Frage von Tanja2806, 152

Kann Ex-Frau die Besuchszeiten immer nach Ihrem Wunsch ändern?

Besuchszeiten wurden vom Gericht für 2x unter der Woche und jedes 2te Wochenende festgelegt. Hat auch immer alles geklappt. Wir hatten die Kinder Dienstag (von 17.00 - 19.00)und Freitag (15.00 - 19.30). Jedes 2te Wochenende war es so geregelt, dass wir die Kids einmal von Freitag auf Samstag und das andere Wochenende von Samstag auf Sonntag hatten. Jetzt ist die Ex-Frau der Meinung das Wochenende nur Samstag und Sonntag ist. Und nicht auch Freitag auf Samstag. Kann mir bitte jemand sagen, ob Sie die Besuchszeiten jeder Zeit ändern kann oder was man machen kann, dass sie nicht ständig ihre Macht ausspielt.

Vielen Dank

Antwort
von habakuk63, 82

Wenn es eine gerichtliche Besuchsregelung gibt, (Gott sei es gedankt), dann ist diese verbindlich, für beide Seiten.

Du kannst den freundlichen Weg wählen und das Gespräch mit dem Jugendamt suchen, damit die Kindesmutter auf die Verbindlichkeit der Besuchsregelung hingewiesen wird. Du kannst auch direkt mit harter Bandage einen Anwalt einschalten und auf die gerichtliche Besuchsregelung verweisen lassen.

Du kennst deine Ex am besten und weißt wie sie tickt, danach solltest du den Weg einschlagen.

Viel Erfolg!

Kommentar von habakuk63 ,
Antwort
von brennspiritus, 97

Sind die Kinder schon so groß, dass du sie fragen kannst?

Wenn ja, dann würde ich sie fragen, was ihnen lieber ist bzw. ob sie möchten, dass etwas geändert wird.

Ansonsten kann sie natürlich nicht nach Lust und Laune einfach was ändern. Sprich sie direkt an, ob es ihr ernst damit ist, dass du für sowas das Jugendamt als Vermittler einschalten musst.

Antwort
von Healzlolrofl, 85

Kommt mir irgendwie bekannt vor.

Die Mütter versuchen immer die Macht auszuspielen. Und leider, haben sie meist damit sogar ihr Recht.

Vielleicht hat ihr gerade irgendwas nicht gepasst und um euch / Dich zu "necken" sagt sie nun "Nööö, Wochenende ist nur Sa/So!".

Wenn ihr bereits in einer höheren Instanz wart (Gericht), dann habt ihr auch eine Kontaktperson beim Jugendamt. Ich würde an deiner Stelle versuchen über diese Person, vernünftig versteht sich, an die Mutter heranzukommen.

Es bringt nichts wenn man nun Streit anfängt wegen so etwas. Auch ein "Ihr schickt mir das Jugendamt auf den Hals." solltet ihr vermeiden, das solltet ihr der Person vom Jugendamt auch erklären.

Ich würde dieser Kontaktperson als erstes die Situation erklären und sie daraufhin fragen wie man es lösen kann, das es wieder "wie immer" ist.

Kommentar von brennspiritus ,

Das muss ich jetzt vehement zurüchweisen. Sie versuchen nicht immer ihre Macht auszuspielen. Ich kenne zwei Fälle, da ist die Mutter extra in die Nähe des Vaters gezogen, damit die Kinder jederzeit jeden besuchen können.

Kommentar von Healzlolrofl ,

Nun gut, vielleicht bin ich da ein wenig "gebrandmarkt".

Aber... ich kenne leider ein Paar Fälle wo es so gewesen ist.

Natürlich nehme ich zurück das es auf jede Frau / Mutter zutrifft. Aaaber... wie gesagt, ich bin da ein gebrandmarktes Kind welche von der Ex / wieder Freundin ziemlich durch die Mangel genommen wurde.

Kommentar von brennspiritus ,

Stimmt leider, dass sich manche Frauen furchtbar benehmen. Da weiß man dann woher der Satz "da werden Frauen zu Hyänen" kommt.

Antwort
von LiselotteHerz, 118

Die Besuchszeiten werden normalerweise ganz genau festgelegt. Unter Wochenende versteht man Samstag und Sonntag, das ist schon richtig. Aber wenn das bislang so gehandhabt wurde und prima lief, sollte Dein Ex das jetzt nicht eigenmächtig plötzlich ändern.

In solchen Fällen geht es immer um das Kindeswohl. Geh zum Jugendamt und frage nach, wie es in diesem Fall konkret aussieht mit den Besuchszeiten. lg Lilo

Antwort
von speeddidi2k15, 76

Zeiten werden doch eigentlich genau geregelt, auf die Regelung kannst du bestehen. Das man mal das ändert unter Absprache ist ja okay aber sie darf der Regelung nicht einfach widersprechen und machen was sie will.

An deiner Stelle würde ich mit ihr nochmal versuchen zu sprechen das ganze Vernünftig zu klären evtl könnt ihr euch auch so einigen. Ansonsten würde ich noch mal mit den Anwalt sprechen der dich in der Scheidung etc vertreten hat.

Antwort
von Erdianer, 62

Der gerichtliche  Vergleich  ist doch eine klare Aussage.

Ist dort auch ein Passus, dass bei Nichteinhaltung dieser Vereinbarung von einer Partei  Ordnungsgeld auf Antrag verhängt werden kann?

Wenn die Kindsmutter weiter zickt, dann würde ich dies bei Gericht - unter Vorabinformation  des Jugendamtes (vielleicht kann dies die Kindsmutter wieder in die Spur bringen)  - beantragen.

Antwort
von Kathy1601, 78

Nur mit Absprache des Gerichtes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten