Frage von xchrisixd, 354

HAFTBEFEHL ZUR ERZWINGUNGSHAFT WEGEN NICHT ABGEGEBENER VERMÖGENSAUSKUNFT?

hey, ein Kumpel von mir (24Jahre alt) hat ein Haftbefehl gekriegt weil er den Vermögensauskunft zum 2. mal nicht abgegeben hat. jetzt muss er 12.000 EURO zahlen und muss an einem Dienstag zum Gericht gehen. In seinem Brief steht noch : Ich bin Beauftragt, Sie zur Erzwingung der Abgabe der Vermögensauskunft zu verhaften. Muss er jetzt ins Gefängnis? wenn ja für wie lange? und wieso bekommt man so ein Vermögensauskunft?Kann er mit Raten bezahlen? Hat was mit der Zwangsvollstreckungssache der AOK Hessen zu tun hat er gemeint und er weiß jetzt nicht weiter...

Antwort
von guenisrevenge, 338

Diesen Brief hat er wahrscheinlich vom Gerichtsvollzieher bekommen. Mit diesem sollte er sich UNBEDINGT und so SCHNELL wie möglich in Verbindung setzen, um das Ganze eventuell noch abzuwenden.

Antwort
von UrielKatzer, 267

Er sollte entweder die Forderung der AOK begleichen, oder Auskunft über seinen Vermögensstand erteilen. Wenn er beides verweigert könnte er tatsächlich für maximal 6 Monate einwandern. Dann muss er anschließend aber zusätzlich die Prozesskosten seiner Verurteilung bezahlen, ist also nicht ratsam das ganze auszusitzen. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensauskunft

Bleibt der Schuldner dem Termin zur Abgabe der Vermögensauskunft
unentschuldigt fern oder verweigert er die Abgabe der Auskunft ohne
Grund, erlässt das Amtsgericht auf Antrag des Gläubigers einen
Haftbefehl (§ 802g). Die Haft dient nur zur Erzwingung der Abgabe der Vermögensauskunft. Nach deren Abgabe wird der Schuldner aus der Haft entlassen. Die Haft darf die Dauer von sechs Monaten nicht übersteigen (§ 802j Abs. 1 ZPO).

Antwort
von Thather, 264

Dein Kumpel scheint ein Verweigerer zu sein.

So wie sich das anhört, hat irgend wer einen Titel zur Zahlung gegen Ihn erwirkt. Also ist ein ordentliches Mahnverfahren sehr wahrscheinlich schon gelaufen.

Dann kam der Gerichtsvollzieher zu Pfändung. Da hat er nicht gezahlt oder er war nicht da und hat nicht reagiert.

Das jetzt ist die Folge des nicht reagieren. Er kann so lange in Haft genommen werden, bis er die Vermögensauskunft abgibt.

Auch wenn es reichlich spät ist, soll er versuchen mit seinem Gläubiger zu reden und eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Normaler Weise lassen die sich darauf ein.

Als erstes mit dem Gerichtsvollzieher reden. Und zwar kooperativ.

Antwort
von Peppi26, 237

Wenn man schulden hat muss man die auch ab bezahlen und da dein Kumpel jegliche Zusammenarbeit verweigert, muss er nun mit jeglichen Konsequenzen rechnen! Setzt euch mit dem Gerichtsvollzieher zusammen und reicht endlich die unterlagen nach! Dummheit muss bestraft werden!

Antwort
von PatrickLassan, 187

Muss er jetzt ins Gefängnis? wenn ja für wie lange?

Solange, bis er die Vermögensauskunft abgib, längstens 6 Monate (§§ 802 G, 802 i ZPO).

wieso bekommt man so ein Vermögensauskunft?

Man bekommt sie nicht, man muss sie abgeben.

Wenn man Schulden hat und der Gläubiger die Zwangsvollstreckung betreibt, kann der Gläubiger die Abgabe einer Vermögensauskunft verlangen. Früher nannte man das mal Offenbarungseid,

https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensauskunft

Antwort
von Mignon2, 172

Ja, das kann selbstverständlich passieren. Dein Freund kann nicht machen, was er will. Die Erzwingungshaft dauert so lange, bis er sich entschließt, die Vermögensauskunft abzugeben.

Der Gläubiger (offenbar die AOK Hessen) muß die Kosten für seine Haft im Voraus bezahlen. Sie kann sich das Geld aber von deinem Freund zurückholen. Er tut sich damit also gar keinen Gefallen. Der Schuldbetrag wird damit nur noch viel höher. Ich kenne die Kosten für einen Tag Haft nicht, weiß aber, dass sie ziemlich hoch sind.

Antwort
von Kandahar, 173

Er sollte sich umgehend mit dem Gerichtsvollzieher in Verbindung setzen und mit dem besprechen, wie man die Haft verhindern kann. Er sollte sich aber auch kooperativ zeigen und sich an die Auflagen halten. Ansonsten landet er doch noch im Knast. Wegen Schulden in den Knast zu gehen, ist so ungefähr das Dümmste überhaupt. Da gibt es im Vorfeld mehr als genug Gelegenheiten, das zu klären.

Antwort
von Bestie10, 178

jetzt weiß er nicht weiter ...

der Ärmste

warum hat er die gewünschte Vermögensauskunft nicht gebracht ?

Kommentar von guenisrevenge ,

Wenig hilfreich...

Kommentar von xchrisixd ,

Er hielte es nicht für Wichtig

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich nehme an, dass er seine Meinung jetzt geändert hat. Das Bezahlen von Forderungen hat er wahrscheinlich auch nicht für wichtig gehalten, oder sehe ich das falsch?

Kommentar von guenisrevenge ,

Offenbar genau wie deine Antwort. Absolut unwichtig!

Antwort
von martinzuhause, 172

er kann festgesetzt werden bis er die vermögensauskunft abgibt.

der gläubiger will wissen ob bei ihm was zu holen ist oder nicht.

Kommentar von xchrisixd ,

muss er jetzt die 12.000 EURO bezahlen und die Vermögensauskunft abgeben oder wie meinst du das

Kommentar von Kandahar ,

Natürlich muss er das bezahlen. Auch wenn er in Haft geht, bleiben ihm die Schulden erhalten.

Kommentar von martinzuhause ,

erst mal muss er nur die vermögensauskunft abgeben damit festgestellt werden kann ob er überhaupt zahlen kann

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich nehme an, dass es sich dei den 12.000 €  um die Forderung der AOK handeln. Zahlt er sie vollständig, wird die Zwangsvollstreckung eingestellt, dann kann er sich die Vermögensauskunft sparen.

Kommentar von Peppi26 ,

natürlich muss er seine schulden ab bezahlen und auch die Einkünfte nach reichen! ist das so schwer zu kapieren?

Antwort
von 19hundert9, 134

Ein Kumpel, schon klar...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten