Frage von mooze1992, 167

Ist eure bu Rente auch so hoch?

Hallo :)

Ich hatte heute ein Beratungsgespräch für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich bin 23. Frisch ausgelernt. Und mir wurde empfohlen 70 Euro im Monat zu zahlen damit ich 700 monatlich bekommen würde, wenn ich nicht arbeiten kann.

Meine Freunde zahlen maximal 25 Euro im Monat!

Wie ist das so bei euch?

Antwort
von kevin1905, 160

Also

  1. Eine BU Rente von 700,- € liegt unterhalb des Sozialhilfesatzes, also kannst du dir das Geld sparen. Die BU-Rente soll in etwas das Netto-Einkommen, zumindest aber sämtliche Kosten der Lebensführung abdecken OHNE, dass weitere staatliche Leistungen in Anspruch genommen werden müssten.
  2. Ein Versicherungsmensch, der eine Rente in der Höhe empfiehlt gehört an die BAFIN gemeldet und aus dem Vertrieb entfernt. Ich selber vermittel keine Renten unter 1.000,- € und wenn der Kunde weniger will, zeichnet er mir das explizit gegen, dass er entgegen meinem Rat weniger absichern will.
  3. Die Höhe der Prämie ist abhängig von der Berufsgruppe, dem Einstiegsalter, der Rentenhöhe und dem Gesundheitszustand. Auch Rauchen ist teuer.

Vergleiche NIEMALS eine Versicherung nur anhand des Preises. Wenn du einen vornehmlich körperlichen Beruf ausübst, ist der Beitrag selbstverständlich höher, weil das versicherte Wagnis ein höheres ist.

Multipliziere deinen Bruttoverdienst mal mit den Anzahl der Arbeitsjahre, die dir noch bis zum 67. Geburtstag bleiben. Dann hast du eine grobe Vorstellung (Inflation und Lohnsteigerungen außen vor), welches Risiko die BUV trägt. Die Chance ist berufsgruppenübergreifend bei etwa 25 bis 30%, dass du auf dem Weg zur Altersrente irgendwann einmal BU-Leistungen in Anspruch nehmen musst.

Wie ist das so bei euch?

Meine BUV kostet mich aktuell etwa 120,- € im Monat. Die hab ich vor einigen Jahren mit mir selbst abgeschlossen. Sie sicherte aber auch eine Rente von 2.500,- € im Monat ab. Durch die Dynamik mittlerweile mehr.

Ich habe es glücklicherweise geschafft mich finanziell so aufzustellen (bin aktuell 31), dass ich nicht mehr arbeiten müsste um meinen Lebensstandard zu erschaffen, ich könnte mir also tatsächlich erlauben ohne BUV durch die Welt zu wandern. Wenn du für deinen Lebensunterhalt auf Arbeit angewiesen bist, kannst du aber NICHT drauf verzichten.

Suche also bitte einen unabhängigen Makler auf und lass dir helfen. Allein schon bei den Gesundheitsfragen, kannst du als Laie so viel falsch machen, dass du im Leistungsfall Probleme bekommen kannst. Davon hast du nichts und die Versicherungen sind wieder die Bösen.

Kommentar von Ekztelaj ,

Gut erklärt!

Kommentar von Dickie59 ,

wahrscheinlich hat der User eine Rentenversicherung mut BUZ angeboten bekommen, ein Makler verkauft keine SBU mit 700€ , ansonsten kommt es auf die Berufsgruppe an.

Antwort
von Kirschkerze, 167

"Meine Freunde zahlen maximal 25 Euro im Monat!"

Wieviel ist da abgedeckt und wann wurde die abgeschlossen? BU Versicherungen sind tatsächlich sehr teuer, insbesondere dann wenn man schon "älter" ist (eine mit 18 abgeschlossene BU ist billiger als eine mit 23 abgeschlossen) 70 € um 700 € monatlich abzudecken kommt in etwa hin

Kommentar von mooze1992 ,

Eine bekommt 1000 Euro obwohl sie auf die Dauer nur 30 Euro im Monat zahlt 

Kommentar von Kirschkerze ,

Und WANN wurde die abgeschlossen? Welches Jahr und welches Alter? Wie ist ihr Gesundheitszustand? Wenn dir der Tarif nicht gefällt und nicht passt schließ ihn doch einfach nicht ab und informiere dich anderweitig um zu schaun was da rauskommst wenn du einem scheinbar nicht glaubst

Kommentar von mooze1992 ,

Sie ist 22 und auch wie ich frisch ausgelernt. Das hat sie vor 3 Monaten gemacht. Ich bin nur verunsichert weil es ja ein Heiden unterschied ist und mein jetziger Versicherungsmarkler immer zuverlässig War. 

Kommentar von mooze1992 ,

Im übrigen ist sie kerngesund 

Kommentar von Windspender ,

könnt ihr auch 30 Euro zahlen, wenn ihr arbeitslos seid ? Wer arbeitslos ist, dem sind 30 euro ne menge geld !

Kommentar von kevin1905 ,

Deine Beiträge zum Versicherungsthema sind etwas besser als in der Forderungsbetreibung, aber noch nicht gut.

Leute in manchen Berufen kriege ich für die Hälfte des Beitrags zu 50% mehr Rente allerdings versichert. Vorausgesetzt sie sind 100% gesund.

Der Fragesteller macht keine Angaben zu Beruf oder Gesundheitszustand, also kann man auch nicht sagen ob der Preis angemessen ist.

Dass eine BU-Rente unterhalb des Regelsatzes SGB II/XII zzgl. KDU sinnfrei ist, hab ich ja bereits in meinem Beitrag erläutert.

Antwort
von Apolon, 134

Hallo mooze1992 verrate uns einmal welchen Beruf Du ausübst, denn danach richtet sich der Beitrag in der BU-Absicherung.

Gruß Apolon

Kommentar von mooze1992 ,

Ich arbeite als Mediengestalterin 

Kommentar von Apolon ,

für einen Beitrag von 75 € mtl. komme ich bei einer BU-Absicherung bis zum 65. Lebensjahr auf eine mtl. BU-Rente von ca. 1.500 €.

Bei einer mtl. BU-Rente von 700 €komm ich auf einen mtl. Beitrag von ca. 35 €.

Aber vielleicht hat er dir ja eine kombinierte BU-Absicherung mit einer Rentenversicherung angeboten.

Kommentar von kevin1905 ,

Aber vielleicht hat er dir ja eine kombinierte BU-Absicherung mit einer Rentenversicherung angeboten.

Den Gedankengang hatte ich gar nicht. Aber manche "Kollegen" bauen echt so etwas....

Vielleicht dachte ich innerlich: "so unprofessionell ist kein Vermittler"....aber doch eigentlich sollte ich es besser wissen. ;-)

Kommentar von FreierBerater ,

YUP!

Expertenantwort
von CommunityLife, Business, 102

Hallo mooze1992,

zunächst einmal ein großes Lob, dass du so früh in deinem Berufsleben bereits daran denkst, dein Einkommen abzusichern!

Es stellt sich natürlich die Frage, welches Produkt dir genau empfohlen wurde. Auf unserer Webseite kannst du eine Bedarfsanalyse machen und spielerisch herausfinden, wie hoch dein Bedarf ist. Hier der Link: https://www.communitylife.de/de/versicherungen/bedarfsanalyse

Hier erfährst du auch gleich, was dich das kosten würde. Das kannst du dann mal mit den dir genannten70€ vergleichen.

Liebe Grüße,
Community Life

Antwort
von FreierBerater, 125

Vermutlich handelt es sich um eine Kombi aus Risikoschutz und Sparen, was aus fachlicher Sicht eine extrem schechte Wahl ist!

Antwort
von pilot350, 140

Es kommt darauf an in welchem Alter diese BU-Versicherung abgeschlossen worden ist. Danach richtet sich der zu zahlende Beitrag.

Kommentar von Apolon ,

Wer lesen kann ist immer im Vorteil - er ist 23 Jahre alt.

Kommentar von pilot350 ,

@Apolon, wer den Sinn des geschriebenen versteht ist besser dran als Schlaumeier die keine Kommentare schicken und andere kritisieren. Nochmal für Dich, je jünger jemand ist und eine BU-Versicherung abschließt, desdo niedriger sind die Prämien. Hast Du es jetzt verstanden?

Kommentar von Apolon ,

Nochmal für Dich, je jünger jemand ist und eine BU-Versicherung abschließt, desdo niedriger sind die Prämien.

Dies würde aber nur dann gelten, wenn bei diesen Personen die gleiche Berufsbezeichnung vorliegt !

Allein auf das Alter bezogen ist dein Hinweis falsch.

