Frage von Samabu13, 156

Gold Immobilien oder Aktien?

Hallo Leute
Ich habe 110.000 € zur Verfügung
Jetzt stell ich mir die Frage ob ich mir Gold kaufen soll oder Eigentumswohnungen oder auch in den Aktien investieren
Wenn ihr bessere Ideen habt bitte schreiben
Danke voraus

Antwort
von AlexChristo, 42

Also ich wüsste sofort, was ich mit dem Geld mache, aber ich bin nicht du ;-). Ich beispielsweise würde das Geld komplett nehmen, eine Aktien/Forexstrategie nutzen, mit der ich ein paar % im Monat mache und ich hätte ausgesorgt.

Die Frage ist, was möchtest du? Was ist dein Ziel? Wie viel Zeit bist du bereit, in ein Thema zu investieren? Möchtest du jemand anderem das Geld in die Hand geben, damit der das für dich anlegt?

Wenn du in Wohnungen investieren möchtest, also diese vermieten, sollte man etwas Ahnung von dem Thema haben.

Genauso auch bei Aktien und Gold.

Wenn du so viel Geld hast, würde ich dir dringend raten, dich selbst finanziell weiterzubilden.

Antwort
von Expatbg, 33

Ich persönlich bin kein Freund von Aktien. Gold und Immobilien haben unterschiedliche Vorteile.

Gold ist ein Wertspeicher und in Zeiten sozialer und politischer Instabilität durchaus empfehlenswert, weil es schwer zu entwerten ist. Währungen können crashen, aber Gold wird auch in der nächsten Währung etwas Wert sein. Ein schönes Beispiel das ich einmal gelesen habe war: Wenn Du heute in Deinem Garten gräbst und findest eine Kiste mit Römischen Goldmünzen sind die immer noch etwas wert. Gräbst Du in Deinem Garten und findest eine Kiste mit Reichsmark-Papiergeld ... ist das nichts wert (mit viel Glück vielleicht ein bischen Sammler/Liebhaberwert irgendwo). Das ist der Vorteil von Gold. Das Problem mit Gold ist, dass es keine Rendite erzeugt.

Immobilien hingegen können Rendite erzeugen, wenn Du Sie vermietest oder wenn Du sie selber beziehst ohne einen Kredit an den Hacken zu haben reduzieren Sie Deine Lebenshaltungskosten. Bei der Immobilie solltest Du natürlich darauf achten, ob Sie wiederverkäuflich ist und sicher stellen, dass der Marktpreis nicht zu hoch ist.Ist der Preis den Du zahlst zu hoch, kanns tdu Sie später nicht mehr mit Gewinn verkaufen.

In NRW (dort komm ich her) kann ich http://www.pauly-immobilien.de/startseite.xhtml empfehlen. In anderen Bundesländern solltest Du Dich einfach mal im Bekannten/Freundeskreis umhören wer mit seinem Makler zufrieden war.

Ich hoffe die Antwort hat Dir weitergeholfen.

Antwort
von schelm1, 46

Eigentumswohnungen bringen derzeit gegenüber Gold (sehr wertbeständig, z.Z. jedoch relativ teuer) und Aktien (geringe Dividende und hohes Kursrisiko) die bessere Rendite.

Ein kluger Mix aus den drei genannten Anlageformen ist nicht verkehrt!

Antwort
von egglo2, 32

Wenn du langfristig denkst, dann ist es immer sinnvoll zu streuen.

Alles auf ein Pferd ist selten gut!!!

Bedenken muss man allerdings, dass Immobilen momentan recht teuer sind. Der Vorteil der geringen Zinsen ist zwar da, aber es haben eben wegen dieser geringen Zinsen enorm viele Leute ihren Wohntraum verwirklicht und somit die Preise getrieben.

Antwort
von Heart900, 97

Am besten ist natürlich das das Geld für dich arbeitet mit Aktien aber du mußt Steuern zahlen. Möchtest du über das Geld verfügen und es auch immer parathaben ? Dann wärest du am besten beraten mit Gold. Immobilien lohnen sich nicht wirklich, zudem die EU 10% als Zwangsabgage in den nächsten Jahren durchsetzen will. Beim Gold würde ich nur die 1/4 Krügerrand nehmen, da du die in der ganzen Welt in die Landeswährung umsetzen kannst. Was sich auf jeden Fall lohnen wird ist es wenn du auf die do it yourself academy gehst und lernst möglichst viel handwerklich selber zu machen. Erst dann würde ich mir ein eigenes Haus zulegen. Auch denke in welche Region es ist und wie es mit den Nebenkosten aussieht. Ich würde deswegen erstmal bei den Goldmünzen bleiben, da diese nicht rosten.


Kommentar von X3rr0S ,

Ok, scheinst dich da besser auszukennen als ich, sind immobilien wirklich so ne schlechte wahl? Oo

Kommentar von Heart900 ,

Nicht unbedingt aber nur wenn du diese selbst bewohnen möchtest. Beim vermieten von Wohnungen bist DU verpflichtet den gierigen Verwalter selbst zu bezahlen. Z.B. du vermietest eine Wohnung die 100.000 € wert ist für möbliert 510 € pro Monat kalt. 33% zieht dir das Finanzamt ab, da bleiben dir 340 € Bei einer zwei Zimmerwohnung nimmt der Verwalter dir 220 € weg. Das heißt von 510 € würden dir nur 120 € nicht einmal ein viertel übrigbleiben. Zudem die Verwalter gerne sehr teuren Handwerkern die Aufträge geben, da sie untereinandern Prämien(Bestechungen) kassieren und dich auch noch mal für die Renovierungen des Wohnhauses (da Gemeinschaftseigentum) zur Kasse bitten werden  was ca. 3.000 € alle 5-10 Jahren entspricht. Also Wohnungen zum vermieten sind Abzocke und schädigen nur den Vermieter.

Kommentar von X3rr0S ,

Gut ich denke da kommt es auch drauf an inw elchem umfeld die wohnung steht, also ob mehrparteien haus oder blos ein 2 Familienhaus. Bestimmt auch von der Lage der Wohnung, in meiner umgebung ist der Wohnungsmarkt so gut wie leer gefegt. Meist ha tman um die 50 Interessenten auf einer Wohnung und eine 2 zimmerwohnung unter 700 Euro ist echt shcon günstig. Zu dem muss man sich richtig um die wohnungen bewerben und der Vermieter sucht sich dann jemanden raus. Von daher hätte ich das risiko auf die von dir beschriebenen fälle eher als gering eingeschätzt, aber ich kenne mich wie gesagt nicht sonderlich gut damit aus und lasse mich daher auch gerne eines besseren belehren.

Kommentar von Samabu13 ,

Sie hat recht Daumen hoch 👍

Kommentar von Heart900 ,

Danke ! Die Immobilienfalle ist ein Klassiker von korrupten und betrügerischen Verwaltern und Maklern um vermeintlich "reichen" Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Glaube Udo Jürgens oder Roy Black ist darauf reingefallen und hat mehrere Millionen damit verloren. Auch bei einer RTL Moderatorin passiert die sich Mietwohnungen aus dem Osten hat andrehen lassen. Das schlimmste bei den Wohnungen ist, daß der Verwalter darübre verfügt und nicht du ! Der Verwalter kann reinkommen, wenn du mit deiner Freundin am p**** bist, kann reinkommen wenn niemand zu Hause ist und die Unterwäsche stehlen u.s.w. und kann dann behaupten wenn er erwischt wird, daß er nur nach dem rechten sehen wollte oder eine Glühbirne austauschen wollte. Eine Wohnung ist die rechtlich gesehen dümmste Sache die man sich anschaffen kann. Häuser sind nur dann gut, wenn sie mit Ofenheizung betrieben werden. Da die Energieversorger auch korrupt sind und jedes Jahr höhere Erträge aus ihrem VIeh = den Kunden = also uns herauspressen wollen.

Kommentar von Samabu13 ,

Hallo heart900
Kannst du mir bitte herausfinden wieviel €
Der 1/4 Krügerrand vor 5 Jahren war?

Kommentar von Heart900 ,

Dürfte wie heute sein über 1.000 € die Unze. Meide aber die 1 Unzen Stücke, da diese vom Finanzamt heimlich erfaßt werden oder der BAFIN. Kaufe nur die kleinen 1/4 nicht die großen. gold (punkt) de

Antwort
von X3rr0S, 90

Ich würde es in eine wohnung investieren. Die anderen dinge sind von den aktien abhängig bzw. mein ich vom Börsenmarkt. Und egal was mit der Börse passiert, Leute brauchen immer wohnungen von daher ist so eine immobilie denke ich das sinnvollste, v.a. verdienst du durch mieteinahmen sicher mehr als wenn du auf steigende Gold / Aktienkurse hoffst

Kommentar von Heart900 ,

Was ist wenn ein Mietnomade kommt ? Ein alter Mann hat sein ganzes Leben lang gearbeitet und ist am Mietnomaden zugrunde gegangen, hat einen Herzinfarkt gekriegt, da das ein Asozialer war. Mietrückstand 20.000 € Bearbeitunsgzeit bei Gericht 2 Jahre. Sein Geld kriegt man NIE wieder, da dieser ach so arme Mensch in der Zwischenzeit sein Alimentenkabel verlegt hat und somit nicht mehr belangt werden konnte. Gefickt eingeschädelt ;) Die Oma von dem Mann hatte den Titel und hat den Leuten ans Herz gelegt : Vermietet niemals. Erst kommt der Zuhälter Staat, dann der Zuhälter von Verwalter und dann noch der dritte im Bunde und komplett ist das bundesdeutsche Vermieterglück !

Kommentar von X3rr0S ,

ok dazu kann ich nur die lage bei mir vor ort beschreiben (siehe kommentar auf deine antwort)

Kommentar von Heart900 ,

Wir hatten eine Mietwohnung in Mainz am Südring und es war der Horror. 450 € konnte man nehmen. 150 € Steuern, 220 € nahm der Verwalter, von 450 blieben nur 80 € pro Monat. Nach 5 Jahren kam der Verwalter und sagt die Heizrungsröhre am Wohnblock seien kaputt und hat jedem Eigentümer 6.000 € abgeknöpft und die arbeiten mangelhaft ausführen lassen nur um 2 Jahre später noch mal abzukassieren. Unser Mietnomade hatte zum Glück nur 4.000 € an nichtbezalten Mieten, rausgerissen Steckdosen, einer zugepinkelten Toilette und ungefähr 5 großen Löchern an einer Trägerwand hinterlassen. Gerichtskosten durfte der Mietnomade zahlen, wessen er aber nicht nachkam. Noch irgendwelche Fragen ? D.h. vom vermieten hatten wir nach 5 Jahren ein Minus von 5.000 € inklusiver der ausstehenden Mieten die der Penner bis heute nicht bezahlt hat. Oh übrigens, er kam im Anzug und gab vor das er Bauunternehmer gewesen wäre. Der Staatsanwalt hat dazu nichts gesagt... obwohl wir es vorgetragen haben. Die Mieter dürfen bei Einzug das blaue vom Himmel lügen.

Kommentar von X3rr0S ,

Ja ich verstehe dich vollkommen... wenn man mal so eine erfahrung gemacht hat reicht es einem sicherlich... bei uns in südbayern ist es wie gesagt ein anderer markt auch wenn man da sicher auch pech haben kann.

Antwort
von meinereiner100, 40

.

Diese Frage kann hier gar nicht beantwortet werden.

Wie alt bist Du? Welches Einkommen? Welche Vermögenswerte sind bereits vorhanden? Berufliche und familiäre Sitiation. Die Frage bei immobilien: wo wohnst Du, wie wohnst Du selbst?

.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten