Frage von papillonaunuit, 157

Ist Mobbing ein Grund für Krankschreibung ?

Ich arbeite seit 2 Jahren bei einer Firma. Dort gibt es einen Kollegen der starke, psychische Probleme hat. Er streitet sich ständig mit Kunden und Kollegen. Mit mir hat er ein besonders grosses Problem. Früher war er mal mit meinem Mann befreundet und gibt mir die Schuld daran, dass deren Freundschaft auseinander gegangen ist. Es fing vor Monaten an, dass er mir ständig drohende SMS schickte, er würde mir mein Leben zur Hölle machen usw. Damals informierte ich meinen Chef, doch er sagte er würde nichts machen, weil es ja privat wäre. Habe ich so hingenommen. Nachdem er einige Male auf der Arbeit ausgerastet ist und wieder nichts , von Seiten des Arbeitgeber, passierte habe ich mich zurück gezogen. Oft woanders ausgeholfen und mich von meinen übrigen Kollegen distanziert.

Nun läuft mein Vertrag im März aus und wird auch nicht mehr verlängert. Normalerweise würde ich mich niemals krank schreiben lassen, wenn ich nicht mit Fieber im Bett liege. Doch gestern hat sich die Lage extrem zugespitzt. Der Chef war wieder nicht da . Ich bekam mit wie mein Kollege mit einigen anderen über mich gelästert hat und bin zu ihnen gegangen um sie darauf anzusprechen. Darauf hin ist mein Kollege ausgerastet, hat mich sehr schlimm beschimpft und dann zwei mal eine gefüllte Milchtüte auf mich gepfeffert. Keiner der anderen Kollegen hat was gemacht oder ihn zurück gehalten.

Ich kann da nicht mehr hin. Ich fühle mich psychisch nicht in der Lage das noch mit zu machen. Schreibt ein Arzt wegen sowas krank? Ich habe Angst dass er mich genauso wenig ernst nimmt wie mein Chef.

Antwort
von dadamat, 78

Das Mobbing als Grund einer Arbeitsunfähigkeit wird nicht akzeptiert. Aber auf Grund des Mobbings können bestimmte Krankheiten auftreten (zB Burn out, Depessionen usw), die dann Grundlage einer Arbeitsunfähigkeit sein können.

Antwort
von Ellen9, 98

Das ist eine ziemlich tragische Angelegenheit, und sehr schade, dass Du in der Firma keine hilfreiche Unterstützung bekommen hast; sodass es dadurch nicht unterbunden, sondern nur noch schlimmer werden konnte. Hast Du Dich Deinem Mann anvertraut? ...denn er hätte den Freund von einst doch mal zur Rede stellen können. Und mit den drohenden SMS wäre eine Anzeige bei der Polizei möglich gewesen. Ehemaliger Freund hin oder her, deswegen muß man sich sowas trotzdem nicht antun lassen. Dein Mann sollte Dich eigentlich tatkräftig unterstützen. Sei froh, dass Du dort bald nicht mehr arbeitest. Dein Chef hat nicht richtig gehandelt, zumal diese Angelegenheiten auch am Arbeitsplatz vorkamen. Du solltest Dich auf jeden Fall krankschreiben lassen; ich denke, dass ein Arzt Verständnis dafür hat. Und so, wie Du das hier geschildert hast, solltest Du Dir das selbst auch noch mal notieren. Wer weiß, ob Du das nicht mal zur Beweislage benötigst. Ansonsten gebe ich Dir den Rat, über solche Erlebnisse zu schreiben; dass kann behilflich sein, so etwas besser verkraften zu können. Kauf Dir ein schönes Gedankenbuch, damit Du Dich wenigstens schriftlich schon mal vom Schmerz erleichtern kannst. Ich wünsche Dir Alles Gute und Viel Glück♡

Antwort
von AlexChristo, 74

Naja, Ärzte schreiben schnell krank, das ist nicht so das Thema. Du könntest aber auch einen anderen Weg gehen. Du könntest den Kollegen wegen versuchter Körperverletzung und Beleidigung anzeigen, davon deinen Arbeitgeber informieren und bitten dafür zu sorgen, dass du an deinem Arbeitsplatz nicht belästigt oder angegriffen wirst, damit du deiner Arbeit nachgehen kannst.

Oder er soll dich für den Rest der Zeit freistellen, bezahlt natürlich.

Habt ihr einen Betriebsrat? An den könntest du dich auch wenden.

Antwort
von quanTim, 88

jeder vernünftige arzt wird dich bei solchen gründen krank schreiben.
Wenn du durch die behandlung deiner kollegen in depresive zustände gedrängt wird, dann kann das durchaus als krankheit angesehen werde.
ein freund von mir wurde einmal wegen einer ähnlichen geschichte prolemlis krank geschrieben

Antwort
von nickboy, 69

er wird dich krankschreiben und dich dann zum Psychologen überweisen der wird dich dnan bis märz krankschreiben

und mobbing ist eine straftat die du anzeigen kanst auserdem muss dein chef etwas unternehmen auch wne es 100 mal privat ist jeder ordnendliche chef will ein gutes arbeitsklima haben und sone mobbing attake die sogar zur körperlichen verletzung durch den bewurf mit den milchtüten fürt allerspätestens da muss der chef reagiren wen du ihm das sags wen er dann nicht reagirt macht auch er sich strafbar er muss es zumindest untersuchen

Antwort
von MarcoAH, 49

Es hört sich für mich so an, dass dieser Kollege Narzisstisch veranlagt ist. Gespräche auf normalem Niveau bringen da im Normalfalle nichts. Am besten, so einen Menschen ignorieren ist das beste. Wenn er aber drohende SMSse schreibt, als Beweismittel nicht löschen und wenn es hart auf hart kommt, ihn Anzeigen oder zum Anwalt gehen.

Was dieser Kollege macht, das geht nicht. Ich bin auch niemand, der krank macht, wenn es nicht sein muss. Ich habe mir aber gesagt, wenn du Mobbing in der Firma erlebst, ist es das beste, daheim zu bleiben und eine Krankmeldung abzugeben. Jeder gute Hausarzt schreibt dich krank. Denn die Gesundheit, die am Arbeitsplatz "zerstört" wird, gibt einem niemand zurück. Ich würde so schnell es geht zum Arzt gehen und ihm diese Begebenheiten erklären. Da der Vertrag im März ausläuft, hast du nichts mehr zu befürchten. Nutze lieber die Zeit, um dich zu erholen (ist leichter gesagt als getan) und dich zu bewerben. Mit erholen meine ich, Menschen zu haben, mit denen du über alles reden kannst, wo du diese Situation bereden kannst. Ich hatte damals eine gute Freundin, mit der ich alle Begebenheiten bereden konnte. Das hat mir sehr geholfen. Heute sehe ich alles in einem anderen Licht. Ich verlor zwar meinen Job und erlebte über Jahre hinweg den blanken Horror, aber diese Menschen wollten sich nur selbst aufwerten, weil sie innerlich leer sind.

Was noch sehr wichtig war, ist, dass ich damals (vor drei Jahren), in eine Singgruppe ging, die mir den Halt gab. Es macht mir heute noch unendlich Spaß, dabei zu sein. Ich wollte dir sagen, ich würde mir Tätigkeiten, Hobbies suchen, die dir wirklich Spaß machen, damit du über diese Tragödie so schnell wie möglich hinwegkommst.

Wichtig ist, dass dein Arbeitszeugnis stimmt. Ich würde das von Anwälten prüfen lassen. Die Firma, wo du jetzt noch beschäftigt bist, muss dir ein wohlwollendes Zeugnis ausstellen. Da würde ich darauf bestehen.

Generell würde ich dir jetzt schon raten, dich an einen Anwalt zu wenden. Dein Vorgesetzter hat Fürsorgepflicht und die ist, wie ich das sehe, verletzt worden.

Antwort
von Kleckerfrau, 61

Dein Arzt wird dich ernst nehmen und dich auch krank schrieben, Aber er wird es nicht bis März begründen können, denke ich.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich denke, dass der Arzt es auch bis März begründen kann, wenn es ein guter Arzt ist.

Kommentar von Kleckerfrau ,

stimmt, aber das ist eine lange Zeit.

Antwort
von RixxGaming, 61

Ein Arzt nicht aber er könnte dich an einen Psychologen verweisen, der dann ein psychologisches Gutachten schreibt.

Antwort
von MustiNRW, 55

Ich würde so schnell wie es geht eine Anzeige gegen diese Person machen.
Sowas kann man sich doch nicht gefallen lassen.

Geh lieber zur Polizei und mach eine Anzeige wegen Drohungen (die SMS die er geschrieben hat)und noch wegen den andren Aktionen die er Gemacht hat.

Antwort
von EvaChristina84, 41

Hallo

Das solltest du dir nicht mehr antun und ja deshalb schreibt dich ein Arzt auch krank. Man ist nicht nur krank, wenn man körperlich was hat, sondern die Angst die du jeden tag hast, dahin zugehen wir dich auf die Dauer auch krank machen. Sehr sogar. Das ist auch kein kapitulieren sondern du schütz dich und das ist in Ordnung.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community