Frage von MarioLahm, 120

Kann Elyas M'Barek die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen?

Er will seinen österreichischen pass verschenken, weil die Bundespräsindenten-Wahl die Rechtsextremisten gewonnen haben. Ich verstehe ihn, er will einfach kein Bürger von einem Land sein wo eigene Bürger mit anderen Wurzeln verfolgt werden. Kann M'Barek die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen? Er wäre gewinn für unser Deutschland!

Antwort
von Eraser13, 49

Servus,

Verschenken kann er ihn natürlich nicht, aber er kann auf die Staatsbürgerschaft verzichten und somit seinen Pass abgeben, wäre dann aber staatenlos. Die Deutsche Staatsbürgerschaft möchte er auch nicht da es laut ihm auch hier schon zu viele "Rechtsextremisten" gibt.

Meiner Meinung nur ein PR-Gag um einfach auf sich aufmerksam zu machen, wenn er es wirklich ernst gemeint hätte würde er die Staatsbürgerschaft still und heimlich zurück geben.

Und man kann von den Freiheitlichen halten was man will, und sie sind sicherlich als Rechts-Außen,rechtsnational oder rechtspopulistisch einzustufen aber sicherlich keine "Rechtextremisten", das ist immer noch ein großer Unterschied, des Weiteren wird in Österreich niemand wegen seiner Herkunft "verfolgt" wir sind nicht die Reinkarnation des 3. Reichs.

Und übrigens, hat noch niemand etwas "Gewonnen" es gibt noch eine Stichwahl zwischen den zwei stimmenstärksten Kandidaten der 1. Wahl Runde.

MfG



Kommentar von MarioLahm ,

Was alles in "Rechts" reinfällt ist alles gleich. Die rechten sind unbeliebt.

Kommentar von Sowjetunion208 ,

Also sind CDU und CSU auch Nazis?  

Und so ziemlich jede konservative nationale Partei?  Troll leg mal andere Platten auf 

Kommentar von Eraser13 ,

Jede Nationale und/oder Konservative Partei ist zumindest etwas politisch rechts der Mitte zu positionieren, zwar nicht so sehr wie eine FPÖ oder AfD, aber doch. Und des Weitern werden eher die Linken unbeliebter als die Rechten, wobei ich nichts gegen Politische Linke oder Recht habe, solange es keine Extremisten sind, und diese gibt es ja bekanntlich auf beiden Seiten.

Antwort
von wfwbinder, 48

Wäre das eine gute Idee?

Ein anderer Österreicher, der nach Deutschland kam und einfach eingebürgert wurde, hat uns nur Probleme bereitet.

Kommentar von railan ,

lol

Antwort
von Toqra, 46

1.) Woher hast du diese Informationen??
2.) gewonnen hat niemand. Noch nicht.
Einen Wahlsieger gibt es erst bei der Stichwahl am 22. Mai.
3.) Verschenken kann man seinen Pass nicht. Er müsste einen deutschen Pass beantragen, aber in der jetzigen Zeit (Flüchtlingskrise) wird das fast unmöglich sein.

Kommentar von SebRmR ,

zu1.)
http://www.welt.de/politik/ausland/article154743739/Warum-Elyas-MBarek-seinen-Pa...

Zu 3.)
Was hat eine Einbürgerung mit der Flüchtlingskrise zu tun, warum sollte die Flüchtlingskrise die Einbürgerung fast unmöglich machen?

Kommentar von Toqra ,

Zu 3.) ich denke logisches nachdenken ist hilfreich

Kommentar von SebRmR ,

Hilf mir doch, logisch sehe ich keinen Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise.

Kommentar von Toqra ,

Okay, Stichwort: Asylantrag.
Viel Spaß beim weiterdenken

Kommentar von SebRmR ,

Weiterdenken nützt nichts, ich sehe da immer noch keinen Zusammenhang.

Lass mich doch nicht dumm sterben, erklär es mir doch bitte.

Kommentar von Toqra ,

Jeder der in Deutschland einreisen möchte (dazu gehören keine Urlauber o.Ä) sondern Menschen die in Deutschland leben möchten oder die deutsche Staatsangehörigkeit haben wollen, müssten anfangs Asyl Anfragen.
Na schau mal wie groß die Chancen sind.

Kommentar von SebRmR ,

Elyas M'Barek ist Österreicher, also EU-Bürger. Seit wann müssen diese einen Asylantrag stellen, schon mal was von Niederlassungsfreiheit innerhalb der EU gehört?

Wenn man in Dtl. leben oder einreisen möchte, benötigt man tatsächlich einen Asylantrag?
Nein, schon mal die Worte "Aufenthaltserlaubnis" und "Niederlassungserlaubnis" gehört oder gelesen? (Oder die schon erwähnte Freizügigkeit für EU-Bürger?)

Elyas M'Barek ist in Dtl. geboren, aufgewachsen und es ist seit seiner Geburt (soweit ich weiß) sein ständiger Aufenthaltsort gewesen. In so einem Fall muss also ein Asylantrag gestellt werden?

Und auch zur Einbürgerung muss man keinen Asylantrag stellen., sondern, große Überraschung, einen Einbürgerungsantrag.

Und die Voraussetzungen für eine Einbürgerung, ich sehe nicht, dass sie für EM'B eine allzu große Hürde sein sollte. 
Voraussetzungen für eine Anspruchseinbürgerung zum Nachlesen:
https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerInteg...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community