Frage von Leao310, 141

Hat ein Vermieter einfach so das Recht die Sachen/ Gegenstände, Möbel etc. aus der Wohnung zu nehmen und sie dann verwerfen?

Antwort
von Realisti, 83

verwerfen?

Während du dort wohnst und gemeldet bist, darf der Vermieter nur mit deiner Erlaubnis (oder mit richterlicher Anordnung) in die Wohnung, wenn nicht Gefahr besteht (Wasserrohrbruch oder Leib und Leben). Daraus entfernen darf er auch nichts.

Das gild sogar für die Polizei. Auch die brauchen eine Erlaubnis.

Anders sieht es nach deinem Auszug aus. Dann hat er das Vermieterpfandrecht. Wenn die Mieter getürmt sind, kann er das Zurückgebliebene versilbern oder einlagern. Aus dem Erlös darf er deine Rechnungen bei ihm begleichen.


Kommentar von FachGoldAnwalt ,

verwerfen = verwerten 

Ist das so schwer zu entschlüsseln?

Ein Vermieter hat nach einem normalen Mieter Auszug kein pauschales Vermieterpfandrecht.

Kommentar von Realisti ,

Bei mir war noch verwerfen im Sinne von wegwerfen aufgekommen.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Stimmt. Das ist natürlich auch möglich. Verwerten und wegwerfen ist auch ein Unterschied.

Antwort
von muschmuschiii, 54

Dein Vermieter hat noch nicht einmal das Recht, in deiner Abwesenheit deine Wohnung zu betreten, es sei denn "Gefahr ist im Verzug" , d.h. Wasserrohrbruch oder ähnliches. Gegenstände darf er selbstverständlich auch nicht entfernen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 45

Wenn du einer Räumungsaufforderung nicht nachkommst, beauftragt er einen Gerichtsvollzieher. DIESER wird deine Sachen dann kostenpflichtig einlagern. Wird dann die fällige nächste Lagergebühr nicht gezahlt, wird der Lagerist die Sachen "thermisch verwerten"

Antwort
von albatros, 35

Der Vermieter darf keine Selbstjustiz üben. Er darf ohne Räumungstitel weder in die Wohnung rein noch etwas entfernen. Er macht sich sonst vollumfänglich schadenersatzpflichtig. Hat der V. so gehandelt wie du schreibst, mach eine Liste mit allem was fehlt mit Wertangabe (Neuwert) und fordere Schadenersatz, notfalls mit Rechtsbeistand..Außerdem zeig ihn wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl an.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

In dem Fall könnte man ihn gleich wegen den eher zutreffenden Wohnungseinbruchdiebstahl nach § 244, Absatz 3 StGB anzeigen.

Kommentar von albatros ,

U.U. evtl. Es kommt drauf an, wie er in die Wohnung gelangt ist. Hat er einen Originalschlüssel benutzt, eher nicht. Dann bliebe es bei Hausfriedensbruch. Hat er gewaltsam die WET geöffnet oder öffnen lassen, käme deine Variante in's Spiel.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Wenn man deinen Kommentar und das StGB richtig interpretiert, stellt es sich also demnach wie folgt dar:

Der Vermieter dringt in jedem Fall in die Mieterwohnung ein und stiehlt etwas daraus.

Wenn er dies mit einem Original Wohnungsschlüssel macht ( den er eigentlich nicht besitzen darf ), stellt sein strafbares Verhalten einen Hausfriedensbruch nach § 123 StGB, sowie einen normalen Diebstahl nach § 242 StGB dar.

Wenn der Vermieter aber gerade keinen Original Schlüssel zu seinem rechtswidrigen eindringen in die Mieterwohnung benutzt, sondern falsche Schlüssel oder nicht ordnungsgemäße Werkzeuge verwendet, dann stellt dies einen Wohnungseinbruchdiebstahl nach § 244, Absatz 3 StGB dar.

Bei einem Hausfriedensbruch gibt bis zu einem Jahr Freiheitsentzug und keine Mindeststrafe. Bei einem normalen Diebstahl bis zu 5 Jahre Freiheitsentzug und keine Mindeststrafe.

