Frage von haisf, 84

Kann der exfreund Geld zurück fordern?

Der exfreund meiner Freundin hat ihre Telekom Rechnung bezahlt, nach 7 Monaten Trennung ist ihn eingefallen dass er die Rechnung immer noch bezahlt! Der Vertrag läuft auf den Namen meiner Freundin jedoch wurde das Geld bei ihren exfreund abgebucht.
Jetzt vordert er per (!) sms (!) ca. 900€ zurück! Er würde bei nicht zahlungseingang rechtliche Schritte einleiten.
Meiner Meinung nach ist er selbst schuld, dass er die Rechnungen bezahlt hat. Die kontodaten meiner Freundin waren immer bei der Telekom hinterlegt.

Zu meiner eigentlichen Frage! Kann er das Geld rechtlich einfordern?

Danke im Voraus !

Lg

Antwort
von Havenari, 27

Natürlich kann er das Geld einfordern. Meines Erachtens hat er auch einen Anspruch auf Erstattung - jedenfalls für den Zeitraum nach der Trennung.

Wenn es keine sonstige vertragliche Vereinbarung zwischen den beiden gegeben hat, dürfte hier ein vertragliches Verhältnis durch konkludentes Handeln zustande gekommen sein. Man wird wohl annehmen können, dass er die Telefonkosten für die Freundin übernehmen wollte, sonst hätte er sie ja nicht von seinem Konto abbuchen lassen.

Wenn man das annimmt, kann man aber wohl auch davon ausgehen, dass der Wille zu dieser Zahlung nur für die Dauer der Beziehung bestanden hat. Für den Zeitraum danach sehe ich keine Veranlassung, warum er die Kosten übernehmen wollen sollte. Die Rückforderung belegt, dass er es nicht will.

Welchen Anspruch hätte denn die Freundin auf diese Zahlungen?

Kommentar von haisf ,

Es gibt keine vertragliche Vereinbarung zwischen meiner Freundin und ihren exfreund. Er fordert eben die kompletten Zahlung von ihr zurück

Antwort
von BenniXYZ, 7

Er kann es versuchen, jedoch wird er das Geld nicht zurück bekommen.

Er hat gepennt, es wurde weiter abgebucht und der Ex war damit einverstanden. Sonst hätte er etwas dagegen getan. Z.B. den Abbuchungsauftrag gestoppt. Vielleicht aus Wehmut? Oder weil sie so gut kochen konnte? Weiß der Schinder warum er freiwillig ihre Rechnungen bezahlte. Jedoch hat er es getan. Also wieso stellt er nun Forderungen?

Antwort
von Ingoberta, 44

Aus dem "Bauch heraus" fällt mir kein Grund ein, warum er ein Anspruch auf Erstattung haben sollte. Vorausgesetzt er hat damals der Abbuchung von seinem Konto (per Unterschrift) zugestimmt. 

Viel mehr frage ich mich (persönlich), wie man bei sieben Monaten auf 900€ kommt. Die Telekom ist ja gewiss kein günstiger Anbieter, aber das scheint mir für einen normalen Vertrag doch arg teuer. ;-) 

Kommentar von haisf ,

Er hatte damals etwas unterschrieben das von seinem Konto abgebucht wird. Nein das war ein längerer Zeitraum nicht nur 7 Monate

Kommentar von peterobm ,

und das wurde NIE geändert, damit ist Er für die Zahlung verantwortlich.

Kommentar von Ingoberta ,

Wenn er das unterschrieben hat, dann hätte er die Einwilligung widerrufren müssen. Das scheint er ja nicht getan zu haben. 
Ich kann mir (spontan) kein Gesetz vorstellen, dass deiner Freundin vorschreibt sie hätte die Trennung melden müssen. Es gab ja keinen Vertrag zwischen den beiden in dem Stand, dass er nur während der Beziehung zahlt. 

Kommentar von Havenari ,

Es gab ja keinen Vertrag zwischen den beiden

Es gibt hier nur einen Vertrag aufgrund konkludenten Handelns. Da muss man halt im Zweifel interpretieren, was denn der Wille der Vertragsparteien gewesen sein könnte. Es ist eher weltfremd, wenn man davon ausgehen wollte, der Freund habe seiner Ex das Telefon bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag zahlen wollen. Wesentlich plausibler ist die Annahme, dass dies sein Wille nur für die Dauer der Beziehung gewesen ist und er schlicht verpeilt hat, die Einzugsermächtigung zu widerrufen.

Kommentar von Ingoberta ,

Einen konkludenten Vertrag kann man nicht 100 prozentig ausschließen, dass stimmt natürlich. Andererseits warum sollte die Freundin daran denken "müssen", wenn ihr Freund es vergisst? Ich stelle mir schwierig vor, dass sie ihn darauf hätte "hinweisen" müssen und ich weiß ehrlich nicht, ob die Einzugsermächtigung bzw. das Abbuchen persönlich hätte ändern können. Dafür brauch man ziemlich sicher die Genehmigung des Kontoinhabers. 

Ich würde es darauf ankommen lassen, gerade wenn er jetzt mehr Geld verlangt, als in den sieben Monaten aufgekommen ist. Das scheint ja der Fall zu sein bei diesen 900 Euro. 

Kommentar von Havenari ,

Wenn jemand ohne Veranlassung fleißig Geld auf mein Konto überweist oder wie hier meine Rechnungen bezahlt, muss ich den natürlich nicht darauf hinweisen. Es wäre aber sinnvoll, damit zu rechnen, dass derjenige das Geld irgendwann zurück haben möchte.

Was hat sich denn die Freundin dabei gedacht? "Hach, das ist aber nett, dass mein Ex weiter meine Rechnung bezahlt. Bestimmt will er das endlos so weiter machen"?

Antwort
von diroda, 27

Klar kann er das Geld bei der Ex-Freundin einfordern. Aber nicht von der Telekom.

Antwort
von peterobm, 39

klar kann er die Summe einfordern, allerdings nur auf Privatklage mittels Anwalt.

Unabhängig welche Kontodaten wo liegen. 

Antwort
von Magdichnicht, 42

Ich wüsste nicht wieso er einen Anspruch auf Rückzahlung hat. Er hat das Geld ja freiwillig von seinem Konto überwiesen. Bin jedoch auch kein Volljurist.

Antwort
von MissFernandes, 41

Hat sie das nicht gewusst das er dafür noch zahlt?! Da hätte sie selber gleich was machen sollen und das nicht ausnutzen! Wir lang dachte sie den das es so gut geht?

Antwort
von Hessenlover, 9

Geht einfach zu einem Anwalt. Denn nur der kann euch wirklich fachmännisch beraten. Die Frage passt einfach nicht auf gutefrage.net. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten