Ist es bei Pfändungs- und Einziehungsverfügung sinnvoll den gepfändeten Betrag selbst zu bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde das Bezahlen und alles quittieren lassen.
So kommst du erst mal an dein Geld, und kannst im Nachgang klären warum welche Betrag so hoch und so hoch war...

Zusätzlich kann dir bei sowas immer eine Schuldenberatung weiter helfen.

Wenn dir die Antwort geholfen hat würde ich mich über einen Klick auf "Danke" freuen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anima2015
16.11.2016, 15:16

Danke. Was würdest DU bezahlen: Den ursprünglichen Betrag oder den durch die Pfändungskosten erhöhten? 

Ist das relevant - in welcher Form- ob man das Geld selbst bezahlt hat oder der Bank den Auftrag (da sind anscheinend irgendwelche Dokumente zu untereschreiben) gibt, NICHT in dem man Geld überweist , sondern in dem man zu Bank geht und das alles offiziell abwickelt, Pfädungsverfügung (ich weiß nicht, hab ich nie gemacht ) unterschreibt  ODER ist es besser selbst zu bezahlen. Mein Konto ist nicht blockiert, da der gepfändeter Betrag da war und sonst Geld übrig. Die Überweisungen/Abbuchungen funktionieren weiterhin.

0
Kommentar von Shawny99
16.11.2016, 17:13

Würde den mit den erhöhten Kosten Bezahlen dass die Sache vom Tisch ist.
Alles sauber dokumentieren und quittieren lassen und im Nachhinein evtl zu viel gezahltes Rückfordern. Zeigt jedenfalls von Kooperationsbereitschaft.

Wenn du kannst geh zur Bank und Regel das persönlich und lasse das dort dann ggfs gleich anweisen zum bezahlen.

1

Sobald das Finanzamt den geschuldeten Betrag erhalten hat, wird die Pfändung sofort aufgehoben. Das machen die per Telefax an die Bank/Sparkasse.

Wegen einer möglichen Schufa-Krankenakte sprich am besten mit Deinem Kreditinstitut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anima2015
16.11.2016, 08:55

Danke. Soll ich aber der Bank "grünes Licht " für die Ausführung der Pfändung geben oder besser selbst bezahlen, um die Durchführung zu vermeiden?

0