Frage von BashkimAlabaku, 116

Hallo, ich habe einen Vertrag bei Sky unterschrieben, ich konnte dann nicht mehr zahlen. Jetzt hat sich ein Inkasso-Unternehmen bei mir gemeldet, was tun?

 Ich habe um eine Ratenzahlung gebeten. Die haben eine Ratenzahlung abgelehnt. Jetzt habe ich eine Pfändung, also mein Giro-Konto wurde gesperrt... auf Antrag des Inkasso-Unternehmens. Was soll ich tun? Verdiene nur 700€. Ich kann es in Raten bezahlen, aber es wurde abgelehnt. Hilfe?

Antwort
von Weisefrau, 116

Hallo, Hilfe bekommst du bei einer Schuldenberatung. Such dir einen Träger der kein Geld kostet zB Awo, Caritas. Die Helfen dir das Problem zu lösen und deine Finanzielle Situation in den griff zubekommen.

Antwort
von Pauli1965, 92

Im Vorfeld hättest du eigentlich einen Mahnbescheid bzw. Vollstreckungsbescheid bekommen müssen. War das der Fall? Ohne weiteres das Konto zu sperren ist nicht möglich. Und schon gar nicht einem Inkassounternehmen. Die könnten höchstens über einen Rechtsanwalt einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beantragt haben, selber dürfen die sowas nicht.
Der PfÜB müsste dir auch zugestellt werden.

Wenn dem so war, dann musst du schnellstmöglich beim Vollstreckungsgericht einen Pfändungsschutzantrag nach 850k ZPO stellen. Dann wird dir zumindest erstmal soviel vom eingehenden Geld bleiben, dass du deinen Lebensunterhalt davon bestreiten kannst. Mit dem Pfändungsschutzantrag stellst du auch gleich den Antrag auf einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckungsmaßnahme bis zur Entscheidung über den Schutzantrag.

Das Geld auf deinem Konto ist auch noch nicht verloren, weil die Bank für eine Sperrfrist von 2 Wochen das Geld nicht dem Gläubiger zukommen lassen darf.

Notfalls würde ich den Arbeitsgeber zunächst bitten, deinen Lohn auf ein anderes Konto zu überweisen (Familienangehörige etc.), damit nichts schiefgeht.

Quelle: http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=14879&ccheck=1

Kommentar von mepeisen ,

selber dürfen die sowas nicht.

Doch, die Inkassos dürfen grundsätzlich einen Gläubiger im Zwangvollstreckungsverfahren vertreten.

Wenn dem so war, dann musst du schnellstmöglich beim Vollstreckungsgericht einen Pfändungsschutzantrag nach 850k ZPO stellen

Ein P-Konto beantragt man bei der eigenen Bank und NICHT beim Gericht.

Das Geld auf deinem Konto ist auch noch nicht verloren, weil die Bank für eine Sperrfrist von 2 Wochen das Geld nicht dem Gläubiger zukommen lassen darf.

4 Wochen sind es.

Notfalls würde ich den Arbeitsgeber zunächst bitten, deinen Lohn auf ein anderes Konto zu überweisen (Familienangehörige etc.), damit nichts schiefgeht.

Ganz schlechte Idee...

Zu deiner Quelle: Seit 2004 gab es da dann doch gravierende Gesetzesänderungen.

Antwort
von Rockuser, 73

Dann musst Du zum Gerichtsvollzieher und den Fall klären. Dort wirst Du eine Eidesstattliche Versicherung machen müssen und bekommst dann ein P Konto.

Kommentar von kevin1905 ,

Das P-Konto bekommt er auf der Bank, wenn er es beantragt.

Ob die Vermögensauskunft abgegeben werden muss ist noch nicht fest.

Kommentar von Rockuser ,

Du wirfst da 2 Sachen in einen Topf, die Höhe der Freistellung unterliegt dem Gericht, nicht der Bank.

Kommentar von kevin1905 ,

Der Pfändungsfreibetrag liegt bei 1.079,99 €, wenn keine vorrangigen Unterhaltspfichten vorliegen, die einen höheren Betrag rechtfertigen.

Ein Herabsetzen dieses Betrags ist nur im Bezug auf zu vollstreckenden Unterhalt möglich oder aufgrund von vorsätzlich herbeigeführten Schäden, z.B. Schadenersatz im Strafverfahren (Adhäsion), Schmerzensgeld etc...

Sehe ich hier nicht.

Kommentar von Rockuser ,

Ja du und, habe  Ich etwas anders behauptet? Ich verstehe dein Problem derzeit nicht. Oder bist Du doch nur ein Kevin?

Kommentar von mepeisen ,

Der einzige, der ein Problem hat, bist du. Ich will dir nicht zu Nahe treten, aber du hast in diesem Fachgebiet offenbar keine Ahnung und wirfst Dinge durcheinander. Da es hier aber nicht um irgendein unwichtiges Thema geht, eine Bitte: Informiere dich bitte zuerst und danach versuche, Ratschläge in diesen Themengebieten zu erteilen.

Ich etwas anders behauptet?

Ja. Du hast behauptet, er müsse zum GV und dort eine Vermögensauskunft abgeben, danach bekäme er ein P-Konto. Daran ist nahezu alles falsch, was nur falsch sein kann. Auch an deiner Aussage, wer für die Freigrenze liegt, ist eigentlich vieles falsch.

Das P-Konto wurde genau deswegen geschaffen, damit kein Gericht mehr eingeschaltet werden muss für Freigrenzen. Das Gericht ist nur noch in Ausnahmefällen notwendig, wenn also die gesetzliche Freigrenze herabgesetzt oder heraufgesetzt werden soll. Aus Sicht des TE zieht die gesetzliche Freigrenze und damit muss er grundsätzlich erst mal überhaupt nicht zum Gericht.

Antwort
von werdnichkomisch, 89

Das Girokonto kannst Du durch Umstellung auf ein P-Konto "freischalten" lassen. Näheres dazu erklärt Dir Deine Bank. Was ich nicht verstehe ist die abgelehnte Ratenzahlung. Waren eventuell die Raten zu niedrig oder aber hattest Du bereits eine Ratenzahlung vereinbart und Dich dann nicht daran gehalten? Vielleicht gibt Dir die Bank ja auch einen Kredit über diese 700€ und dann kannst Du das direkt bezahlen.

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Und davon dann weitere Verträge abschließen, für die man kein Geld hat.

Kommentar von kevin1905 ,

Vielleicht gibt Dir die Bank ja auch einen Kredit über diese 700€ und dann kannst Du das direkt bezahlen.

Schulden mit Schulden tilgen ist gequirrlter Mittelklassen-Schwachsinn.

Ferner gibt es ohne pfändbares Einkommen keinen Kredit.

Antwort
von DerWaldfuchs1, 73

Gehe bitte zur Verbraucherberatung. Du liegst unter Pländungsgrenze von 990 Euro. Hast Du Rechtsschutz? Sie müssen eine Ratenzahlung an nehmen.

Kommentar von kevin1905 ,

Du liegst unter Pländungsgrenze von 990 Euro.

1.075,- €.

Hast Du Rechtsschutz?

Dafür dürfte es zu spät sein, wenn die Forderung tituliert ist. Und nach den Aussagen des Fragestellers war das sky Abo wichtiger als eine Rechtsschutzversicherung.

Sie müssen eine Ratenzahlung an nehmen.

Nein, müssen sie nicht. Der Gläubiger hat Anspruch auf seine Forderung und zwar sobald diese fällig ist und nicht erst Monate später. Ratenzahlung ist Kulanz des Gläubigers.

Antwort
von Marshall7, 66

Ja wenn das Inkasso Ratenzahlung ablehnt ,Pech gehabt ,dann gibt es gar nichts.Du liegst mit deinen Einkommen unter der Freigrenze ,so das dir da nichts gepfändet werden kann.Du musst nur eins machen ,dein Girokonto dringend in ein P- Konto umwandeln,sobald das Aktiv ist ,kannst du auch wieder an dein Geld ,bis zur Freigrenze,die beträgt um die 1080 €.

Antwort
von Neelo, 75

Hättest du nicht können vorher eine Ratenzahlung vereinbaren, bevor es überhaupt zu einem Inkasso weitergeleitet wurde?

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Warum schließe ich überhaupt so einen Vertrag ab, wenn ich keine Kohle habe? War das lebensnotwendig?

Kommentar von Neelo ,

Warum schließe ich überhaupt so einen Vertrag ab, wenn ich keine Kohle habe? War das lebensnotwendig?

Ja das ist das nächste...

vorher hatte ich nur eine 450€ job. hatte noch andere sachen zu bezahlen

In dem Fall kann ich nur auf das Kommentar von Glueckskeks verweisen. Du kannst doch nicht mit 450€ in Monat Verträge abschließen die du nicht bezahlen kannst?

Kommentar von BashkimAlabaku ,

vorher hatte ich nur eine 450€ job. hatte noch andere sachen zu bezahlen

Antwort
von kevin1905, 55

 Ich habe um eine Ratenzahlung gebeten.

Bei wem? Sky oder Inkasso?

Jetzt habe ich eine Pfändung, also mein Giro-Konto wurde gesperrt

Hast du Gerichtspost ignoriert (gelbe Umschläge)?

Was soll ich tun?

P-Konto einrichten bei der Bank!

Antwort
von Glueckskeks01, 58

Und dann benötigt man unbedingt Sky, wenn man nur 700 Euro verdient? Gab es nichts Wichtigeres? ERST überlegen, dann Verträge abschließen. Hast du ja jetzt gelernt, hoffe ich. Manno manno.

Kommentar von werdnichkomisch ,

Sehr hilfreiche Antwort -.-

Kommentar von BashkimAlabaku ,

ja aber echt. ich suche nach antworten und nicht dumme menschen die langeweile haben und irgendwas kommentieren

Antwort
von Sintiza91, 53

Die müssen raten annehmen sag denen wenn keine Ratenzahlung dann machst du Offenbarungseid und die kriegen gar nix. Dann sagen die ja weil die froh sind überhaupt ihr Geld zu kriegen

Kommentar von kevin1905 ,

Die müssen raten annehmen

Nein, müssen sie nicht!!!

Offenbarungseid

Das Ding heißt Vermögensauskunft.

Dann sagen die ja weil die froh sind überhaupt ihr Geld zu kriegen

Kommt auf den Schuldner an. So ein Titel ist 30 Jahre lang gültig. Jeder Vollstreckungsversuch lässt die Frist von neuem beginnen.

Kommentar von Sintiza91 ,

Kla müssen die das und es heißt Offenbarungseid,, informier dich vorher bevor du hier auf schlau machst

Kommentar von franneck1989 ,

Kla müssen die das

Warum?

und es heißt Offenbarungseid

Nein

informier dich vorher bevor du hier auf schlau machst 

Jetzt wird es wirklich lustig. Bist du Komiker, oder meinst du das hier wirklich ernst?

Kommentar von kevin1905 ,

Einbildung ist ja auch Bildung...irgendwie ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensauskunft

Kommentar von Sintiza91 ,

Komisch dann hieß das wohl nur bei mir so

Kommentar von kevin1905 ,

Das heißt seit 1971 nicht mehr so. Bis 2013 hieß es eideststattliche Versicherung.

Kommentar von Sintiza91 ,

Ja das meinte ich auch eidesstattliche Versicherung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community