Frage von Sternchenklein2, 110

Kann der Nachbar das Fernseh schauen nachts verbieten?

Meine Freundinn hat Probleme mit ihrem Nachbarn. Er meinte gestern zu ihr Sie dürfte nicht mehr nachts fernseh schauen und auch nicht mehr nach 10 Uhr duschen gehen, da es ihn stören würde.

Sie schaut ganz normal laut fernseh.

Im Mietvertrag oder Hausordnung steht dazu gar nichts.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 57

Der Nachbar kann gar nichts verbieten.

Duschen würde ich nach wie vor, wenn nötig, aber zeitlich begrenzt (max. 30 Min.), aber wer duscht schon so lange.

Beim Fernseher könnte man gewisse Rücksicht nehmen und damit guten Willen ausdrücken. Da Du vielleicht auch sonst gerne mit Kopfhörern im/am Ohr rumläufst, wie wäre es, auch zum Fernsehen Kopfhörer zu benutzen?

Wenn Dich das nicht allzusehr quält und nicht allzu hohe Investitionen nötig sind, würde ich das machen, einfach um Ruhe zu  haben.

Antwort
von GanMar, 49

Im Mietvertrag oder Hausordnung steht dazu gar nichts.

Klar, daß da nichts drin steht. denn ein solches Verbot wäre überhaupt nicht rechtmäßig. Sie darf auch morgens um drei fernsehen oder duschen, solange sie dabei keinen vermeidbaren Lärm macht. Hei Zimmerlautstärke aber ist das erlaubt.


Antwort
von herakles3000, 59

Der Nachbar kan gar nichst verbieten oder ist er der Vermieter Wen suie ihren tv auf zimmerlautstärke hat kann er sich nicht mal Beshweren.Das duschen ist ab 22 Uhr auf 30 Minuten begrentz und daran solte man sich auch halten.

Wen der Nachbar sich mal wieder beschwerd sage ihr sie soll ihm sagen das sie nicht für die Schalldämmung oder für den Hausbau und deren Mängel Verantworlich ist zb Schallübertragung..

Kommentar von Gerhart ,

Bitte zitiere das BGH-Urteil, dass Duschen ab 22:00 h auf 30 min. begrenzt sei.

Kommentar von qugart ,

Gibt keins vom BGH.

Oberlandesgericht Düsseldorf, Beschluss vom 25.01.1991 - 5 Ss (OWi) 411/90 - (OWi) 181/90 I -

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 33

Derartige Forderungen bzw. Einschränkungen der Wohnungsnutzung sind unwirksam. Es ist lediglic h beim TV auf Zimmerlautstärke zu achten und beim Duschen nicht laut zu singen.

Antwort
von TrudiMeier, 38

Der Nachbar kann ihr nichts verbieten. Allerdings kann er zum Vermieter gehen uns sich beschweren.  Dieser wird dann entsprechend reagieren.

Wenn man nicht gerade im Schichtdienst arbeitet, sollte man wirklich aus Rücksicht das Duschen nach 22 Uhr unterlassen. Es darf zwar nach 22 Uhr geduscht werden, aber kein Dauerduschen mit Gesangseinlage. Nach 22 Uhr sollte das Duschen kurz gehalten werden.

Antwort
von Repwf, 57

Nein, kann er nicht! 

Er kann auf Zimmerlautstärke bestehen und das war's!

Auch das nachtbadeverbot ist aufgehoben worden! 

Antwort
von meini77, 23
  • Der Nachbar kann so viel meinen wie er will. Er ist Deiner Freundin überhaupt nicht weisungsbefugt, sondern nur der Vermieter

  • TV- und Radiogeräte sind in Zimmerlautstärke zu betreiben. Für "dünne Wände" kann der Mieter nichts. Natürlich sollte man Rücksicht nehmen; für eine gute Nachbarschaft lohnt sich evtl. die Anschaffung eines Kopfhörers
  • Der Mieter darf duschen, wann er will, da dies ein normaler Gebrauch der Mietsache ist. Unnötiger Lärm (singen) und unnötig langes Duschen sind zu unterlassen.

Vielleicht kann Deine Freundin ihre Gewohnheiten im Sinne einer guten Nachbarschaft ändern und vor 22 Uhr duschen? Ist dies nicht möglich (z.B. wegen der Arbeitszeiten), hat der Nachbar eben Pech gehabt. Ein freundliches Gespräch (leider geht's nicht anders, weil ich so blöde Arbeitszeiten habe) wirkt oft Wunder.

Antwort
von subwaymonkey294, 45

Er kann es nicht verbieten! Aber trotzdem mal auf die Lautstärke achten. :-P

Antwort
von Kandahar, 44

Duschen darf sie zu jeder Tages- oder Nachtzeit, da gibt es keine Vorschriften. Fernseh schauen kann sie auch wann immer sie möchte, in der Nacht eben nicht lauter als Zimmerlautstärke.

Antwort
von BlackDoor12, 51

Nein darf er nicht man kann Nachts in seiner WOhnung tun und lassen was man möchte solange es auf Zimmerlautstärke ist.

Antwort
von qugart, 52

Es gilt die Nachtruhe zwischen 22 Uhr und 6 Uhr. Da immer Zimmerlautstärke.

Das Duschen darf aber auch in dieser Zeit nicht verboten werden. Jedoch kann ein langes Duschen (über 30 Minuten) in dieser Zeit tatsächlich eine Ordnungswidrigkeit darstellen.


Ach ja...bei der Zimmerlautstärke kommts drauf an, was der Nachbar hört und nicht was in dem Zimmer mit dem Fernseher zu hören ist. Schallwellen sind da manchmal sehr tückisch.

Wenn der Nachbar es "gerade noch hört" dann ist es Zimmerlautstärke.


Kommentar von johnnymcmuff ,

Tagsüber gilt Zimmerlautstärke; ab 22 Uhr noch leiser!

Kommentar von albatros ,

eine Ordnungswidrigkeit darstellen.

Ganz bestimmt nicht, wie kommst du nur drauf?

Beim Fernsehen Zmmerlautstärke, für dünne Wände kann der Mieter nichts, dass ist eine Frage des Schallschutzes  vermieterseitig. Deshalb muss der Mieter nicht um 22 Uhr das Gerät auf Mute stellen.

Kommentar von qugart ,

Ganz bestimmt:

Oberlandesgericht Düsseldorf, Beschluss vom 25.01.1991 - 5 Ss (OWi) 411/90 - (OWi) 181/90 I -

Baumängel ist eine andere Sache. Generell gilt aber Zimmerlautstärke.

Antwort
von BlackDoor12, 38

Natürlich dar man Nachts duschen, Leute die vom Nachtdienst nachhause kommen möchten ja auch duschen nach der Arbeit und nicht verschwitzt schlafen gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten