Frage von hnas2003, 262

Ich wurde gelasert was passiert mit meinem Führerschein?

Hallo Liebe Gemeinde Ich habe ein riesenproblem was mich sehr unruhig macht, schlafprobleme:(. Ich habe bereits eine Nachschulung (Aufbauseminar) gemacht und somit 4 Jahre Probezeit. Nach dem aufbauseminar wurde ich einmal geblitzt und hatte einen brief nachhause bekommen mit einer empfehlung an verkehrspyschologischer beratung in dem brief stand auch das ich beim nächsten a oder 2 b Verstössen meinen führerschein abgeben muss. Nun vor 2 tagen nachts um 23.44 wurde ich von der Polizei gelasert mit 86 kmh innerorts ich war schnell unterwegs weil ich meinen Bruder ins Krankenhaus bringen musste Die Polizei hat es mir nicht abgekauft und meine Personalien wurden aufgenommen und jetzt kriege ich zuhause die Kriese was nun passieren wird.

Meine Fragen: Ich habe noch 1 jahr Probezeit und bin 2 jahre ohne geblitzt zu werden duchgekommen und jetzt das hier. Ist mein Führerschein nun weg? Muss ich eine Mpu machen ich war weder mit drogenkonsum oder Alkohol auffällig wie wird das ganze jetzt ablaufen? 86 kmh in 50 er sind nach toleranz 33 kmh 1 monat fahrverbot 2 punkte und 160 euro kann ich meinen führerschein irgendwie behalten ich bin beruflich angewiesen arbeite bei poco und muss möbelrausfahren ich bin 21 und bestize den führerschein seit dem ich 17 bin bitte um hilfreiche antworten wie ich am besten damit umgehen kann wenn man alles zusammenrechnet sind es 4 monate ohne führerschein und ich bin azubi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Franticek, Community-Experte für Führerschein, 84

Nachdem dir nun so einige mit der MPU Angst machen, schau dir erst mal die Probezeitmaßnahmen an. Du hast die erst Stufe hinter dir, bei der es zu einem Aufbauseminar und einer Verlängerung kam. Du hast auch die zweite Stufe hinter dir, in der dir die freiwillige Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung empfohlen wird. Außerdem hättest du dabei auch einen Punkt abbauen können. Und nun kommt die dritte Stufe.

Natürlich dommt die normale Strafe für das Vergehen. Als Probezeitmaßnahme erwartet dich dann ein dreimonatiger Entzug. Du solltest dabei sofort auch wieder den Antrag stellen, weil das etwa drei Monate dauert. Dann passt das. In diesen drei Monaten ruht die Probezeit.

Jetzt wird es kritisch. Noch ist keine MPU im Spiel. Aber hast du noch einen weiteren A-Versoß (z.B. Geschwindigkeit), dann wird die Fahrerlaubnis sofort wieder entzogen und du bekommst sie erst wieder nach einer MPU. Da kannst du mit Vorbereitung uns schon mal mit einem Jahr rechnen.

Einen Strohhalm gibt es noch. Wann hast du den Brief zur Stufe 2 bekommen? Wenn nach dem Brief und dem erneuten Verstoß noch keine ich glaube vier Wochen vergangen sind, dann war die zweiite Sture noch nicht abgeschlossen und die Stufe 3 mit den 3 Monaten kann dann noch nicht kn Kraft treten, denn du musst ja nach dem Brief auch erst mal die Zeit für diese Beratung haben, bevor es weitergeht.

Kommentar von hnas2003 ,

einen herzlichen dank für die ausfürliche erklärung du hast mir kraft gegeben um ehrlich zu sagen. :D

den brief zur stufe 2 habe ich knapp vor 2 jahren bekommen es ist also 2 jahre her und den erneuten verstoss habe ich erst vorgestern nachts um 23.44 bekommen wurde gelasert :( bis vorgestern bin ich 2 jahre ohne auffällig zu werden durchgekommen und vorgestern so ein pech gehabt also du sagst jetzt das ich keine mpu bekomme das ich nur eine 3 monatige sperrung bekomme und danach den führerschein wieder erhalte und nach den 3 monaten wenn ich noch ein einziges mal aufällig werde ist die mpu an der reihe verstehe ich das richtig ? bitte sag ja :))))

