Ich möchte Klavierunterricht, habe aber nicht genug Geld, um ihn monatlich zu bezahlen. Gibt es da Alternativen ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Leider hast du Deinen Wohnort nicht angegeben und was Du mit "jedoch reicht das Geld nicht" meinst.(Hartz4?)

Hier in Hannover und vermutlich auch in vielen anderen Städten gibt es von der Musikschule Einsteigerkurse in Kleingruppen mit 3 Lehrkräften.

http://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Bildung/Lernen-au%C3%9Ferschulisch/Musikalische-Bildung/Musikschule-der-Landeshauptstadt-Hannover/Aktuelles/Einsteigerkurs-Klavier

Wenn Ihr wenig Geld habt und z.B. ALG2, Grundsicherung oder Aufstockung erhaltet, gibt es hier einen Aktivpass, mit dem man 11 Euro pro Monat Nachlass bekommt. Wenn Du dann noch das Bildungs- und Teilhabepaket (BUT) beantragst, erhältst Du weiter 10 Euro pro Monat. Damit würde hier in Hannover die Kursgebühr nur noch 13 Euro pro Monat betragen.

Der/die Musiklehrer/-in könnte helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist es genau so, aber vielleicht liegt es an deiner Mutter?! Meine steckt nämlich ALLES in meine Musik-Ausbildung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Wunsch auf später verschieben wenn du dir Klavierstunden selber leisten kannst. Jeder Mensch muss lernen nach seinen eigenen Möglichkeiten zu Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir eine Klavierlehrerin mit Kindern, wo du die Lektionskosten mit Babysitten abarbeiten kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?