Frage von thmmy83, 135

heizungsanlage brummt/dröhnt es nervt,was machen?

wohne jetzt ca.4 monate in der wohnung 2OG und es ist mir in der ersten zeit nicht so aufgefallen. das die heizungsanlage/schornstein im hochhaus auf der andern straßenseite so laut ist das ich das in meiner wohnung brummen/dröhnen höre.schlimm ist das nur wenn man in ruhe schlafen will,selbst bei normaler musik/tv lautstärke höre ich das brummen.selbst wenn ich mein auto vor der tür parke höre ich das im auto.

hausmeister war auch schon da gewese,nur war das geräusch zu der zeit nicht da.

was kann ich da gegen noch machen?

Antwort
von BigLittle, 127

Gehört die Heizungsanlage zu Eurem Haus, dann den Vermieter anschreiben und um Abhilfe bitten. Ansonsten mußt Du Dich an den Eigentümer des betreffenden Gebäudes wenden und Ihn auf die Lärmbelästigung hinweisen und ihn auffordern diese Belästigung abzustellen. Wenn er dies nicht macht, dann würde ich Dir zu einem Anwalt raten. Ach ja, die Ursache für das Brummen ist aller Wahrscheinlichkeit nach entweder eine falsche Düse im Gebläsebrenner, oder eine falsche Einstellung des Brenners. Manchmal macht sich auch der Einbau eines Schalldämpfers in den Abgasstrang notwendig. Aber das muß ein Fachmann vor Ort klären.


Kommentar von thmmy83 ,

danke für die antwort.

werde noch mal die verwaltung anschreiben,ob die den was machen oder nur wieder den hausmeister schicken hmm.

ansonsten wie du schon sagtest anwalt.

bin zwar kein fachman für heizung,aber an sowas gabe ich auch schon gedacht.das die heizung nicht richtig eingestellt oder vilt wenn es zu kalt ist überlastet ist.

Antwort
von DietmarBakel, 87

Hi,

also, das Geräusch kommt vom Haus gegenüber. Das Hochhaus gehört damit wohl nicht Deinem Vermieter. (Ja oder Nein?)

Wenn dem so ist: Was hat denn Dein Hausmeister damit zu tun? Gar nichts.

Das ist wohl eher ein "Nachbarschaftsproblem" und kein "Mietrechtsproblem".

Jetzt wird es teuer.

Je nach dem, wo Du konkret wohnst müssen unterschiedliche Geräuschpegel (Tag und Nacht) eingehalten werden. Werden sie nicht eingehalten, dann kannst Du mit dem Verursacher reden und Einigung erreichen, oder ihn auf Unterlassung verklagen.

Dazu gehören dann Schallmessungen, Protokolle und Gutachten. Die Gegenseite wird vielleicht eigene Gutachten erstellen. Ein Rechtsbeistand ist hilfreich. Möglicherweise wird das Gericht noch ein unabhängiges Gutachten von einem Sachverständigen erstellen lassen.

Das ganze dauert dann - geschätzt 3-4 Jahre. Ob Du gewinnst ist fraglich.

Die Kosten liegen im unteren fünfstelligen Bereich. 10 bis 20 Kiloeuro. 

Ohrstöpsel oder neue Wohnung sind preiswerter. Ohne Prozessrisiko.

Kommentar von thmmy83 ,

hab vergessen das hochhaus gehört mit zur verwaltung,und die heizungsanlage ist meines wissen für alle 18 wohnhäuser.

und das objekt(hochhaus) wurde vor ca2 jahren kernsaniert,ob die heizung neu kam kann ich nicht sagen.

ohrstöpsel hatte ich mir schon geholt,dawar das geräuscht noch lauter.ist nur doof wenn man ein film gucken will.

neue wohnung wer zahlt mir den die renovierung?

Kommentar von DietmarBakel ,

hab vergessen das hochhaus gehört mit zur verwaltung

Ist ja ein neuer Gesichtspunkt. :-) Da kann schon eher etwas zu machen sein.

Eine gute Behauptung muss her (musst Du prüfen, glaubwürdige Nachbarn fragen):

"Mit Sanierung der Heizanlage ist eine erhöhte Geräuschbelästigung (Betriebsgeräusch) eingetreten. Hier wurde vermutlich der notwendige Abgasschalldämpfer nicht verbaut, oder er ist nicht ausreichend wirksam. Dies ist ein Mangel an der Mietsache. Der Vermieter hat für Nachbesserung zu sorgen." 

Sonst Prozess am Hals - oder Miete mindern, aber nicht ohne anwaltliche Begleitung.

Wenn das mit der Sanierung so einhergeht - hast eine relative Chance.

Kommentar von bwhoch2 ,

Wahrscheinlicher Grund für den Lärm?

Reine Spekulation. Vielleicht wurde ein Blockheizkraftwerk eingebaut. Das können Maschinen sein, die aus einem Verbrennungsmotor bestehen, der Gas verbrennt und damit Strom und gleichzeitig Wärme erzeugt. Das wäre dann was ganz anderes, als eine normale Heizungsanlage.

Macht bei einer derart großen Wohnanlage auch Sinn, jedoch kann die Geräuschentwicklung eine ganz andere sein, die vielleicht von Anfang nicht wirklich bedacht wurde und eigentlich eine Neukalkulation der Mieten für die betroffenen Wohnungen zur Folge haben müßte. Frag mal rum, ob noch mehr betroffen sind.

Kommentar von thmmy83 ,

was das jetzt für eine anlage ist hmm

naja wo der hausmeister mal dar war zum hören,hat er nur meine nachbarin gegen über gefaragt 75jahre alt.ich glaube kaum das die noch 50hz frequenzen hören kann.die vormieteren hatte ich auch schon angeschrieben,sie konnte meine frage nur verneinen.naja meine schwester hört das auch kaum,meine freundin hört das besser als sie.

das ist so als würde ein lkw im leerlauf laufen,oder wenn man am strand ist und in weiter ferne fährt ein containerschiff

Kommentar von DietmarBakel ,

Du solltest erst einmal definitiv ergründen, woher das Geräusch kommt.

Eine "Standardwärmeerzeuger" (Heizkessel) taktet, d.h. er geht öfter an und aus, auch wenn er modulierend betrieben wird. Ein BHKW läuft i.d.R. am Stück länger. Oder kommt das Geräusch doch ganz woanders her. Da kann der Hausmeister vielleicht hilfreich sein, zumindest was die Auskünfte zur Haustechnik betreffen.

Wie schätzt Du denn allgemein Deine "Lärmempfindlichkeit" ein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten