Frage von SarahCwell, 69

Hausbau die baustraße zahlen?

Also wir haben eine Firma organisiert die unsere baustraße Pflaster kann nachdem alles vorbereitet war fing es in den letzten Tagen ja sehr viel an zu regnen. Folge die baustraße versinkt alles voller Riesen Pfützen. Nun hat die zuständige Firma gesagt das sie erstens nicht den Weg Pflastern können und das es nichts bringt bauschütt drauf zu packen. Nun frage ich mich erstens wieso ist das so ? Und wer kommt denn nun für die anstehenden Kosten auf ?

Danke schonmal

Antwort
von enginmachine, 31

Wennn es nur eine Baustraße ist, dann wird sie nur zum Hausbau errichtet und wennn das fertig ist wieder weg gemacht. Wenn es die ständige  Zufahrt zum Haus werden soll dann muß sie mindestens 60 cm tief ausgebaggert sein und mind. 50 cm Frostschutzkies aufgefüllt und verdichtet haben. Dann kommmt oben ein Belag drauf.  Das kann Asphalt sein, oder Pflastersteine auf Splitt. Bauschutt verfüllen ist Blödsinn, da es zu Setzungen kommen kann. Die Kosten trägt der Auftraggeber. Wenn die Baufirma hier reklamiert, dann zu recht!!


Ihr Maurermeister

Antwort
von Messkreisfehler, 47

Weil der Boden komplett aufgeweicht ist.

Die Kosten trägst Du, das ist höhere Gewalt, da kann die Baufirma nichts für.

Kommentar von SarahCwell ,

das macht Sinn aber wenn man jetzt weiter überlegt die Straße soll ja auch irgendwann bepflastert werden würde die dann auch jedes Mal absacken? Oder muss man dafür einen Boden nehmen ? 

Kommentar von Ptomain ,

Hast du kein Bodengutachter?? Frage Ihnen nach den Bodenaustauschmaßnahmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten