Frage von NanuNana98, 91

GEZ Antrag auf Befreiung wurde abgelehnt? Arbeitslos aber kein Sozialgeld?

Hallo Ihr Lieben,

ich und mein Freund haben einen Antrag auf Befreiung von dem Rundfunkbeitrag gestellt. Ich kriege BAB, bei mir ist also alles geklärt.

Mein Freund hat ein duales Studium absolviert, wurde aber nach 6 Monaten noch innerhalb der Probezeit gekündigt. Das war im März. Ende Februar sind wir in unsere Wohnung eingezogen. (Der Mietvertrag läuft ab 01.01.16, die ersten 2 Monate mussten wir aber renovieren, in der Zeit haben wir auch nur die Nebenkosten gezahlt, das steht so auch im Mietvertrag.)

Da er erst 6 Monate gearbeitet hat, kriegt er natürlich kein ALG, er hätte aber Sozialgeld bekommen,also Harz 4. Den Antrag hatte er auch.

Das er aber ab 01.10 ein anderes Studium anfängt haben wir uns dazu entschlossen es nicht zu beantragen und stattdessen von meinem Geld, Unterstützung unserer Eltern, Kindergeld und Reserven zu leben.
Wir mussten uns einschränken aber es ging.

Vorkurzem haben wir dann Post von der GEZ bekommen, dass wir etwas nachzahlen müssen, was ja an sich richtig ist.

Auf Grund der Umstände haben wir Antrag auf Freistellung gestellt. Beigelegt haben wir meinen BAB Bescheid und seine Ablehnung auf ALG, daraus folgt ja eigentlich, dass er Sozialgeld beantragen kann oder?

Aufjedenfall wurde der Antrag abgelehnt.

Jetzt meine Frage kann er bei der Arbeitsagentur eine Erklärung bekommen, dass er Geld hätte beantragen können?

Ich finde es so unfair, dass Leute die auf Kosten von Amt leben alles gezahlt bekommen und Leute die probieren es ohne hinzukriegen zur Kasse gebeten werden.

Weiß jemand was wir tun können?

Vielen Dank für eure Antworten!

LG Nana

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hoermirzu, 49

Was hat den Kerl daran gehindert seinen Antrag abzugeben?

Die GEZ ist eine Einrichtung, die keinen Spaß versteht, sogar das Finanzamt als Eintreiber missbrauchen darf. dann sind Eure Konten eingefroren, bis Ihr einen Zahlungsplan vereinbart habt.

Leider gibt es nicht einmal mehr eine Möglichkeit für Menschen ohne Radio- und TV-Gerät, sich vor der GEZ-Gebühr zu drücken.

Kommentar von Zuko540 ,

Die GEZ ist eine Einrichtung, die keinen Spaß versteht, sogar das Finanzamt als Eintreiber missbrauchen darf.

Dass das Finanzamt auch für den Beitragsservice Geld eintreiben darf, ergibt sich aus dem jeweiligen LVwVG.

Leider gibt es nicht einmal mehr eine Möglichkeit für Menschen ohne Radio- und TV-Gerät, sich vor der GEZ-Gebühr zu drücken.

Heutzutage hat doch jeder was, um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk empfangen zu können, PC oder Smartphone ist auch ausreichend mittlerweile, um auf das Internetangebot zu greifen zu können.

Antwort
von feuerwehrfan, 37

Er hat folgende Alternativen: 1. Er stellt einen ALG 2 Antrag und kann sich so befreien lassen. 2. Er stellt keinen Antrag und kann sich dann auch nicht befreien lassen und muss zahlen. 3. Ihr heiratet. In dem Fall würde deine Befreiung auch für ihn gelten.

Kommentar von hoermirzu ,

Dem A-Amt ist Heirat gar nicht wichtig, man wird als Einheit, Bedarfsgemeinschaft eingestuft, so man zusammen lebt.

Kommentar von gnarr ,

wir reden in punkt drei vom beitragsservice du troll und nicht vom jc.

Antwort
von bachforelle49, 22

Verstehe nicht, warum hier immer die Rede von GEZ ist? Heißt doch Beitragsservice usw... Sicherlich ist vom selben Verein die Rede, und ich verstehe auch, daß man schon damals selbigen nicht gemocht hat und sein Tun antiquiert und unzeitgemäß angesichts längst neuer Erkenntnisse auf diesem Gebiet, somit der Begriff GEZ also scheinbar zeitlos,

aber irgendwie schleichen sich doch auch Irritationen ein, wenn noch nicht einmal ein Blick auf den Briefkopf getätigt wird und diesen Laden richtig benennt..

im übrigen bist du natürlich chancenlos, wenn du eine Ablehnung dahinschickst - für die doch ein gefundenes Fressen, deinen Antrag abzulehnen - den Begriff UNFAIR könntest du ja mal als Wort des Jahres bei den Betreffenden einreichen, den lassen die garantiert im Papierkorb verschwinden, weil, was wahr ist, wollen die natürlich nicht wahr haben, weil es hier um Pfründe geht, also ganz knallhart um viel Geld... aber da hat sich seit den Römertagen auch nicht viel geändert... (gebt dem Kaiser...)

Antwort
von EstherNele, 49

Dass er eine Ablehnung hat für das ALG 1, heißt ja nicht automatisch, dass er keinerlei andere Einkünfte hat. Das kann die GEZ nicht überprüfen.

Und das zu überprüfen, ist auch nicht Aufgabe der GEZ.

Hätte er einen Antrag gestellt, dann hätte er das Problem jetzt nicht.

Wenn er studiert, dann würde man ihm doch zutrauen, dass er einen Antrag auf ALG II bewältigt. So schlimm ist der nämlich nicht für einen durchschnittlich intelligenten Menschen.

Dann wäre er ganz problemlos GEZ-befreit und dann hätte er auch seine Krankenkasse  nicht selber bezahlen müssen.

ALG II ist eine staatlich zugesicherte Grundsicherung für einkommenslose Zeiten - das steht ihm zu, wenn er die Bedingungen erfüllt. Das ist kein Almosen und auch nicht ehrenrührig, wenn er das in Anspruch nimmt.

Wenn man allerdings freiwillig darauf verzichtet und damit auch auf die "Vorteile", dann darf man hinterher nicht jammern. Das ist eine Überlegung vorher wert.

Was du tun kannst? Jetzt nichts mehr. Ihr seid beitragsbefreit oder eben nicht. Da werdet ihr wohl um die Zahlung nicht herumkommen.

Antwort
von franneck1989, 33

Warum versucht ihr denn auf Teufel komm raus ohne Hartz 4 auszukommen?

Ich würde den Antrag stellen und dann eine Befreiung beim Rundfunkbeitrag beantragen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community