Frage von kibos411, 181

Kann ich trotz Vorkasse stornieren?

Hallo,

ich habe gestern auf einer deutschen (.de) Webseite ein Handy bestellt und wollte es per Vorkasse (Überweisung) bezahlen. Als ich dann aber die Kaufbestätigung mit der Zahlungsanweisung bekam, sollte ich die Vorkasse auf ein Thailändisches Konto überweisen. Da mir das komisch vorkam, wollte ich den Kauf stornieren, was aber laut AGBs bei Sonderangeboten nicht geht :(

Nach intensiver Recherche kam ich zu dem Entschluss, dass es sich bei dem Online Shop um einen Fake Shop handeln muss. Sämtliche Bewertungen wurden m.M.n. gekauft und auch die Antworten (u.a. auch hier bei gutefrage.net) wurden von Leuten gegeben, die nur 1 Beitrag überhaupt abgegeben haben und sich alle hier im letzten Monat registriert haben.

Da das Handy auch erheblich unter dem Durchschnittspreis liegt, gehe ich von aus, dass ich es niemals erhalten würde, daher meine Frage: Was kann ich tun? Stornierung geht nicht (Mail an Shop wurde geschrieben, Antwort kam) und ich habe ja einen rechtskräftigen Kaufvertrag (Rechnung) für das Gerät und den Preis. Ich habe aber Angst weder mein Geld wiederzusehen, noch ein Gerät zu bekommen.

Danke vorab für die Antworten.

Antwort
von bartman76, 130

Meiner Meinung nach kann das 14-täge Rückgaberecht bei einem Onlineverkauf bei Sonderangeboten nicht ausgeschlossen werden.

Anders wäre es, wenn das Handy speziell nach deinen individuellen Vorgaben gefertigt werden würde. Das schließe ich aber erstmal aus.

Ggfs. könnte man die den Versand in Rechnung stellen, aber dafür müsste dieser vermutlich bewiesen werden. Dies erscheint mir - auch aufgrund Vorkasse - unrealistisch.

http://www.juraforum.de/forum/t/ausschluss-rueckgaberecht-bei-sonderangeboten-pe...

Kommentar von berlina76 ,

selbst wenn das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden kann, so gilt dieses erst ab Erhalt der Ware. Rechnungsstellung ist aber unabhängig vom Warenfluss. D.h. rechtlich müsste die Rechnung erstmal bezahlt werden. 

Erst wenn dann keine Ware kommt kann hat man rechtlich eine Handlungsgrundlage.

Kommentar von kibos411 ,

Das heißt ich müsste das Geld erst einmal bezahlen? Obwohl ich vermutlich Betrügern zum Opfer fallen würde? Nur um dann endlose Auseinandersetzungen zu haben, um das Geld zurückzubekommen?

Kommentar von bartman76 ,

Worauf stützt sich deine Angabe, dass die Widerrufsmöglichkeit erst mit Erhalt der Ware beginnt?

Kommentar von Pucky99 ,

Wie kommst du auf so einen Schwachsinn?

Antwort
von berlina76, 101

Da hilft nur aussitzen und abwarten wer den längeren Atem hat. 

Wirklich reagieren mußt du aber falls Schreiben von Anwalt oder Gericht kommen.

Antwort
von kibos411, 63

Ich habe jetzt außerdem die Möglichkeit, die Bestellung auf Nachnahme zu ändern, für 62€, die per Vorkasse bezahlt werden müssten. Was ist denn das für Nachnahme??

Antwort
von Pucky99, 110

Rücktritt vom Kaufvertrag und fertig ist die Laube. Bei Internetshops hat man ein 14-tägiges Rücktrittsrecht

Kommentar von berlina76 ,

das Widerrufsrecht gilt erst ab Erhalt der Ware und bezieht sich nicht wie in diesem Fall Auf Sonderangebote/Sonderanfertigungen.

Kommentar von bartman76 ,

Die WiderrufsFRIST beginnt erst mit Erhalt der Ware. Widerrufen kannst du auch vorher.

Bei Sonderanfertigungen hast du sicher recht. Bei Sonderangeboten gilt das meines Wissens nach nicht.

Antwort
von bergquelle72, 97

laut welcher AGBs ?

Liegen die dem Kaufvertrag bei oder waren die im Webshop angezeigt ?

Wenn es tatsächlich ein Webshop in Asien ist, dann kannst Du ganz ruhig bleiben. Die müßten Dich erst mal vor ein deutsches Gericht ziehen und zur Einhaltung des Vertrages verklagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community