Frage von LisaF123, 148

Kann man auch als QUEREINSTEIGER als Versicherungskauffrau arbeiten?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 148

Die Außendienstorganisationen sind traditionell mit Quereinsteigern besetzt.

Seit ca 20 Jahren ist aber die Mindestanforderung "Versicherungsfachmann/frau". 

Diese Qualifikation wird dann im ersten Tätigkeitsjahr berufsbegleitend erworben und endet mit einer Prüfung vor der IHK

Nach 6 Jahren im Beruf kann man dann extern eine IHK-Prüfung ablegen zum 

Versicherungskaufmann/frau

Antwort
von Apolon, 109

Kann man auch als QUEREINSTEIGER als Versicherungskauffrau arbeiten?

Ja - dies ist möglich, aber nur dann, wenn man die erforderliche Ausbildung, bzw. Studium hat. Ansonsten muss man eine Ausbildung durchlaufen und eine entsprechende Prüfung bei der IHK ablegen.

Bitte in Zukunft mehr Informationen zur Verfügung stellen, damit man deine Frage auch beantworten kann.

Gruß Apolon

Antwort
von kevin1905, 110

Du kannst als Quereinsteiger in den Vertrieb einsteigen und dort die Sachkundeprüfung vor der IHK ablegen.

Versicherungskaufmann/-frau ist allerdings ein anerkannter Ausbildungsberuf.

Antwort
von Edenwaith, 119

Hallo Lisa,

ich bin nun inzwischen mehr als 4 Jahre in der Versicherungsbranche tätig.

Habe meinerseits die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen gemacht und bin daran anschließend in die Selbstständigkeit gegangen.

Ich würde behaupten ich kann dir deine Frage doch recht ausführlich und eingehend beantworten.

Also, die Sache ist die, dass du als Quereinsteigerin letzten Endes auch einen Sachkundenachweis beibringen musst.

Für gewöhnlich ist dies über Lehrgänge des Unternehmens und einer Abschließenden Prüfung bei der IHK zu bewerkstelligen.

Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass bei dieser Hürde bereits ca. die Hälfte scheitert. Nicht etwa weil der Lernstoff zu schwierig ist, sondern in erster Linie weil du während dieser zeit ja auch deinen Lebensunterhalt bestreiten musst und in unserer Branche ist es so, das dass durch Verkaufen erfolgt.

Hast du diesen Schritt gemeistert warten für gewöhnlich danach die Selbstständigkeit auf dich. Und spätestens hier wird es schwierig. Rein Statistisch überstehen 97% der Quereinsteiger die ersten 3 Jahre in der Versicherungsbranche nicht. Gründe dafür sind zum einen, dass der Markt übersättigt ist, zum anderen das Thema der Selbstständigkeit an sich.

Zusammen gefasst kann ich dir nur raten, dir einen Einstieg in die Versicherungsbranche sehr gut zu überlegen.

Es wird viel versprochen aber ob die Situation so eintrifft wie erhofft ist oftmals äußerst fraglich.

Ich gebe zu, es kann auch komplett anders laufen, aber ich habe in den letzten Jahren einige Quereinsteiger kennen gelernt. Von den ist meines Wissens keiner mehr in der Branche tätig.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen.

Wenn dich das Thema wirklich interessiert, kannst du mir gern eine private Nachricht schicken.

Da kann ich deine Fragen noch ein wenig genauer beantworten.

Liebe Grüße

Edenwaith

Antwort
von Joergi666, 111

als Versicherungskauffrau wird dich keine Versicherung anstellen - mann kann unter Umständen aber auch als Quereinsteiger als Sachbearbeiter oder in ähnlichen Funktionen bei einer Versicherung arbeiten - je nachedem über welche Qualifikationen man verfügt.

Antwort
von BenLam, 85

Hallo,

deine Frage beantworte ich mit nein. Versicherungskauffrau gibt es nicht mehr. Dieser Ausbildungsberuf nennt sich heutzutage Kauffrau für Versicherungen und Finanzen und hat nichts mit dem Quereinsteigern zu tun.

Du kannst Versicherungsfachfrau werden. Dieser Nachweis wird meist im Außendienst angeboten und begleitend erworben. Er ist von der fachlichen Qualifikation aber bedeutend schlechter zu bewerten.

Ein Quereinstieg ist möglich, aber nicht als Kauffrau.

