Frage von strictlyteen, 44

Jura in Bonn oder Münster?

Hi, ich fange zum Wintersemester mein jurastudium an und muss mich jetzt entscheiden an welcher Uni, mit 1,4 werde ich wohl an beiden genommen. Ich habe mir auch beide Unis schon angeschaut und mich beraten lassen, kann mich aber einfach nicht entscheiden. Natürlich ist das meine subjektive Wahl, aber wenn jemand Empfehlungen hat würde ich die gerne hören. Ich habe auch gelese, dass Jura in Bonn schwerer ist als in Münster und man unverhältnismäßig viele Klausuren schreibt, und dass in Münster mehr mit Prädikatsexamen bestehen.

Antwort
von Jurasuppe, 29

Hey,

sowohl Bonn als auch Münster sind eine schöne Stadt mit entsprechend Lebensqualität. Sowohl das Bonner als auch das Juridicum in Münster sind m.E. in Ordnung.

I. Universität

In Bonn muss man seit der Studienordnung 2015 insgesamt neun Klausuren in der Zwischenprüfung ablegen, danach wird jede Klausur freiwillig. Lediglich die Übungen sind für die Zulassung zum Schwerpunkt noch in den kommenden Semestern abzulegen.

https://www.jura.uni-bonn.de/studium/rechtsgrundlagen/

Ich weiß jetzt allerdings nicht, wie das in Münster genau abläuft. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es sehr parallel abläuft.

Bonn hat eine Reihe überdurchschnittlich guter Professoren, die die Qualität der Lehre sichern. Münster ist meines Wissens nach größer und ebenfalls eine ordentliche Universität, jedoch kenne ich hier ebenfalls keine Details.

II. Staatsexamen

Was das Staatsexamen angeht, wird es keinen großen Unterschied machen, welche Uni du wählst. Beide stellen m.E. eine gute Wahl dar und gewährlisten eine ordentliche Ausbildung.

Die Statistiken der Staatsexamen in NRW zeigen auch, dass sich die Universitäten nicht viel geben:

(vgl. https://www.justiz.nrw.de/Karriere/landesjustizpruefungsamt/statistiken/1_jur/20...)

Die meisten Studierenden in Münster schreiben am OLG Hamm:

Dort erreichten im Jahr 2015:

- 3  Personen (0.23%) ein "Sehr gut", 64 (5.00%) ein "gut" und 171 (13.36%) ein "vollbefriedigend".

Am OLG Köln hingegen:

- 2 Personen (0.24%) ein "Sehr gut", 35 (4.16%) ein "gut" und 142 (16.88%) ein "vollbefriedigend".

Studierende der Universität Bonn schnitten dabei wie folgt ab:

1 mal "sehr gut" (0.28%)

13 mal "gut" (3.64%)

51 mal "vb" (14,29%)

84 mal "befriedigend" (23.53%)

93 mal "ausreichnd" (26.05%)

Nicht bestanden: 115 (32.21%)

Von der Uni Münster waren 7 Personen am OLG Köln im Prüfungsverfahren davon sehr gut/gut/vb/befriedigend/ausreichend/nicht-bestanden: 0/1/1/2/2/1.

Leider finde ich beim OLG Hamm nur einen Verweis auf o.g. NRW-Link. Daher kann ich leider nicht genau sagen, was an der Uni Münster für Examen abgelegt werden. Ich habe leider auch nicht mehr die Zeit, dem weiter nachzugehen.

Ich hoffe ich konnte dir trotzdem etwas weiterhelfen. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Studium, wo auch immer du landest. :P

Viele Grüße, JS

Kommentar von Jurasuppe ,

Kleine Korrektur: die Übungen sind nicht für die Zulassung zum Schwerpunkt erforderlich, sondern für dessen Abschluss. Man benötigt die Übung im ÖRecht/StrafR/ZivR (und den "Proseminarschein") um an einem Seminar teilnehmen zu können.

Zweite kleine Korrektur: Man benötigt für die Anmeldung zum StEx einen Fremdsprachenschein. Diesen holt man sich üblicherweise im Rahmen einer bestandenen Klausur im Rahmen einer Fremdsprachenveranstaltung wie etwa "Einführung in das angloamerikanische Recht". Diese Klausur ist daher auch verpflichtend, nur so nebenbei. Außer sie wird durch ein Auslandssemester ersetzt. Diesen Weg beschreiten die Wenigsten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten