Frage von Matryoshka1, 87

Kann ich die russische Staatsangehörigkeit beantragen und die deutsche beibehalten?

Ich bin 21 Jahre alt und hier in Deutschland geboren. Meine Eltern sind beide in Kasachstan geboren und aufgewachsen. Mein Vater ist jedoch gebürtiger Ukrainer. Kann ich dennoch die doppelte Staatsbürgerschaft beantragen?

Dazu muss gesagt werden, dass meine Verwandtschaft 1. Grades in Russland lebt.

Antwort
von 5000steraccount, 61

Da wird es von deutscher Seite aus vermutlich Probleme geben, Zitat vom Auswärtigen Amt:

"Seit 1. Januar 2000 gibt es die Möglichkeit, die Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit (sog. "Beibehaltungsgenehmigung") zu beantragen, bevor man die ausländische Staatsangehörigkeit annimmt. Bei dem dann folgenden Verwaltungsverfahren werden auch die privaten Motive des Antragstellers berücksichtigt.

Fortbestehende Bindungen an Deutschland und triftige Gründe für den Erwerb der anderen Staatsangehörigkeit müssen nachgewiesen werden."

Kurz gesagt, es ist generell möglich, du musst aber triftige Gründe dafür vorweisen können, und ob du das kannst, ist so die Frage.

Antwort
von JBEZorg, 42

Dein Vater ist nicht gebürtiger Ukrainer sondern gebürtiger Sowjetbürger. Denn hier sind Staatsbürgerschaften relevant, nicht ethnische Herkunft. Ja, du kannst als Nachkomme von Spätaussiedlern eine doppelte Staatsbürgerschaft bekommen evtl. und de russische kannst du auch beantragen. Enfach wäre das nicht. Sehr viel Papierkrieg.

Antwort
von PatrickLassan, 42

Du bist in Deutschland geboren, deine Eltern in Kasachstan (und dein Vater anscheinend sowohl in Kasachstand als auch in der Ukraine), daher ist mir nicht ganz klar, warum du davon ausgeht, einen Anspruch auf die russische Staatsangehörigkeit zu haben. 

PS: Verwandte 1. Grades sind deine Eltern und deine Nachkommen. 

Kommentar von JBEZorg ,

Immer diese Eurodenkweise. Kasachstan,Ukrane, ganz egal. Es war die Sowjetunion. Daher ergibt sich der Anspruch.

Kommentar von PatrickLassan ,

Dass das inzwischen alles souveräne Staaten sind, ist dir wohl entgangen. Die UdSSR gibt es seit Jahrzehnten nicht mehr.

Kommentar von JBEZorg ,

Lach. In eurem antisowjetischen Wahn ist es wohl schwierig zu erkennen, dass selst nach eurem tollen Rechtverständnis juristisch die meisten Menschen auf dem Gebiet in der Sowjetunion geboren sind und nicht in Russland oder Ukraine oder Kasachstan. So wie ich auch. Mein Geburtsland ist die Sowjetunion unabhängig davon ob es das Land gibt oder nicht als politische Einheit zur Zeit. Und nur so kann man es auch juristisch handhaben. Die jetzt bestehenden Länder haben lediglich die Souveränität diese Tatsache unterschiedlich in eigene Gesetze einzubinden. So wie Russland. Und Russland sagt eben, dass alle ex-Sowjetbürger und deren direkte Nachfahren Anrecht auf russische Staatsbürgerschaft haben. Punkt.

Antwort
von Matrjoshka, 23

Ja, das würde gehen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community