzeugen der Klasse D ohne Fahrgäste" (die Fahrt ist nicht zweckgebunden), das ist auch unabhängig, ob man noch eine Fahrerlaubnis der Klasse 2 hat oder eine der Klasse 2 in Klasse C 172 umgeschrieben.

ACHTUNG bei Verlängerung der FE Klasse 2 bzw C 172!!!

Wird die Verlängereung nicht vor dem Stichtag des Ablaufes beantragt, gilt die Klasse 2 bzw C172 als abgelaufen und wird nach dem Ablaufdatum nicht verlängert sondern als Klasse C neuerteilt. Das mag für einen Lkw-Fahrer belanglos sein, aber die Randnummer 172 fällt dann weg, weil man mit der Neuerteilung eine Fahrerlaubnis nachdem Rechtsstand bekommt der am Tage der Neuerteilung vorliegt und man keinen Bestandschutz aus der alten Klasse 2 bzw C172 mehr hat. Das ist für jemanden, der hin und wieder eine Überführungsfahrt mit einem KOM machen will schon entscheidend, ob da nich einen 172 hinter dem C steht oder nicht.


Alles geregelt in §6 der FEV:

http://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/anlage_9.html

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Unterm Strich:

Die Fahrt mit einem KOM (Kraftomnibus) kann privat jederzeit durchgeführt werden (vorausgesetzt, man hat die entsprechende Fahrerlaubnis) und ist zweckungebunden.

Es macht sogar Spaß, das Fahrverhalten eines KOM ist ganz anders, als bei einem Lkw, weil man vor der gelenkten Achse sitzt und demnach erst weit in den Kreuzungsbereich einfahren muß, bevor man abbiegt, der Überhang ist nicht zu unterschätzen. Für jemanden der ansonsten "nur" Lkw fährt ist so eine Fahrt nicht zu unterschätzen, da muß man sich an das andere Fahrverhalten erst gewöhnen.

Antwort
von siggibayr, 28

Es kommt einfach darauf an, als was dein Bus eine Betriebserlaubnis hat. Ursächlich für die fahrerlaubnisrechtliche Zuteilung ist die zulässige Gesamtmasse bzw. die Anzahl der Sitzplätze. Baue alle Sitze aus, so dass nur noch bis 8 Personen außer dem Fahrzeugführer Platz finden und lass dir für das Kfz beim TÜV eine Einzelbetriebserlaubnis erteilen. Dann reicht die Klasse C aus (also kein Bus- Führerschein erforderlich), sofern die zulässige Gesamtmasse 3,5 t übersteigt (davon gehe ich aus).

Antwort
von holgerholger, 38

Gibt doch genug zum Wohnmobil umgebaute Busse. Wenn max. 8 Sitzplätze eingetragen sind, brauchst Du nur den Lkw-Schein, keinen Bus- oder Personenbeförderungsschein. 

Antwort
von emib5, 38

Wenn Du die erforderliche Fahrerlaubnis hast, dann darfst Du das.

Es gibt auch einige Busse, die zu Wohnmobilen umgebaut wurden.

Antwort
von Helper2000, 60

Ja darfst du. 

Der einzige Grund wird wahrscheinlich sein, dass man einen LKW-Führerschein braucht, ein Bus max. 100kmh fahren kann und viel Sprit verbraucht.

Kommentar von safwat29 ,

Du brauchst nicht nur einen LKW-Führerschein (C), sondern auch einen Bus-Führerschein (D).

Kommentar von TransalpTom ,

Wer die Klasse C noch vor dem 01.01.1998 als Klasse 2 erworben hat, der hat jetzt die Klasse C 172.

Klasse C 172 (das ist der Schlüssel in der rechten Spalte) berechtigt zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse D ohne Fahrgäste (die Fahrt ist nicht zweckgebunden.)

Antwort
von Schaco, 47

Wenn du den nötigen Führerschein und das Geld für einen Bus hast, darfst du einen fahren

Antwort
von Fiddi, 35

die Kelly Family hatte auch ihren eigenen Bus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community