Frage von lietome17, 57

Kann man als Hartz4 Empfänger nach Berlin umziehen?

Hallo Leute :)

Ich lebe zusammen mit meiner Mutter und Schwester in einer 3 Zimmer Wohnung aber ich habe kein eigenes Zimmer und schlafe auf dem Sofa. Bin 17.

Ich lebe in einer kleinen Stadt und hier sind nicht so viele Möglichkeiten wegen Ausbildung.

Meine Mutter hätte gerne auch wieder eine Arbeit aber hier ist es schwer eine Arbeit zu finden.

Deshalb meine Frage könnte man als 3 Köpfige Familie nach Berlin ziehen ? Was würde das Jobcenter dazu sagen ?

Vielleicht hat ja jemand von euch ein paar antworten für mich :) Würde mich darüber freuen.

Bitte nur ernst gemeinte Antworten

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Malavatica, 31

Es ist auch in Berlin schwer Arbeit und eine Wohnung zu finden. Stell dir das mal nicht so einfach vor. 

Die Stadt ist voll. Trotzdem will jeder nach Berlin. Irrsinn 

Antwort
von willimatt, 17

Hallo in die Kleinstadt,

ich würde Euch den Umzug nicht empfehlen.

Warum?

In Berlin ist nur etwa jeder zweite Einwohner erwerbstätig, d.h. fast jeder zweite "hängt herum". Die Stadt ist durch jahrelange Wowereitsche Politik angefüllt mit Leuten, die ihren Hauptwohnsitz in Berlin beziehen sollten, damit Hessen, Bayern und BW mehr Geld im Rahmen des Länderfinanzausgleichs an Berlin abführen mussten. Diese Zuzügler sind oft nicht wegen der Arbeit hergekommen!

Es wird außer Papier für Entwürfe und Wahlkämpfe nur sehr wenig produziert in Berlin, weshalb Arbeitsplätze für handwerkliche Berufe hier knapp sind.

Zahlreiche Angebote von befristeten Verträgen gibt es in Berlin für "Universal-Verkäufer" von Textilien, Backwaren etc., die jahrelang um jeweils 6 Monate verlängert werden. Da gibt´s reichlich 1000€ im Monat, 6-Tage-Woche, Überstunden, Arbeitszeit ab 5:00 Uhr am anderen Ende der Stadt mit 90 Minuten Anfahrt bzw. Arbeit bis 22:00 Uhr mit anschließender, nicht bezahlter Arbeitszeit zwecks Säuberung des Geschäfts.

Schlecht bezahlte Stellen für Köche und Kellner zu fast den gleichen Bedingungen gibt es wegen der zahlreichen Touristen natürlich auch.

Sogar, wenn Ihr Euch nur mit einer Zweiraumwohnung von 58m² zufrieden geben wolltet, müsstet Ihr dafür über 500€ bezahlen.

Deshalb gibt es weder für Euch noch für´s Jobcenter einen Grund, ausgerechnet nach Berlin zu ziehen.

Kommentar von Firmian ,

"Nicht erwerbstägig sein" würde ich nicht mit "rumhängen" gleichsetzen.

Es gibt Kinder, Schüler, Studenten, 80-jährige Rentner.... und auch Leute im "erwerbsfähigen Alter" hängen nicht zwingend rum - wenn man (oder öfter frau) drei kleine Kinder betreut.....

Aber es stimmt natürlich, aufgrund der geringeren sozialen Kontrolle in der Großstadt gibt's mehr Leute, die wirklich planmäßig "rumhängen".

Kommentar von willimatt ,

Hast ja recht, es sind aber katastrophalerweise auch Kinder, Schüler, die nur "herum hängen". Hinzu kommen ab und zu sog. Alleinstehende, die solange herum hängen, bis sie Alleinerziehende mit drei Kindern sind.

Antwort
von OnkelSchorsch, 31

Selbstverständlich darf man auch dann umziehen, wenn man keine Arbeit hat.

Am besten geht das, wenn das vorher mit dem zuständigen Jobcenter sowie dem Jobcenter des Zielortes abgesprochen wird, damit es nicht zu Unterbrechungen bei den Zahlungen kommt.

Sofern der Umzug nicht unmittelbar der Aufnahme einer Arbeit dient, müsst ihr die Kosten allerdings selber tragen. Aber auch dazu gilt - vorher fragen, vielleicht ist ein Zuschuss möglich.

Antwort
von beangato, 24

Deine Mutter soll sich erst einen Job suchen. Nach Zusage könnt Ihr umziehen.

So hat es mein Kind gemacht. Es bekam im 1. Monat noch ALG II, Erstaustattung und Umzugsgelder

Antwort
von BigDreams007, 24

Das stellst du dir zu einfach vor.

Gerade in Berlin wird es schwieriger sein eine bezahlbare Wohnung usw. zu finden.

Außerdem wirst du es in Berlin nicht einfacher haben eine Ausbildungstelle zu finden.

Warum hast du den keine? Auch auf dem Land ist das durchaus möglich.
Und warum machst du jetzt kein FSJ o.ä.?

Antwort
von Strolchi2014, 36

Das Jobcenter wird wohl nur zahlen, wenn ihr dort eine Arbeitsstelle gefunden habt. Wenn ihr alles selbst zahlt, werden sie nichts dagegen haben können.

Antwort
von XC600, 9

ihr habt 3 Zimmer und seit 3 Personen .... warum hast du dann kein Zimmer ? .................... da deine Mutter ja die Miete nicht selbst zahlt sondern das Jobcenter könntet ihr euch in Berlin nur seine sehr preiswerte Wohnung suchen und die gibt es so gut wie gar nicht bzw. es wird ständig schwieriger was halbwegs bezahlbares zu finden ........... eure Chancen einfach so mal nach Berlin zu ziehen sind sehr gering in dieser Situation ...

Antwort
von Harald2000, 23

Natürlich kann man umziehen; aber gegenwärtig ist es in Berlin schwierig, eine Sozialwohnung zu finden - jedenfalls würde es davon allein abhängen. Wenn man allerdings dort eine Arbeit aufnehmen würde, sähe alles viel besser aus: Daher vielleicht erst mal eine Arbeit in Berlin suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community