Bei einem Wohnungseinbruchdiebstahl gibt es eine Mindeststrafe von 3 Monaten ( minder schwerer Fall ) oder 6 Monaten. Höchststrafe 10 Jahre Freiheitsentzug.

Ist es für den rechtlich harmloseren Hausfriedensbruch nach § 123 StGB und den härteren Wohnungseinbruch aus § 244, Absatz 3 StGB wirklich erheblich, ob mit einem originalen oder eben mit einem nicht originalen Schlüssel eingebrochen wird? Strittig.

Wie ist es zu beurteilen, wenn der Mieter den Vermieter auffordert alle Wohnungschlüssel zur Mieterwohnung heraus zu geben, der Vermieter dem auch nach kommt, der Vermieter vorher jedoch einen Wohnungschlüssel zur Mieterwohnung nachmachen ließ, diesen nachgemachten Schlüssel auch nach Aushändigung aller Originale an den Mieter weiter besitzt, und später mit dem nachgemachten Schlüssel in die Mieterwohnung einbricht?

§ 123 StGB plus § 242 StGB oder § 244, Absatz 3 StGB ? Schließlich sind ja von den üblichen 3 Original Wohnungschlüsseln auch mindestens 2 "nachgemacht"

Wo besteht der Unterschied, ob ich bei einen Schlüsseldienst erstmalig für eine Wohnung 3 ( Original ) Wohnungsschlüssel anfertigen und später von einen dieser Schlüssel einen nachmachen lasse?

Wann ist ist etwas Original und wann nur nachgemacht? Sind nicht von den 3 Original Schlüsseln bereits 2 nachgemacht?

Wenn nein, warum sollte dann der später nachgemachte Schlüssel von einen der 3 Hauptschlüsseln nicht mehr original sein, sondern eine Nachmachung darstellen?

Kommentar von albatros ,

Es sind halt nach StGb unterscjiedliche Tatbestände. Das zu beurteilen ist Sache der Staatsanwaltschaft bzw. des Richters.

Antwort
von anitari, 44

Das wären gleich 2 Straftaten.

Hausfriedensbruch und Diebstahl.

Oder hat der VM von seinem Pfandrecht Gebrauch gemacht und die Sachen "sicher gestellt" bis evtl. Mietrückstände gezahlt werden?

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Ist natürlich nicht falsch, kann man hier aber dann korrekterweise als Wohnungseinbruchdiebstahl nach § 244, Absatz 3 StGB zusammen ziehen.

Antwort
von WhoozzleBoo, 80

Aus der Wohnung? Natürlich nicht! Er darf deine Wohnung ohne deine Einwilligung nichtmal betreten.

Aber warum tut der Vermieter das? "Einfach so" kann ich mir nicht vorstellen.

Kommentar von Leao310 ,

Nein er hat sie auch nicht ausgeräumt, nur drohte er damit, aber da die Behördengänge schon erledigt sind und das eigentlich nicht in Kraft treten dürfte wollte ich mir nur informieren.. Aber der Vermieter ist sowieso nicht in Ordnung der Schikaniert auch andere Mieter und setzt sie unter Druck...

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Erteile deinem Vermieter schnellstmöglich ein schriftliches Hausverbot. Ein mündliches ist genauso gültig, zeigt aber oft weniger Wirkung. Handschriftlich oder per PC geschrieben ist egal.

Im Hausverbot weist du deinen Vermieter sachlich aber streng daraufhin, dass er zu keiner Zeit deine Wohnung zu betreten habe und ab sofort ein Hausverbot für deine Wohnung besteht.

Weiter schreibst du das er sich bei Nicht Einhaltung des Hausverbotes nach § 123 StGB ( Hausfriedensbruch ), Sachbeschädigung ( § 303 StGB ) und gegebenenfalls des Wohnungseinbruchdiebstahls nach § 244, Absatz 3 StGB strafbar macht.

Weise ihn diesbezüglich auch auf dein Notwehrrecht nach § 32 StGB hin. Weiter forderst du deinen Vermieter auf, dass er dir alle eventuell noch vorhandenen Schlüssel zu deiner Wohnung auszuhändigen hat.

Er darf keinen Wohnungsschlüssel für deine Wohnung in seinem Besitz haben. Auch nicht für den Notfall.