Kommentar von hnas2003 ,

ich schilder noch einmal die situation

25.04.13 führerschein erworben

30.07.13 mit 17 ohne begleitperson auto gefahren

sofort aufbauseminar absolviert danach noch einmal zu schnell gefahren und eine empfehlung an verkehrspsychologischer beratung bekommen in der 2 monatigen frist noch einmal geblitzt keine punkte abgebaut 2 jahre ohne irgendwelchen verkehrsbehinderungen wie zu schnell fahren oder ähnliches aufgefallen, und vorgestern nach diesen 2 jahren mit 86 kmh gelasert das macht 2 punke 1 monat fahrverbort und 160 euro und die frage ist jetzt ob ich eine mpu machen muss :( :( was ich nicht machen möchte

Kommentar von Franticek ,

Was du geschrieben hast, das ist die Normalstrafe. Das kommt auch von der entsprechenden Bußgeldstelle. Probezeitmaßnahmen kommen aber von der Führerscheinstelle, sobald die Information dort ankommt. Das geschieht von Flensburg aus, sobald der Punkt dort eingetragen wird. Und dann kommt es zu Stufe 3.

Die Fahrerlaubnis wird dir für 3 Monate entzogen. Du kannst den Antrag zur Wiedererteilung drei Monate vor dem Zeitpunkt stellen, an dem du den Schein wieder haben willst. Das wäre bei drei Monaten Entzug also gleich bei der Abgabe. Von der Probezeitregelung her ist eine Mpu erst beim nächsten Verstoß bei Stufe 4 vorgesehen.

Kommentar von hnas2003 ,

danke nochmal für den beitrag kann die fahrerlaubnis auch für mehr als 3 monate entzogen werden oder wenigel as 3 monate??

wenn es eine mpu sein sollte kommt die nachricht dan sofort und wen man eine mpu macht darf man während der mpu zeit seinen führerschein behalten ?

ich hoffe es wird keine mpu nicht das ein eignungszweifel besteht und ich doch zur mpu muss :(

Kommentar von Franticek ,

Probezeitmaßnahme Stufe 3 sind genau drei Monate.

Kommentar von hnas2003 ,

bei vielen anderen foren wurde gesagt das eignungzweifel der führerscheinstelle sein kann und ich somit zur mpu muss was ich nicht möchte :((

Kommentar von hnas2003 ,

Bitte meister gib noch eine antwort ob es stimmen kann das wen eignungszweifel besteht eine mpu angeordnet wird was ich definitiv nicht will mfg

Kommentar von Franticek ,

Grundsätzlich kann die Führerscheinstelle fast immer eine MPU verlangen, wenn sie Zweifel an deiner Fahreignung haben. Es gibt daneben die Sachen, bei denen die MPU vorgeschrieben ist, an denen die Führerscheinstelle nicht vorbeikommt.

Hier handelt es sich um die Probezeitstufe 3. Die drei Monate Entzug sind darin festgeschrieben, da haut keine Führerscheinstelle noch etwas eigenes drauf.

So  .. bei dir ist die Lage so, dass du durch die Höhe des Verstoßes schon ein Fahrverbot bekommst. Die drei Monate durch Probezeitmaßnahme wäre dann schon der zweite Verlust des Führerscheins. Zweimal FS verlieren führt schon zur MPU, aber in der Regel nur, wenn die beiden Male auf zwei Verstößen beruhen. Bei dir ist der zweite Entzug die drei Monate basierend auf der Probezeit, und auch diese Maßnahme hat als Ursache den Verstoß, der das erste Fahrverbot auslöst. Wenn es auch heißt, dass ein zweimaliger Verlust des Führerscheins in der Regel eine MPU auslöst, so halte ich das daher hier bei dir für höchst unwahrscheinlich. Eine Sicherheit kann dir hier aber niemand geben.

Ich empfehle dir, gehe nach vekehrsportal.de, melde dich an und gehe dort ins Forum, gehe in den Raum 'Führerschein' und stelle dort deine Frage. Dort sind auch Leute, die selbst in Führerscheinstellen damit zu tun haben.

Kommentar von hnas2003 ,

Hallo meister danke dass du nochmals eine ausführliche erklärung von dir gegeben hast in dem benannten forum bin ich schon angemeldet und habe meine frage gestellt wenn du dir die mühe machen würdest und den trehad dir durchlesen würdes wäre ich dankbar ich weiss wirklich nicht weiter jeder erzählt was anderes nur sie machen ausführliche angaben würde es was bringen wenn ich bei der führerscheinstelle persöhnlich vorbei gehe und im angemessenen ton sage das eine mpu nicht erwünscht ist. Ist es den eig so das dieser eine monat fahrverbot auf die 3 monate entzug mit draufkommt also insgesamt dann 4 monate oder doch die gemeinten 3 monate wir wird das geregelt mit der radarfalle und dem 3 monatigen entzug

 this HTML class. Value is http://www.verkehrsp

Kommentar von Franticek ,

Hab ich schon gesehen und mich mit denen unterhalten. Du hast dort Antworten von Juristen dabei, von Polizisten und die große Koryphäe, die aus der Führerscheinstelle kommt, hat auch geschrieben. In jenem Forum bin ich eigentlich zuhause und kenne viele im Hintergrund auch persönlich. Neben "normalen" Usern wie auch ich gibt es dort auch wirkliche Experten, gegenüber denen ich ein kleines Lichtlein bin.

Antwort
von Rockuser, 127

Das wird Teuer. Der Monat Fahrverbot ist dir sicher. Am besten lässt Du dich von einen Anwalt beraten. Wenn man den Führerschein beruflich braucht, könnte das eventuell sein, das Du den Führerschein zumindest auf der Arbeit nutzen kannst.

Wenn man jemanden ins Krankenhaus bringt, ist das kein Argument, zu schnell zu Fahren. Dann muss man einen Notarzt rufen, wenn es so eilig ist.

Kommentar von hnas2003 ,

muss man den zur mpu ?

Kommentar von Freizeitsprutz ,

Das kann dir durchaus passieren

Antwort
von peterobm, 113

weil ich meinen Bruder ins Krankenhaus bringen musste

die Ausreden kennen die zur Genüge; du bist übers Ziel hinausgeschossen. Du warst 33 innerorts zu schnell. 

Du hättest den  RTW rufen sollen und unter Einhaltung der Verkehrsregeln hinterher fahren können. DAs ist ein A-Verstoss, Lappen ist weg. Alles geht seinen Gang. Seminar und Aufbauseminar ist schon durch, nun wird wohl das äG auf dich warten. 

Kommentar von hnas2003 ,

ich habe keine mpu gemacht die frage ist ob ich eine machen muss

Kommentar von peterobm ,

A-Verstoss, MPU wird fällig sein, kommt auch auf die andere Geschichte an. könnte auch ein äG werden.

Du zahlst erstmal die Strafe vom Gericht, das andere kommt von der Fsst. 

Kommentar von hnas2003 ,

was ist den schlimmer äg oder mpu? kenne mich nicht so gut aus mfg

Kommentar von hnas2003 ,

und warum eine äg nehme keine drogen kein alkohol

Kommentar von peterobm ,

da ist die Vorgeschichte massgeblich. Was war der Grund der Verlängerung und wie lange her?

Kommentar von hnas2003 ,

der grund der verlängerung war vor 3 jahren fahren ohne begleitperson mit 17 jahren

Antwort
von user8787, 105

Ich meine, so bisschen Erfahrung was geht und was nicht hast du bereits gesammelt.

In der Probezeit so einen Kracher + deine Altlasten, ich rate dir erstmal zu einem Anwalt. 

Kommentar von hnas2003 ,

sthet den eine mpu vor ?

Kommentar von user8787 ,

Ich denke du musst mit viel mehr rechnen. Die MPU wird dabei das kleinere Problem sein. 

Wie gesagt, ein Anwalt ist hier der richtige Ansprechpartner. 

Kommentar von hnas2003 ,

mit viel mehr? sry aber ich habe keinen überfahren , drogen oder alkohol auch nicht konsumiert das aller höchste was passieren kann ist die mpu

Kommentar von user8787 ,

Du bist quasie Vorbestraft (bezogen auf Verkehr) und noch immer in der Probezeit. 

Du hast somit die Aufgabe zu zeigen das du gelernt hast und weiterhin willig bist gesetzestreu am Verkehr teilzunehmen. 

Wieder wurdest du erwischt. Der Grund ist nicht relevant, auch ein Rettungswagen muss innerorts 50 km/h einhalten. 

Und nun glaubst du das eine MPU das erledigt? Ganz sicher wird deine Fähigkeit zum führen eines Fahrzeuges übergeprüft werden, ganz besonders auch ob du lernwillig bist.

Antwort
von Xx0000xX, 131

Du kannst Widerspruch einlegen wenn du beweisen.kannst dass dein Bruder dringend ins Krankenhaus musste.

Kommentar von hnas2003 ,

viele haben gesagt das das nichts bringt

Kommentar von Xx0000xX ,

wenn du es wirklich beweisen kannst ist es den Versuch wert

Kommentar von peterobm ,

dazu bräuchte er eine ärztliche Bescheinigung über den Notfall. Ganz enge Geschichte

Antwort
von hnas2003, 98

bitte um weitere Antworten

Kommentar von Rockuser ,

Abwarten. Da kommt noch einiges. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community