Frage von HentaiLady,

Gesetzlich verboten als Bäckereifachverkäuferin ein Piercing zu haben?

Also mein Problem! Ich möchte ein kleines piercing an der seite der unterlippe....zuerst wollte ich es mir einfach mnachen lassen...ABER da ich nicht genau wusste ob das in meinem Beruf (verkaufe brötchen in einer bäckerei) erlaubt ist habe ich zuerst meine chefin gefragt! DIE sagte mir dann es wäre gesetzlich verboten und man müsste mit einer hohen geldstrafe rechnen wenn man erwischt werden würde...da ich das aber nicht so ganz glauben kann weil wir in einem freien land leben wollte ich es nun genau wissen habe aber nicht's im nettz dazu gefunden...also....wird dies von irgenteinem gesetz verboten!?!?

Hilfreichste Antwort von uNiQuExPrinCeZz,

Jaja,wir hinterm Tresen sollen uns verstellen bis zum Geht nicht mehr,am besten noch Glatze tragen,Fingernägel ganz rausreissen bla bla.. zum Glück arbeite ich nicht mehr in dem Beruf.Wenn ich schon les "Würde mich von jemandem mit Piercing nicht bedienen lassen.." lol .. Pech!Die Leute hinterm Tresen müssen auch jeden stinkenden,unfreundlichen,intolernten Menschen bedienen,ob sie wollen oder nicht.Egal wie sie aussehen.

Zu deiner Frage,mein Ex Chef hat auch immer an jedem rumgemeckert,der n Piercing hatte.Und gemeint,das ist nicht erlaubt.Allerdings hat er auch jeden dumm angemacht,der ins Solarium geht etc pp.. halt weil er alt ist und das selber nicht mag.Wenn bei uns Gesundheitsamt war oder sowas,hab ich nie ne Strafe bekommen wegen meinem Nasenstecker.

Kommentar von HentaiLady,

GENAU SO IS ES!!!! ich muss ja auch jeden Kunden bedienen...ob er Stinkt oder schmutzig ist oder sabbert!! ich kann dann auch nich einfach weggehn und sagen ich bediene dich nicht DU STINKST!

Antwort von FalkTauberle,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Vorab: Ich habe nicht nachgesehen.

Ein gesetzliches Verbot, ein Piercing machen zu lassen, wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht geben. Es ist aber möglich, daß das offene Tragen eines Piercings aus Hygienegründen bei der Berufsausübung untersagt ist. (Möglich; nicht sicher.)

Kommentar von Volker13,

Das sehe ich genauso

Antwort von Otilie2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das betrifft deine persönliche Freiheit so was zu tragen - kann denke ich nicht verboten werden. Es wird deiner Chefin nur nicht gefallen. Frag` doch einfach mal google od. eure Handwerkskammer, die müssten dir auch Auskunft geben können.

Kommentar von DerHans,

Die Chefin kann aber jederzeit jeman anderen finden, der nicht so rumläuft.

Antwort von Wolpertinger,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich könnte mir Vorstellen, dass auch bei einer Bäckerei Verkäuferin bestimmte Hygiene- Sicherheitsvorschriften eingehalten werden müssen.

.

Zudem solltest Du dir vielleicht darüber Gedanken machen, dass ein Piercing je nach Klientel geschäftsschädigend sein kann.

Ich würde mich wegen so eines Piercing nicht meine Arbeitsstelle gefährden.

Kommentar von WilliiWinzig,

Dann müßten auch Ohrringe verboten sein

Kommentar von Wolpertinger,

das denke ich, ist auch so.

Antwort von quopiam,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich hab noch nichts davon gehört, aber ein Bäckermeister weiß es bestimmt besser. Grundsätzlich verboten ist bei uns sehr wenig, da hast Du recht. Aber Du solltest auch ein paar Gedanken daran verschwenden, daß viele Kunden in Deinem Betrieb Dein Piercing vielleicht nicht so schön finden wie Du und sich abgestoßen fühlen. Sie wollen dann entweder nicht mehr von Dir bedient werden oder wechseln gleich den Laden. Und das wird weder Deiner Chefin gefallen noch Dir, denn Dein Gehalt wird ja auch vom Umsatz des Ladens bezahlt. Also überdenk das noch mal. Es ist Geschmacksache, aber in manchen Jobs muß man besondere Rücksichten nehmen. Gruß, q.

Antwort von DerHans,

Gesetzlich verboten ist das sicher nicht. Ich bin schon etwas älter, ich fände es wenig einladend, weiterhin in einer Bäckerei einzukaufen, wo eine Verkäuferin mit Klempnerladen im Gesicht bedient. Ich finde das einfach widerlich.

Antwort von needlewitch,

EIN PIERCING IST DOCH KEINE OFFENE WUNDE!!! Ausser, wenn es frisch ist. Es zur Arbeit rauszunehmen geht allerdings erst, wenn es schon viele Monate alt ist, sonst zieht es sich schnell zu und man kann nichts mehr einsetzen.

Auch wenn es deiner Chefin nicht gefällt, es ist nicht gesetzlich verboten und auch nicht durch die Hygienebestimmungen des HACCP. Verboten sind Eheringe, Armbanduhren, lackierte und künstliche Fingernägel, lange Fingernägel, offene lange Haare, offene lange Bärte, aber keine Piercings am Körper. Auch große Ohrringe sind verboten, aber Ohrstecker regelmäßig nicht. Daher sollte ein Lippenstecker vollkommen ok sein, ggfs kann man in der Backstube auch noch einen Mundschutz tragen - so wie jeder Bartträger ja auch eine Bartbinde tragen soll...

Antwort von HentaiLady,

aber wenn ich es mir machen lasse und dann aber für die arbeit rausnehme sollte das kein problem sein oder!??!

Antwort von cortijero,

Ein Gesichtspiercing ha in einem Geschäft, das mit Lebensmitteln handelt, nichts zu suchen. Das ist unhygienisch. Ob es da eine gesetzliche Festlegung bei den Hygienevorschriften gibt, mußt du selbst googlen. Aber deine Chefin kann dir schon vorschreiben, wie du zur Arbeit zu erscheinen hast. Und ich würde von keinem gepiercten Verkäufer meine Brötchen kaufen

Kommentar von HentaiLady,

und wieso nicht?!?!?!? denkst du ich fass das teil an bevor ich deine brötchen in die tüte packe...oder denkst du es fällt raus oder so!! ich versteh die denkweisen von leuten wie dir einfach nicht!

Kommentar von Wolpertinger,

Es ist eine Wunde, die sich auch sehr schnell Infizieren kann.

Außerdem ist es eine Verletzungsgefahr für dich.

Kommentar von HentaiLady,

dass es eine wunde ist ist mir schon klar ABER .... diese wunde hat nichts damit zu tun wie ich die waren ANFASSE....die ''wunde'' kommt mit den Lebensmitteln ja nicht in berührung! und wieso bitte sollte das eine verletzungsgefahr für mich sein!??!? ich räume die sachen nicth mit dem gesicht ein!?

Kommentar von Wolpertinger,

Weil Du hängen Bleiben könntest.

Es kann zu einer Keimverschleppung kommen.

.

Wenn Du meinst, dass meine Argumentation unschlüssig ist, dann lass dir das Piercing doch stechen.

Mal sehen, was der Richter sagt, wenn Du die Kündigungsschutzklage einreicht und diese Verhandelt wird.

.

Den so wie deine Chefin reagiert hat, wird deine Kündigung die Folge des Piercing sein.

.

Ist es dir das Wert?

Kommentar von cortijero,

Akzeptiere es einfach oder such dir einen anderen Job. In einer Bäckerei gibt es Mehlstaub, der sich an dem Piercing festsetzt. Es ist nunmal unhygienisch und sieht dazu noch besch.... aus. In einer Bäckerei darf man Sauberkeit erwarten. Ein gesichtspiercing hat da eben nichts zu suchen.

Kommentar von DerHans,

Wenn du das nicht einsiehst, hast du in einem Laden für Lebensmittel absolut nichts verloren.

Antwort von amdros,

Das ist wohl nur eine reine Schutzbehauptung von Deiner Chefin, würde es in solch einem Geschäft auch nicht gerade appetitlich finden... sorry

Antwort von WilliiWinzig,

Es ist nicht gesetzlich verboten, aber in deinem Fall ist der Chef das Gesetz

Antwort von Kristin612,

Also das man da mit einer Geldstrafe rechnen muss kann ich mir nicht vorstellen. Es kann sein, dass Deine Chefin es nicht möchte... wenn sie Dir das gesagt hat und Du es trotzdem machst könntest Du evtl. eine Abmahnung bekommen. Aber selbst da bin ich mir nicht ganz sicher.

Antwort von marcesen1,

Freise Land hin oder her Ich denke mal das es kein Gesetz gibt aber du wirst mir sicher zustimmen das Chef Chefin am längeren Hebel sind machs morgens Raus

Antwort von crazyone1989,

Kein Gesetz verbietet ein Piercing. Zum Glück gibt´s da noch keine Gesetze.

Antwort von MRmaniac,

deiner chefin passt das nicht wenn du so ein teil hast .. deswegen sagte sie das

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community