Antwort
von Windspender, 151

so oder so bekomme ich fast nix an rente später raus, also sehe ich keinen sinn jetzt noch ne private altersversorge zu machen. 

Später kommt noch der staat auf die idee sich komplett aus ihrer verantwortung der staatlichen rente sich zu schleichen und man muss von seiner privatrente leben.

Kommentar von Kirschkerze ,

Völlig am Thema vorbei Eine BU ist keine private Altersvorsorge

Kommentar von Windspender ,

wird aber ähnlich gehandthabt :) Warum etwas einzahlen, wenn man für den staat gearbeitet hat ?

Kommentar von Kirschkerze ,

Nein wird nicht ähnlich gehandhabt. Warum einzahlen? Weil es dem Staat sche**egal ist wenn man berufsunfähig ist. Da kriegt man einen winzigen Obulus auch nur dann wenn man nicht mal mehr 3 Stunden irgendwo sitzen und Kinotickets abreißen kann (und seien wir ehrlich wer in dem Zustand ist kann sich gleich die Kugel geben)

Kommentar von kevin1905 ,

Warum etwas einzahlen, wenn man für den staat gearbeitet hat ?

Man zahlt nicht ein. Man bezahlt für Versicherungsschutz.

Kommentar von mooze1992 ,

Nur Geld vom Staat wäre mir auf die Dauer zu wenig. Daher bu :)

Kommentar von Windspender ,

Glaub mir. Unsere Generationen bekommt später gar-nichts mehr rausbekommen ( Rentnerüberschuss ) ! Deshalb zahle ich auch nicht zusätzlich ein ! :/ 


Kommentar von Apolon ,

@windspender,

musst Du ja auch nicht, es gibt noch viele Plätze unter der Brücke.

Kommentar von Windspender ,

Ok, dann sehen wir uns alle dort, nur du hast dafür noch bezahlt :D

Kommentar von Apolon ,

Mich wirst Du dort nicht sehen. Meine Rente ist fast so hoch wie mein derzeitiges Arbeitseinkommen.

Kommentar von Windspender ,

was ist wenn du arbeitslos bist ? dann wird dein schöner EinzahlungsLebenslauf unterbrochen werden bzw wirst du ihn nicht weiter bezahlen. Jemand, der dann unter dem Mindestlohn verdient, wird sich 30 euro im monat sowas nicht leisten können.

Kommentar von kevin1905 ,

was ist wenn du arbeitslos bist ?

Dann wir der Selbstentwickler und antriebsstarke Mensch für den ich Apolon anhand seiner Beiträge hier halte, etwas anderes finden oder erschaffen.

Wer natürlich den ganzen Tag den Kopf in den Sand steckt und Staat und alle gestalten lässt anstatt sein Leben selbst zu gestalten, der sieht natürlich keine Chancen sondern nur Probleme.

Sollte ich mal arbeitslos werden wäre es mir egal. Ich muss nicht mehr arbeiten.

Kommentar von Apolon ,

was ist wenn du arbeitslos bist ?

oh .... was ist das denn.

Aber wie kann ein Selbständiger arbeitslos werden.

Selbst wenn mein Geschäftspartner mir meinen Vertrag kündigen würde, hätte ich auch als Versicherungsmakler gute Chancen meine derzeitigen Einkünfte zu halten.

Alternativ würde ich mich von meinen Altersrücklagen, Renten, Versorgungsbezügen und Mieteinnahmen ernähren.

Kommentar von kevin1905 ,

so oder so bekomme ich fast nix an rente später raus, also sehe ich keinen sinn jetzt noch ne private altersversorge zu machen.

Wenn du 50+ bist, wäre der Zug ohnehin höchstwahrscheinlich abgefahren. Es sei denn du erbst reich, gewinnst im Lotto oder hast eine bahnberechende Geschäftsidee, die dir viel Geld bringt.

Wenn du in Summe unter dem Regelsatz SGB II/XII lägest, wäre das ebenfalls rausgeworfenes Geld.

Später kommt noch der staat auf die idee sich komplett aus ihrer verantwortung der staatlichen rente sich zu schleichen und man muss von seiner privatrente leben.

Das könnte theoretisch irgendwann passieren ist aber sehr unwahrscheinlich. Für mich persönlich wäre das auch ok. Aber da etwa 80% der Menschen in diesem Land nicht gut wirtschaften können vermutlich ein ganzheitliches Desaster. Der Staat versteht aber zumindest die Grundlagen der Makroökonomie.

Der Sozialstaat ist grundrechtlich festgelegt. Arme Rentner belasten den Steuerzahler, ergo will der Staat keine armen Rentner, daher fördert er die private (Riester, Rürup) und betriebliche Altersvorsorge, durch Zulagen und Steuervorteile.


Allerdings ist die BUV eine Risikoversicherung und keine kapitalbildende Versicherung. Auch wenn sie kalkulatorisch gem. VVG zu den Lebensversicherungen gehört.

Der Fragesteller ist 23 und hat noch die Möglichkeit in den 42 Jahren bis zum Erreichen der Regelaltersrente (bzw. für besonders langjährig Versicherte) viel Geld zu verdienen und sich was zu erschaffen. Berufsunfähig zu werden lässt soetwas aber selten zu.

Kommentar von Windspender ,

1.) wenn du Riester, Rürup erwähnst, dann weiß ich, wie verblendet du bist :)

2.) ich bin noch etwas weit weg vom rentenalter. Ich sehe die entwicklung unseres rentensystem der letzten Jahre als sehr fragwürdig an und daher zahle ich auch nichts zusätzliches ein und unterstütze dieses auch noch  !

Selbst Norbert Blüm ist davon überzeugt, dass hier was mit den renten schiefläuft !

Kommentar von kevin1905 ,

1.) wenn du Riester, Rürup erwähnst, dann weiß ich, wie verblendet du bist :)

Ich kann rechnen und daher kann ich relativ genau ermitteln bei wem es sich lohnt und bei wem nicht. Die reißerische Berichterstattung hat nur einer Gruppe einen Vorteil eingebracht nämlich Journalisten.

ich bin noch etwas weit weg vom rentenalter. Ich sehe die entwicklung unseres rentensystem der letzten Jahre als sehr fragwürdig an und daher zahle ich auch nichts zusätzliches ein und unterstütze dieses auch noch  !

Es war nie, ist nicht und wird nie Aufgabe des Staates sein dafür zu sorgen, dass du im Alter deinen Lebensstandard aufrecht erhälst. Aufgrund der einst recht guten Demographie gab es viele Menschen, die es dennoch geschafft haben dies allein aus der gesetzlichen zu tun.

Freiwillig würde ich auch keinen Cent in die gesetzlichen Systeme zahlen. Muss ich auch nicht, aber dennoch sorge ich vor und du könntest eine ganze Menge von mir lernen, wenn du möchtest! =)

Wer nicht investiert, verliert.

Selbst Norbert Blüm ist davon überzeugt, dass hier was mit den renten schiefläuft !

Das weiß jeder, es ist eine mathematische Gewissheit.

Wenn 2,1 Beitragszahler einen Rentner finanzieren müssen klappt es nicht mehr so gut. Durchschnittlicher Beitrag im Monat 560,- € pro Versicherten. Durchschnittlicher Rentenanspruch pro Rentner etwa 900,- €. Nun kannst du selber rechnen, woran es liegt.

Kommentar von Apolon ,
ich bin noch etwas weit weg vom rentenalter. Ich sehe die entwicklung unseres rentensystem der letzten Jahre als sehr fragwürdig an und daher zahle ich auch nichts zusätzliches ein und unterstütze dieses auch noch  

Bedeutet dann für dich später im Rentenalter, dass Du mit einem Mindesteinkommen in einer kleinen Wohnung leben darfst und an Weihnachten auf Spenden nach dem Motto "allein, arm und bedürftig" hoffen darfst.

Selbst Norbert Blüm ist davon überzeugt, dass hier was mit den renten schiefläuft !

 Und gerade dies sollte dir zu denken geben und entsprechende Schritte einleiten um nicht zu den Armen zu gehören.

Kommentar von Windspender ,

Bedeutet dann für dich später im Rentenalter, dass Du mit einem Mindesteinkommen in einer kleinen Wohnung leben darfst und an Weihnachten auf Spenden nach dem Motto "allein, arm und bedürftig" hoffen darfst.

> dass wird der großteil aller rentner später machen müssen, auch die jetzt fleißig einzahlen ! Ihr glaubt doch nicht, dass euer eingezahltet Geld 1 zu 1 wieder bei euch landen wird !

Und gerade dies sollte dir zu denken geben und entsprechende Schritte einleiten um nicht zu den Armen zu gehören

>Ich bin an ein bescheidenes Leben gewöhnt...jetzt schon, da werde ich es im Alter wohl es auch tun können. Ihr habt alle so eine Illusion vom Rentenalter. Ich denkt echt, ihr habt später eure seelische ruhe und könnte alles erleben, da ihr ja schließlich eingezahlt habt. NEIN ! Ich werdet wie ich am Minimum leben. Der einzigste Unterschied wird wohl sein, dass ihr in der Suppenküche noch ein Stück Brot zu eurer Suppe bekommt, ich nicht :)

Kommentar von kevin1905 ,

> dass wird der großteil aller rentner später machen müssen, auch die jetzt fleißig einzahlen ! Ihr glaubt doch nicht, dass euer eingezahltet Geld 1 zu 1 wieder bei euch landen wird !

Natürlich nicht, sonst wäre es doch kein Investment. Ich erwarte, dass ich dann deutlich mehr habe. Dass Altersarmut ein Thema ist, ist hier allen klar. Das ist einer der Gründe warum ich in dem Feld arbeite. Ich hab auch mal - wenn auch nicht lange - Hartz IV bezogen. Ist ein paar Jahre her aber es gab mir einen Ansporn diesen Zustand nie wieder entstehen zu lassen und auch anderen zu helfen dem zu entgehen.

Bei einer durchschnittlichen Entwicklung meiner Anlagen von etwa 10% p.a. sollte es aber drin sein. Zinsessins oh mächtigste Waffe (Google mal nach Jesuspfennig). Ist im Grunde Potenzrechnung.

Ich werdet wie ich am Minimum leben.

Ich bin jetzt schon Millionär und wenn ich nicht anfange die Kohle zu versaufen oder der Dritte Weltkrieg ausbricht oder ich - gott bewahre - noch einmal heirate, werde ich höchstwahrscheinlich auch im Alter Millionär sein.

Das wird nicht jeder das ist klar. Aber wer ein bisschen Ahnung von Investments hat kann ganz bequem vorsorgen und sich vielleicht mit Mitte 50, unabhängig vom gesetzlichen System, in den Ruhestand verabschieden.

Dir fehlen mikro- und makroökonomische Kenntnisse. Das ist nicht verwerflich, denn in den Bildungsinhalten der meisten Schulen taucht dies auch nicht auf. Aber diese Kenntnisse kann man sich aneignen und selbst Verantwortung für sein Leben übernehmen auch in finanzieller Sicht.

Du solltest hier aber dennoch keine Beiträge verfassen, weil du die nötigen Kenntnisse nicht zu haben scheinst und daher Fehlinformationen verbreitest, die niemandem helfen.

Kommentar von Windspender ,

Das wird nicht jeder das ist klar. Aber wer ein bisschen Ahnung von Investments hat kann ganz bequem vorsorgen und sich vielleicht mit Mitte 50, unabhängig vom gesetzlichen System, in den Ruhestand verabschieden.

>Wenn es angeblich so einfach und erfolgreich ist, dann wären alle Menschen daran interessiert und es gäbe keine altersarmut. Aber schau dich um, wie viele arme rentner es gibt, die jahrzehnte durchgängig gearbeitet haben und jetzt nichts vorm geld haben.Und angeblich war die rente früher sicher, wie jetzt, mit deinen Investmentsachen ? 

Du hast recht, ich kenn mich mit Investment und Zinsen nicht aus, daher mache ich son kram auch nicht. 1.) ich will verstehen,was ich abschließe und 2.) ich will auch wissen, dass ich es sicher rausbekomme ! 

Den ersten Punkt könnte ich überwinden, aber den zweiten Punkt kann mir niemand ne Garantie geben !

Sei froh, dass du es geschafft hast, aber nicht jeder hat einen perfekten / sicheren  Arbeitslebenslauf gehabt / wird bekommen, um sich abzusichern. Die wirschaft schafft, und dass ist auch deren absicht, viele arme Menschen, die auch immer arm bleiben sollen ! Die elite will und braucht keine Konkurrenz das Oben.

PS: Wer entscheidet, ob ich Fehlinformationen verbreite ? Du ? Jeder wird sich doch wohl selbst erklären / ausrechnen können, ob oder ob nicht die rente sicher oder unsicher hier in deutschland aufgebaut ist.

Antwort
von Candee246, 128

Entschuldigung habe Brunette gelsen. 

Kommentar von mooze1992 ,

Ist deine brünette denn so hoch?  :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community