Frage von berlineresser, 98

Ist man mit 23 zu alt für ein Studium?

Ich habe mit 16 eine Ausbildung begonnen. Seitdem (immerhin schon 6 Jahre) arbeite ich bei meinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb und jetzigen Arbeitgeber. Ich habe berufsbegleitend eine Fortbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt absolviert und konnte mehr oder weniger aufsteigen (bin aber immer noch Sachbearbeiter, wenngleich mit einem guten Gehalt).

Ich habe aber das Bedürfnis noch weiter zu studieren und mich zu bilden. Deswegen spiele ich mit dem Gedanken, meinen Bachelor zur machen. Der Abschluss wird mir beruflich nicht viel bringen, aber ich hätte persönlich was davon.

Soll ich also studieren? Ich habe Angst, dass ich es später bitter bereue, wenn ich es nicht tue. Wenn ich anfange bin ich 23, also definitiv nicht mehr der Jüngste.

Antwort
von Fortuna1234, 53

Hi, ich hab mit 19 mein Abi gemacht, danach eine Ausbildung und war dann bei Beginn des Studiums 22/23. Da war ich definitiv nicht die älteste, sondern eher im normalen Mittelmaß. Das Alter ist also nicht das Problem.

Was ich mir bei dir eher vorstellen könnte: Du bist es seit einigen Jahren gewohnt Gehalt zu bekommen, dir gewisse Dinge leisten zu können. Meist ist beim Studium nach der Arbeit eher das Problem sich wieder mit sehr viel weniger Geld zu arrangieren. Man ist schon seit einiger Zeit aus der Schule und ggf. hat man erstmal wieder Probleme nur dazusitzen und zu lernen. Ein Arbeitstag läuft aktiv ab, ein Studium in den Vorlesungen eher passiv. Wenn dich das aber nicht stört, dann mach es.

Das Alter ansich ist in keinster Weise ein Problem.

Antwort
von chamon, 27

mach dich selbstständig und sorge für Deinen eigenen Erfolg

Expertenantwort
von Gehirnzellen, Community-Experte für Studium, 56

23 ist definitiv nicht zu alt um ein Studium anzufangen. Ich kenne einige, die ihr Studium in diesem Alter begonnen haben und vorher nicht schon eine Ausbildung gemacht haben.

In meinem Studiengang waren auch einige in dem Alter oder älter. Gibt ja sogar Rentner an der Uni.

Antwort
von konstanze85, 40

Na dann mach doch. Mit 23 ist man nicht zu alt.

Ich kenne Leute, die haben ü30 mit einem Studium angefangen.

Eine Kollegin von mir ist 50 und dachte sich plötzlich: Hey, ich will Psychologie studieren.

Es geht nicht darum, ob Du zu alt bist. Man ist nie zu alt sich Wissen anzueignen.

Kommt nur daauf an, ob Du es WILLST.

Antwort
von will1984, 53

23 Jahre sind kein schlechtes Einstiegsalter für ein Studium. Ich kenne viele Bekannte, die mit Anfang 30 und sogar noch mit Mitte 40 ein Studium begonnen habe. Ich sehe beim Alter keine Probleme, sondern wichtig ist die Finanzierbarkeit.

Es ist zwar das Vorurteil weit verbreitet, dass Studenten ab Ende 20 nie fertig wollen bzw. kritisch angesprochen werden, dass andere Leute in ihrem Alter schon eigenes  Geld in Festanstellung verdienen sowie nichts für die Volkswirtschaft tun. Auch Scherze in diese Richtung werden gerne macht, dass man in dem Alter noch zur Schule geht, usw. Jedenfalls zeugt es nur von Dummheit und Voreingenommenheit bzw. ziemlich einseitiger Betrachtung.

Antwort
von Kuestenflieger, 33

jetzt noch ein vollabi nachmachen ?          bachelor ist erste prüfung irgendwovon.

Antwort
von Chrisgang, 36

Nein, du bist damit definitiv nicht zu alt und du wirst feststellen in deiner Studiengruppe garnicht zu den Ältesten zu gehören! Ich habe einige Komilitonen, die mitte oder sogar ende 20 sind und es gibt immer Leute, die ein Studium auch mit 30 oder 50 beginnen! Also mache dir keine Sorgen, nutze die Chance die du hast! Die Karrierechancen steigen mit einem Studienabschluss natürlich! Und wenn du es sowieso willst, dann mach das auf jeden Fall!

Antwort
von GedankenGruetze, 30

Gruselig, wie die CDU/SPD Ausbildung in unserem Land dafür sorgt, dass 23 jährige glauben, sie seien zu alt zum Studieren *bibber*

Antwort
von klagge, 37

Man ist nie zu alt um sich weiterzubilden.

Ich kenne ein paar Leute die mit ca. 35 studieren wollen, um sich weiterzubilden.

Antwort
von NomiiAnn, 51

Willst du BWL studieren?

Evtl solltest du dir überlegen das an einer Fernuni zu machen? Kostet zwar ganz gut, aber du könntest nebenbei Vollzeit arbeiten und evtl unterstützt es auch dein Arbeitgeber ein wenig?

Ansonsten bist du nicht zu alt. Wir haben auch jemanden der 35 Jahre alt ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten