Frage von RonnieTz, 82

Jugendstrafrecht: Diebstahl Einstellung/Verwarnung, wann gelöscht?

Wurde 2013 wegen Diebstahls angezeigt und das Verfahren wurde eingestellt/habe eine Verwarnung erhalten.

Wenn ich nun 2015 (bin mittlerweile 22) etwas stehlen würde (habe ich nicht vor), wäre ich dann wieder ein Ersttäter ?

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 64

Die Verwarnung ist keine Strafe, sondern das mildeste Zuchtmittel nach dem JGG. 

Die Verwarnung wird in das Erziehungsregister (nicht im Strafregister) des BZR eingetragen, auf das nur wenige Behörden Zugriff haben. Der StA bekommt auf jeden Fall einen Erziehungsregisterauszug.

Ob er diesen Warnschuss mit in eine zukünftige Ahndung einbezieht, weiß nur er selbst. Theoretisch möglich wäre es, praktisch wohl weniger. 

Antwort
von elektromeister, 82

das kann man so nicht betrachten. Auch wenn Du eine Verwarnung erhalten hast, und das Verfahren eingestellt wurde, kann bei Wiederholungstätern (Ähnliches Delikt) die Ersttat zur Strafverfolgung erneut aufgerufen werden. das wiederspricht nicht dem Grundsatz des Art.103 Grundgesetz. weil ja keine Aburteilung erfolgt ist.

Also das sollte man nicht verwechseln. Nach einem Freispruch ermittelte Sachverhalte führen also nicht zu einer erneuten Anklage. Bei Einstellung des Verfahrens ist das anders.

Kommentar von RonnieTz ,

Wie wäre das in meinem fiktiven Fall ?

Kommentar von elektromeister ,

Die Verwarnung kann zur weiteren Strafverfolgung herangezogen werden. Sie gilt jedoch nicht unbedingt als Voratrafe. Das kommt ganz individuell auf "die schwere der Tat an und die Beurteilung duch die Staatsanwaltschft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community