Frage von acelik, 67

Ist Arbeitsgericht kostenlos?

Antwort
von DerHans, 39

Verfahren vor dem Arbeitsgericht sind in der ersten Instanz kostenlos. Es besteht auch KEIN Anwaltszwang.

Du kannst dich kostenlos vom Rechtspfleger am Arbeitsgericht beraten lassen. Er ist auch bei der Abfassung der Klage behilflich.

Kommentar von Hexle2 ,

Du kannst dich kostenlos vom Rechtspfleger am Arbeitsgericht beraten lassen.

Das ist falsch!

Es gibt keine kostenlose Beratung, Beratungen werden bei der Rechtsantragstelle nicht durchgeführt. Man bekommt kostenlose Hilfe z.B. bei der Klageformulierung.

Antwort
von noname68, 30

solange du in der lage bist, dich selbst zu verteidigen, ist es kostenlos. bis auf ein paar ausnahmen helfen die richter auch in solchen fällen, dass klagende arbeitnehmer in der verhandlung nicht durch mangelnde rechts- und sachkenntnis nachteile erleiden.

und wenn du sehr gute karten hast, muss auch der beklagte arbeitgeber im falle des gewonnenen prozesses die kosten deines anwalts bezahlen. es lohnt isch also meistens, einen anwalt zu rate zu ziehen.

Kommentar von Familiengerd ,

solange du in der lage bist, dich selbst zu verteidigen, ist es kostenlos.

Das gilt aber nur für die obsiegende Partei.

Die unterlegene Partei hat die Gerichtskosten zu trage; die außergerichtlichen Kosten (sofern sie überhaupt angefallen sind)trägt jede Partei selbst.

Kommentar von Familiengerd ,

Ergänzung:

muss auch der der beklagte arbeitgeber im falle des gewonnenen prozesses die kosten deines anwalts bezahlen

Auch das ist falsch!

Di9e Kosten für einen beauftragten Anwalt hat in der 1. Instanz des Arbeitsgerichtsverfahrens jede Partei selbst zu tragen, unabhängig von seinem Ausgang.

Antwort
von RoCMu, 40

manchmal umsonst, aber nicht unbedingt kostenfrei. Es können Gerichtskosten entstehen, die in der Regel bei dem Arbeitsgericht nicht hoch sind und etwa bei einer vergleichsweisen Regelung auch entfallen.

Falls Du einen Anwalt einschaltest, mußt Du, unabhängig von dem Ausgang der ersten Instanz, dessen Kosten übernehmen.

Hast Du keine Rechtsschutzversicherung kannst Du unter entsprechenden Voraussetzungen über einen Anwalt Prozesskostenhilfe beantragen.

Schließlich kannst Du auch ohne Anwalt über die Rechtsantragstelle Klage einreichen. Die letzten beiden Varianten sind in der Regel "kostenfrei"

Antwort
von Barolo88, 27

nur wenn man gewinnt,  in der Regel zahlt der Verlierer die Gerichtskosten

Antwort
von feinerle, 29

Nein kostet Geld

Und jeder zahlt seine Aufwendungen selbst z.B. Anwalt - anders als z.B. beim Landgericht, wo der Verlierer alles zahlt.

Kommentar von DerHans ,

Verfahren vor dem Arbeitsgericht sind in der ersten Instanz kostenlos. Es besteht auch KEIN Anwaltszwang.

Kommentar von Nightstick ,

Nur zur Klarstellung:

Wenn man allerdings in der ersten Instanz einen Rechtsanwalt beauftragt, muss man diesen (unabhangig davon, wer den Prozess gewinnt) selbst bezahlen.

Kommentar von Familiengerd ,

@ DerHans:

Dass das Verfahren in der 1. Instanz kostenlos sei, ist so allgemein formuliert falsch!

Auch in dieser Instanz hat die unterlegene Partei die Gerichtskosten zu tragen.

Lediglich die Anwaltskosten - sofern ein nicht vorgeschriebener Anwalt überhaupt eingeschaltet wurde - trägt jede Partei selbst.

Antwort
von Skibomor, 16

In der ersten Instanz bezahlt jeder seine Gerichtskosten selbst, es sei denn, er hat eine Rechtsschutzversicherung, die das abdeckt.

Kommentar von Familiengerd ,

In der ersten Instanz bezahlt jeder seine Gerichtskosten selbst

Das ist falsch!

Das gilt nur für die außergerichtlichen Kosten (z.B. für den Anwalt, sofern einer beauftragt wurde); die Gerichtskosten hat die unterlegene Partei zu zahlen.

Antwort
von almutweber, 12

Nein, du musst bezahlen, wenn du verlierst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten