Frage von Mieter2211, 261

Kann der Vermieter einem Kündigen weil man nervt?

Hallo Leute, mein Vermieter will mir die Tage die Kündigung zukommen lassen weil er meint dass ich ihn nerve. Die Nachbarn halten sich oft nicht an die Hausordnung und meine Wohnung weist leider viele Mängel auf, da ich den Vermieter deswegen natürlich kontaktiere (manchmal auch mehrmals da er es nicht immer für nötig hält mir zu antworten) meint er jetzt mir die Kündigung zu geben mit der Begründung ich würde ihn nerven bzw. belästigen. Ist das rechtlich möglich?

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Mietrecht, 143

Kann der Vermieter einem Kündigen weil man nervt?

Das machen manche unerfahrene Vermieter aber rechts bzw. wirksam ist die Kündigung nicht.

Es bedarf schon schwerwiegender Gründe und oder setzt eine berechtigte Abmahnung voraus nach der dann im Wiederholungsfall gekündigt werden kann.

Nur weil ein Mieter sich beschwert oder Mängel dem Vermieter meldet und der genervt ist, das ist definitiv kein Kündigungsgrund.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 151

Der Kündigungsgrund "Mieter nervt" ist rechtlich unzulässig, folglich die Kündigung unwirksam.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Wäre aber mal ein Grund, über eine Gesetzesänderung nachzudenken...

Kommentar von anitari ,

;-)))

Antwort
von DerHans, 112

Wenn du berechtigte Mängel anzeigst, kann das natürlich kein Kündigungsgrund sein.

Wenn du allerdings auch die Mitbewohner "nervst", kann das als Störung des Hausfriedens angesehen werden. DAS wäre ein Kündigungsgrund.

Kommentar von Mieter2211 ,

Nein nein, ich sehen die Nachbarn teilweise Wochen lang nichtmal

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 134

"Nerven" allein genügt nicht. Das wäre allenfalls ein Anlass, über die nächstmögliche Mieterhöhung nachzudenken. Das ist zunächst das einzige, wozu der Vermieter berechtigt ist.

Antwort
von Vanelle, 106
die Kündigung zukommen lassen weil er meint dass ich ihn nerve

Kommt darauf an, wie die Kündigung begründet wird.

Stört jemand nachweislich und nachhaltig den Hausfrieden, reicht das unter Umständen für eine fristgerechte Kündigung.

Dazu kann auch gehören, man spielt Polizei und überwacht die Einhaltung der Hausordnung ...

Kommentar von Mieter2211 ,

Wenn ich jede Nacht mehrmals durch laute Musik oder einen zu lauten Fernseher geweckt werde würde ich das nicht als Polizei spielen bezeichnen :) 

Und was meinst du mit stören des Hausfriedens, wenn die Mieter sich permanent nicht an die Hausordnung halten hab ich das gute Recht mich zu beschweren denn dann stören die den Hausfrieden und nicht ich oder sehe ich das falsch

Antwort
von BS3BM, 95

Als Rechtsanwaltsfachangestellte sollte man so eine Frage gar nicht stellen müssen. Sich berechtigt zu beschweren und tatsächliche Mängel beim Vermieter zu melden und Abhilfe fordern, führen zu keinem berechtigten Grund einer Kündigung - auch wenn es den Vermieter nervt. Könnte auch sein, dass der Vermieter nunmehr verstärkt über eine Mieterhöhung nachdenkt - sofern diese möglich ist.

Dir sind mit Sicherheit entsprechende Mietgesetze bzw. Rechtsentscheide zugänglich und als Fachkraft möglich, diese entsprechend zu deuten.

Ich frage mich nur, warum man so eine Wohnung mit so vielen Mängel überhaupt mietet....oder sind diese erst während einer längeren Mietzeit aufgetreten?


Kommentar von Mieter2211 ,

Bin noch in der Ausbildung und das Thema Mietrecht wird leider nicht behandelt. 

Da ich in der Ausbildung bin kannst du dir ja Ca denken wie alt ich bin und von Wohngen und worauf man bei der Besichtigung achten muss wusste ich damals leider nicht viel. Und naja störende Mitmieter fallen leider nicht bei der Besichtigung auf :/

Antwort
von AchIchBins, 61

Schon lustig was manche Vermieter meinen zu dürfen. Du hast es ja bereits gelesen, er kann dich nicht kündigen. Mach ihm schön weiter Druck (immer schriftlich) damit die Mängel beseitigt werden.

Antwort
von axoni, 123

Mieter kündigen geht nicht so leicht vor allen wegen dem Grund :D. Aber du wirst dann einen Anwalt brauchen um die Kündigung anzufechten.

Kommentar von Mieter2211 ,

Ja das weis ich, bin Rechtsanwaltsfachangestellte :) 

Kommentar von axoni ,

Na dann ja alles bestens :D wenn dein Chef noch den Fall übernehmen darf noch besser :P. Aber wenn die Kündigung eh rechtswidrig ist würde ich ihn das sagen und gar nichts machen, spart Geld.

Kommentar von anitari ,

Wozu anfechten?

Steht in der Kündigung tatsächlich "Mieter nervt" als Grund braucht man gar nichts machen.


@Mieter2211

Was genau steht denn in der Kündigung?

Kommentar von Mieter2211 ,

Die habe ich noch nicht erhalten. Er hat mir das lediglich telefonisch mitgeteilt. Bin aber auf jedenfall gespannt welchen Grund er angeben wird.

Kommentar von axoni ,

also Gründe wären nur.

Nicht unerhebliche schuldhafte Vertragsverletzung des Mieters: Beispielsweise Nichtzahlung der Miete oder ständig verspätete Mietzahlung.

Eigenbedarf des Vermieters

Verwertungskündigung: Laut § 573 Abs. 2 Nr. 3 BGB zählt außerdem die so genannte Verwertungskündigung zu den rechtmäßigen Kündigungsgründen eines Mietvertrags. Die Verwertungskündigung ist gegeben, wenn der Vermieter durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstückes gehindert wird und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde. Dies ist z.B. der Fall, wenn ein sanierungsbedürftiges Gebäude zugunsten eines Neubaus abgerissen werden soll. Der Deutsche Mieterbund rät in diesem Fall, sich anwaltlich beraten zu lassen.

Kommentar von Mieter2211 ,

Danke für die Antwort! :)

Kommentar von axoni ,

Es gab noch einen Grund jedenfalls bei einem Nachbar von Verwanden, der jeden Tag andere Mieter durch Lärm usw. belästigt hat aber das müsste unter 1. Fallen. Jedenfalls war er nach einigen Monaten weg und es wurden fast täglich Beschwerden bei der Gesellschaft eingereicht von ca 4 Mietern

Kommentar von Mieter2211 ,

Jaja, wenn ich Lärm machen würde würde ich es auch als Kündigungsgrund sehen aber es sind ja die anderen die Lärm machen und der Vermieter will mich kündigen weil ich mich über den Lärm beschwäre. Lang nichtmehr so einen Schwachsinn gehört 

Antwort
von ErsterSchnee, 112

Leider nein.

Antwort
von TheAllisons, 120

Das ist natürlich möglich, er kann dichthalten auc ohne Grund kündigen, er muss nur die Kündigungfristen einhalten, wie sie im Vertrag stehen

Kommentar von axoni ,

nein ist es nicht oO

Kommentar von anitari ,

Falsch. Vermieter können, bis auf 1 - 2 Ausnahmen, nur mit  rechtlich zulässigem Grund kündigen.

Kommentar von TheAllisons ,

der Grund lässt sich beliebig aufs Papier schreiben, ich denke der Vermieter wird nicht draufschreiben wegen wegen "nerven", er wird schon einen Grund drauf schreiben, der auch rechtlich haltbar ist

Kommentar von Mieter2211 ,

Er muss aber erstmal einen Grund finden und einen wichtigen Grund auch nachweisen können das wird er bei mir nicht können da ich mich immer an alle Regeln gehalten habe.

Kommentar von axoni ,

Der Grund muß aber auch stimmen :D und vor Gericht standhalten sonst hat der Vermieter ein paar mehr Probleme wenns gelogen ist.

Wenn ich manche Antworten hier lese weiß ich das sich "Verbrechen" wohl immer lohnt......durch unwissenheit/naivität von Menschen

Kommentar von Mieter2211 ,

Ja das stimmt wohl, leider 

Kommentar von johnnymcmuff ,

@ TheAllisons:

Du hast auch schon viele Fragen gestellt und möchtest richtige Antworten; das dürfen andere User auch erwarten.

Also nur auf Fragen antworten, wenn man Ahnung hat von dem Thema oder es mit einem entsprechendem Link belegen kann.

Deine Antwort ist so pauschal geschrieben falsch.

Es gibt nur einen Sonderfall wo der Vermieter ohne Grund kündigen kann, aber er sich dann auf folgendem § berufen muss:

§573a BGB

Kommentar von TheAllisons ,

Lieber johnnymcmuff, Paragraphen bringen nicht viel, wenn die Realität anders aussieht. Du magst recht haben, nach Paragraph zumindest. Aber jeder Vermieter findet einen Grund, der auch vor jeden Paragraphen hält. Das ist gängige Praxis, leider.

Kommentar von BS3BM ,

Gängige Praxis ist leider, dass Mieter immer mehr Rechte eingeräumt werden. Wenn es sein muss, kann ich mich leichter und schneller von einem Ehepartner trennen als von einem unliebsamen Mieter - sofern er pünktlich die Miete bezahlt. Das ist die Realität!

Kommentar von johnnymcmuff ,

@ TheAllisons:

Leider sind die Mieter vom Gesetz her immer noch im Vorteil, z.B. wenn man einen Mietnomaden hat, muss man Räumungsklage einleiten und das dauert Wochen oder Monate. Auch bei vielen anderen Sachen sind Mieter im Vorteil.

Aber jeder Vermieter findet einen Grund, der auch vor jeden Paragraphen hält. Das ist gängige Praxis, leider.

Nicht wenn der Mieter einen Fachanwalt für Mietrecht hat.

Kommentar von DerHans ,

Wohnraum kann ohne stichhaltigen Grund nicht ordentlich gekündigt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community