Mach von dem Hausverbot 2 Kopien. Als Nachweis. Auch für die Polizei. Du kannst das Hausverbot jederzeit mündlich ( unter Zeugen ist immer gut ) gegenüber deinem Vermieter bekräftigen.

Sollte dein Vermieter versuchen ( auch wenn ein Schlüsseldienst oder eine sonstige dritte Person dabei ist ) sich ohne Grund ( Gefahr in Verzug, Gasgeruch, Wasserrohrbruch, Einsturzgefahr ) Zutritt zu deiner Wohnung - auch über deine Wohnungsfenster - zu verschaffen, darfst du diese Personen mit Gewalt daran hindern. ( § 32 StGB )

Wenn durch dein ( gewalttätiges ) einschreiten ( Freunde dürfen dir helfen ) die Straftat gebrochen ist, darfst du keine Gewalt mehr anwenden.

Wenn er sich wehrt, dann kannst du diesen Angriff abwehren. In solchen Fällen ist regelmäßig der Notruf 110 geboten.

Du kannst jederzeit und so oft du möchtest das Schloss deiner Wohnungstür auswechseln. Das kannst du selbst, Freunde oder ein Schlüsseldienst machen. 

Wichtig hierbei ist das nichts beschädigt wird, du das Original Schloss aufbewahrst und bei Auszug wieder einbaust.

Antwort
von NomiiAnn, 79

Der Vermieter hat im Normalfall gar kein Recht deine Wohnung zu betreten. Notfälle mal ausgenommen.

Antwort
von berlina76, 49

Wenn es seine Sachen sind und sie ersetzt werden dann ja. (z.B. neuer Küche) 

Sind es deine dann nein.

Bist du im Mietrückstand, er lässt dich rausschmeißen, räumen, muß er deine Sachen Einlagern(Keller etc) damit du sie dir später abholen kannst wenn du eine neue Bleibe hast, allerdings nicht unendlich lange. 6 Monat glaub ich. 

Holst du sie in der Zeit nicht ab kann er sie tatsächlich wegwerfen.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Selbst wenn die Küche in der Mieterwohnung steht und dem Vermieter gehört oder vom Mieter noch nicht abbezahlt wurde, so darf der Vermieter nicht, wie er lustig ist, in die Mieterwohnung eindringen.

Die Streitigkeiten von Sachen in der Wohnung sind zivilrechtlicher Natur.

Kommentar von berlina76 ,

Von unbefugten betreten steht in der Frage nichts. Also gehe ich mal von befugten betreten aus.

Antwort
von ThomasAral, 62

nein -- er muss sie einlagern, darf aber einlagerungsgebühr verlangen

rausnehmen darf er sie, wenn bereits geräumt werden sollte und vorher nachgefragt wurde aber keine reaktion kam ... denke nach räumungstermin müsste man dann schon spätestens nach 3 tagen antworten

Antwort
von Hexe121967, 63

einfach so sicher nicht. er darf ja auch "einfach so" nichtmal in deine wohnung. mehr informationen wären hilfreich!

Antwort
von sinari, 30

1. Frage: Sind diese Gegenstände dein uneingeschränktes  Eigentum? 2. Frage: Wie soll es dem Vermieter möglich sein,diese Gegenstände ohne deine Einwilligung aus der Wohnung zu entfernen? 3. Frage: Warum sollte der Vermieter eine Anzeige riskieren?



Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Auch wenn die Sachen nicht dem Mieter und vielmehr dem Vermieter gehören, hat letzterer keinerlei Rechte ohne die üblichen Gründe ( Erlaubnis des Mieters, Gefahr in Verzug, richterliche Anordnungen ) die Wohnung des Mieters zu betreten.

Antwort
von Stadtreinigung, 49

Als Mieterpfänrecht wäre das Möglich,sonst nicht.

Antwort
von Mignon2, 51

Nein, hat er hat kein Recht dazu.

Aber du hast uns keine Hintergrundinformationen gegeben bzw. uns verschwiegen, aus welchem Grunde der Vermieter das gemacht hat.

Antwort
von oppenriederhaus, 45

das musst Du bitte etwas genauer erklären

Antwort
von Farridio, 54

"einfach" so sicher nicht. für mehr müsstest du mehr details schreiben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten