Gültiges Schülerticket von fremden bei Kontrolleur vorhezeigt, was nun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da hast du verdammt Glück gehabt, dass der sich deinen Namen usw. nicht aufgeschrieben hat. Normalerweise wird in solchen Fällen bei Verdacht der Täuschung nämlich die Polizei gerufen und deine Personalien aufgenommen oder deine Eltern kontaktiert.

Was du gemacht hast, ist nämlich nicht bloß Leistungserschleichung - was Fahren ohne gültigen Fahrausweis wäre - sondern Betrug und evtl. sogar Diebstahl.

Tja, da du nicht reagierst, wird der wahre Besitzer des Tickets Post vom Verkehrsunternehmen bekommen. Und der wird - wenn er schlau ist - Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Oder das Verkehrsunternehmen wird, wenn der wahre Besitzer sich meldet, Anzeige erstatten.

An deiner Stelle würde ich das Ticket möglichst anonym zurückgeben und auch von weiteren Zugfahrten bis auf Weiteres absehen. Wenn der Kontrolleur dich nämlich wiedererkennt, empfängt dich am nächsten Bahnhof die Polizei, wenn du Pech hast. Und dann hast du ein großes Problem, auch, wenn möglicherweise deine Eltern für dich haften. Denn schwarzfahren ist eine Sache, was du gemacht hast eine andere, die weitaus schwerwiegendere Konsequenzen für dich haben kann, als nur 60 Euro Strafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man kein lichtbildausweis dabei hat muss man als Strafe 5 € Bußgeld bezahlen. Da der Kontrolleur dich für den Besitzer des Tickets gehalten hat hat er dir das Formular auch gegeben ansonsten hättest du 60euro zahlen müssen. Da sie aber keine Daten von dir haben können sie dir eigentlich nicht auf die schliche kommen wahrscheinlich wird sich die vku oder wie die Firma bei euch heißt an den ticketbesitzer wenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Junge kriegt wohl Post von den Verkehrsunternehmen und wird aufgefordert werden 60.--€ zu zahlen. Wenn er schlau ist, legt er Widerspruch ein und stellt eine Strafanzeige gegen Unbekannt. In diesem Fall ermittelt die Polizei gegen Unbekannt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Ticketbesitzer erhält wahrscheinlich Post bekommen und das Ticket wird bei der nächsten Kontrolle einbehalten und du erhältst ein erhöhtes Beförderungsentgelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eldar1999
27.01.2016, 16:40

beförderungsentgeld ?

0
Kommentar von LuxMayer
27.01.2016, 16:41

Die 60€ "Schwarzfahrstrafe".

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen. Vermutlich könnte noch eine Anzeige wegen  Betrug dazu kommen.

0

tja hatte diese situation auch schon mit meinem eigenen ticket.. nur hatte ich meinen ausweis vergessen.  hat er einfach den namen von dem ticket genommen oder hat er dich ausgefragt? wenn es nicht deine daten waren würde ich sagen schön blöd für den kontrolleur... ansonsten schön blöd für dich und melde dich schnell am bahnhof und zahle sonst wirds teurer. kann dann knapp zwischen 8 und 60 euro kosten. eventuell sogar noch mehr. so genau weis ichs dann nicht. ( bei mir war das so. innerhalb von 2 wochen zahlen 8 euro danach eben 60)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eldar1999
27.01.2016, 16:49

es war ein fremdes ticket

0
Kommentar von eldar1999
27.01.2016, 16:49

ich kann das nicht abgeben weil das nicht meine daten sind

0
Kommentar von nordlyset
27.01.2016, 16:51

Es war ein Ticket von jemand anders, das ist nicht "nur" schwarz fahren, sondern ein Betrugsfall, der weitaus schwerwiegendere Konsequenzen haben kann

0

Vermutlich leider auf gar nichts, da sie ja nicht deine Daten haben. Das ist Identitätsdiebstahl und richtig asozial.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eldar1999
27.01.2016, 16:38

was wird den vermutlich mit dem jungen passieren wenn er die 60 € strafe nach 2 wochen in sein postfach bekommt ?

0

Mal abgesehen davon, dass man sowie nicht macht, kann dir nichts passieren, wenn du nicht hingehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im dümmsten Fall eine Strafanzeige wegen Erschleichen von Leistungen §265a StGB sowie Anzeige wegen Betrugs § 263 (1) StGB

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

knapp vorbei gerutscht, Bürschchen.

Wie ich es verstehe, hast Du keinen Daten von Dir rausgegeben. Ich sehe es als Deine Pflicht an, dem Jungen das Ticket umgehend zukommen zu lassen. Lass Dir was einfallen.

Ob Du die ganze Story mitlieferst, bleibt Dir überlassen. Übergebe die Situation dem Jungen jedoch mit der erforderlichen Klarheit und den nötigen Informationen, dass er selber noch agieren kann und ihm keinerlei Nachteile aus dieser Geschichte entstehen können. 

Für den nächsten "Fund" wirst Du wohl verstanden haben, wie Du Dich zu verhalten hast. 

🙋

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung