Ist bei dieser Gewerbeanmeldung IHK oder HWK verantwortlich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

eine ug ist die schlechteste idee für ein nebengewerbe...schon alleine durch die buchführungspflicht

bei den umsätzen eher einzelunternehmen

den aussagen zu folge solltest du dich dringend an einen steuerberater wenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kraftmaschine
10.10.2016, 13:27

Bietet mir ein Einzelunternehmen auch, dass ich mit dem Privatvermögen NICHT haften muss? Wäre mir neu wenn es sowas gibt.

0

Wenn du eine UG gründest ist die UG der Gewerbebetrieb.

Du selber hast dann gar keinen Gewerbebetrieb.

Da du dir darüber anscheinend überhaupt nicht im klaren bist solltest du unbedingt einen Steuerberater aufsuchen. Vermischt man das, kann man in Teufels Küche kommen und du hättest dir gewünscht nie eine UG gegründet zu haben. Eine UG ist genau wie eine GmbH eine Kapitalgesellschaft und dait ein selbständiges echtssubjekt. Niemals in einen Topf wedne mit di als natüliche Peson !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kraftmaschine
10.10.2016, 13:26

Du meinst den Unterschied Privatperson / Juristische Person? Darüber bin ich mir im klaren.

0

für 2.000 € Umsatz einen riesen Aufwand?

dir ist klar: die UG ist Bilanzpflichtig, somit doppelte Buchführung

die Bilanz ist beim Unternehmensregister elektronisch zu hinterlegen ....

zur Frage:

zumindest in Bayern bieten sowohl die Handwerkskammern / IHK's für Einzelunternehmen Beitragsbefreiungen bei Gewinnen unter 5.200 € ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kraftmaschine
10.10.2016, 13:28

Aussage HWK: Den Mindestbeitrag muss jeder zahlen. Hatte den Eindruck, dass sie garnicht wissen was sie mir sagen.

0

Der Mindestbeitrag kann aber nicht 2000€ betragen.

Welche HWK soll das sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung