Frage von dora2015, 209

Ich möchte nicht als Zeugin aussagen, was kann ich tun?

Ich soll demnächst als Zeugin für meinen Stiefopa gegen meinen Patenonkel aussagen. Allerdings möchte ich das nicht, weil ich meinen Stiefopa nicht leiden kann. Er hat mich einfach als Zeugin geladen oder mir überhaupt was davon zu sagen. Hätte mich mein Patenonkel da vorher nicht drauf vorbereitet, hätte ich da erst heute vom Gericht von erfahren. Bin übrigens 15. Gibt es eine Möglichkeit, dass ich da nicht hin muss? Ich hab nämlich ziemlich Angst vorm Gericht :/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DottorePsycho, Community-Experte für Angst, Psyche, Psychologie, 102

Liebe Dora, es ist Deine Pflicht als Bundesbürger(in), einer Ladung durch das Gericht zu folgen, dort eine Aussagen zu machen und dabei nichts als die Wahrheit zu sagen. Raus aus der Nummer wärest Du mit dem Zeugnisverweigerungsrecht, was in diesem Fall nicht gegeben sein dürfte.

Aber selbst wenn Du dieses Recht hättest, ... wäre es dann nicht RICHTIG, dafür zu sorgen, dass es in diesem Prozess zu einem gerechten Urteil kommt - unabhängig davon, wen Du wie gut leiden kannst?

Dein Stiefopa wurde wahrscheinlich von der Polizei oder seinem Anwalt befragt, wer zur Sache dienliche Aussagen machen könnte. Wer dann geladen wird, ist Sache des Gerichts.

Angst musst Du nicht haben, es sei denn, Du hättest selbst "Dreck am Stecken". :-)

Kommentar von DottorePsycho ,

Danke dafür und für Deinen Mut. :-)

Antwort
von mirolPirol, 81

Vor dem Gericht musst du keine Angst haben. Du musst alle Fragen wahrheitsgemäß beantworten, dann ist alles im grünen Bereich. Der/die Richter(in) wird dich entsprechend informieren. 

Möglicherweise braucht dein Patenonkel deine Aussage, um nicht gegen den Opa zu verlieren? Vielleicht musst du auch nicht aussagen, weil beide Familie sind?

Antwort
von Rockuser, 74

müsste gehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeugnisverweigerungsrecht

Kommentar von DottorePsycho ,

Beim Patenonkel gibts kein Vertun. Da muss sie aussagen.

Kommentar von Jurius ,

Woher die Sicherheit? Ein "Patenonkel" kann auch ein Verwandter sein. Oft übernehmen Geschwister eines Elternteils (also ein Onkel/eine Tante) das Patenamt. Und hinsichtlich denen hat der Neffe/die Nichte ein Zeugnisverweigerungsrecht.

Antwort
von Nordseefan, 81

Angst brauchst du keine zu Haben, aber hin musst du.

Du hast auch kein Zeugnisverweigerungsrecht.

Und nur weil man jemanden nicht leiden kann ihn evtl. noch richtig reinzureißen ist unterste Schublade.

Außerdem hat dich nicht dein Opa sondern der Richter geladen.

Antwort
von pingu72, 55

Nein. Wenn du vorgeladen wurdest musst du Aussagen. 

Aber keine Sorge, das ist nicht schlimm!

Antwort
von NomiiAnn, 55

Du musst nicht für oder gegen jemanden Aussagen. Du musst einfach nur die Wahrheit sagen. Und wenn du etwas nicht weißt, dann sagst du das einfach.

Ich war mal Zeugin und 2 1/2 Jahre später sollte ich noch mal als Zeugin aussagen. Da ich mit dem Thema aber abgeschlossen habe, bestand meine Aussage zu 90% aus "das weiß ich nicht mehr".

Antwort
von Akka2323, 56

Als Zeuge vor Gericht muß man aussagen und zwar die Wahrheit. Wenn man das nicht tut, wird man selbst angeklagt. Du bist mit beiden nicht verwandt, also mußt Du aussagen. Hast Du eine Vorladung vom Gericht bekommen?

Kommentar von dora2015 ,

Ja habe ich

Kommentar von Akka2323 ,

Dann mußt Du hin, sonst holt Dich die Polizei.

Antwort
von JHutch, 62

Angst brauchst du nicht haben. Aber du solltest ehrlich sein.
Dann hast du es auch schon hinter dir.

Mfg

Antwort
von alfd18, 55

Als Verwandte hat man ein Zeugenverweigerungsrecht. Ob das aber bei dir auch gilt, da er nur dein Patenonkel ist, weiß ich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community