Antwort
von Hexe121967, 99

naja, wenn das versicherungsunternehmen einem die chance gibt - warum nicht?  wirst aber anfangs wohl viel lernen müssen.

Kommentar von LisaF123 ,

Momentan arbeite ich bei der Firma Pfizer. Ganz andere Branche, ich weiß! :-) Aber ich möchte etwas neues lernen und will eine neue Herausforderung. Bin ja gerade erst 21. Der Gehalt spíet natürlich auch eine Rolle.

Gern mache ich auch eine "Umschulung" als VK - aber bitte keine Ausbildung mehr..

 

Weiß du evtl. was die Basics sind als VK ? :)

 

danke dir schon mal!

Kommentar von kevin1905 ,

Der Gehalt spíet natürlich auch eine Rolle.

Du kriegst kein Gehalt im Außendienst.

Entweder du arbeitest rein auf Provisionsbasis oder du erhälst ein Fixum, dass ich zumeist als Vorschuss auf die Apro und Bpro versteht.

Weiß du evtl. was die Basics sind als VK ? :)

VVG, VAG, VVV, BetrAVG, AltZertG, ein bisschen Steuer und ein bisschen Sozialversicherung.

Dazu natürlich sog. Softskills: Kommunikation, Controlling, Einwandbehandlung, etc.

Kommentar von Hexe121967 ,

die firma in der du arbeitest ist zweitrangig. wichtig ist: was hast du gelernt, welche kenntnisse hast du?  wie bereits andere gesagt haben wirst du wohl icht als versicherungskauffrau einen job finden aber - je nach ausbildung - evtl. als sachbearbeiterin in einem versicherungsunternehmen.

Kommentar von DerHans ,

Die Großen in der Branche bieten einem Anfänger ein lebensfähiges Fixum an. Dieses wird (teilweise) mit den anfallenden Provisionen verrechnet. 

Sollte sich innerhalb von 6 Monaten heraus stellen, dass der Kandidat nicht geeignet ist, trennt man sich ohne weitere gegenseitige Verpflichtungen.

Kommentar von Apolon ,

@derHans,

Du träumst scheinbar noch von den Zeiten, als jeder Hansel bei einer Versicherung seine Tätigkeit beginnen konnte, ohne jegliche Ausbildung bzw. Fachkenntnisse.

Dies ist schon lange vorbei - dies funktioniert nicht mehr.

Und somit haben die Großen in der Branche auch nicht mehr die Möglichkeit solche Leute einzustellen, ohne die erforderliche Ausbildung.

Antwort
von Mignon1, 99

Nein, du mußt zuerst eine Sachkundeprüfung bei deiner zuständigen Handelskammer ablegen. Wenn du die bestanden hast, benötigst du eine  Erlaubnis gemäß § 34d GewO und wirst in einem Register als Versicherungskauffrau/-vermittlerin eingetragen. Erst danach kannst du als Quereinsteigerin als Versicherungskauffrau arbeiten. Dies gilt für den Fall, dass du Verbrauchern Versicherungen verkaufen willst.

Kommentar von DerHans ,

Fast alle Unternehmen bieten den Einstieg im Außendienst mit der berufsbegleitenden Ausbildung zum "Versicherungsfachmann" an.

Im ersten Jahr darf der "Azubi" keine selbständigen Geschäfte tätigen. Das muss dann über seinen "Ausbilder" laufen.

Kommentar von Apolon ,

Fast alle Unternehmen bieten den Einstieg im Außendienst mit der berufsbegleitenden Ausbildung zum "Versicherungsfachmann" an.

Das war einmal - ja so fangen alle Märchen an!

Dies hat sich vor einigen Jahren geändert, heute benötigt man noch eine entsprechende Ausbildung, bzw. ein Studium.

Außerdem gibt es keine Ausbildung zum Versicherungsfachmann, sondern allenfalls eine Fortbildung !

Antwort
von aribaole, 77

Versicherungskauffrau ist ein Lehrberuf.
Hast du den Beruf NICHT gelernt, darfst du dich NUR Versicherungsvertreter nennen.

Kommentar von Apolon ,

Was für ein Blödsinn - bitte nur dann antworten, wenn man davon auch etwas versteht.

Kommentar von aribaole ,

Blödsinn? Ich verstehe was davon, darum antworte ich auch! Wenn man allerdings alles weiß, braucht man auch keine Fragen stellen!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community