Frage von Volkmann74, 341

Ist das Garagendach weiterhin undicht oder wie lange tropft Sammelwasser aus Betondecke?

Hallo,

bei unserem Garagenflachdach ist in der Mitte ein Dachablauf. Dieser war undicht bzw. es tropfte am Gullyand nebenher. Es tropfte auch Tage später noch, wenn der Regen vorbei war. Der Vorbesitzer hatte anscheinend selber rumgeflickt. Anbei ein Foto vom Altzustand.

Am Mittwoch hat der Dachdecker nun einen neuen Dachgully eingebaut und auf dem Dach - um den Gully herum - eine neue Bitumenschicht kreisrund aufgebracht (im Umkreis von ca. 1,5 m).

Heute bin ich in die Garage gegangen und es tropfte leider immer noch von der Decke im Bereich des Ablaufs. Die Decke ist dort feucht und es fällt so ca. jede 2. Minuten ein Tropfen runter.

Da es heute die ganze Zeit geregnet hat, weiß ich nicht, ob das Dach weiterhin undicht ist und es aufgrund des aktuellen Regens tropft, oder ob es noch die "alte" Feuchtigkeit ist, die noch in der Decke steckt. Zumal der Dachdecker meinte, ich soll die Decke frühestens im Sommer spachteln, bis die Feuchtigkeit raus ist.

Was meint Ihr: Kann es Restfeuchtigkeit sein oder ist das Dach immer noch undicht? Wegen den Feiertagen kann ich den Dachdecker in Moment leider nicht fragen.

Gruß, Volkmann

Antwort
von janfred1401, 239

Wenn selbst bei Regen nur ein Tropfen alle 2 Minuten kommt, dass aber kontinuierlich, dann ist es immer noch undicht. Wenn es nicht regnet müsste der Ablauf vershlossen werden, dann kann man ein paar Eimer Wasser um den ablauf kippen und wenn es dann unten tropft, ist es immer noch undicht.

Wenn die gesamte Dachfläche noch nicht abgespachtelt ist kann der Ablauf auch nicht richtig abgedichtet werden, nur provisorisch. Der Ablauf müsste einen Flansch haben, und die Abspachtelung der Decke muss auf diesen Flansch aufgespachtelt werden. Nur dann ist es richtig dicht. Wenn der Ablauf aus Kunstoff ist, dann muss die Flanschfläche gut aufgerauht werden, damit die Abspachtelung darauf auch richtig halt hat. Das Abdichten ist nichts für Heimwerker, aber ein Dachdecker muss das können.

Außerdem ist das Abdichten um den Ablauf mit Bitumen nicht mehr der neuste Stand der Technik. Das kann man besser mit einer Epoxidspachtelung machen in die noch eine Glasfasergewebematte kommt.


Kommentar von janfred1401 ,

Betonrestfeuchte ist nur die ersten 6 Wochen in relevanten Anteilen im Beton enthalten. Das ist aber trotzdem so wenig, dass es niemals tropfen würde.

Kommentar von Volkmann74 ,

Ich hoffe mal, dass es fachmännisch durchgeführt wurde. Es war immerhin eine ortsansässige Dachdeckerei, die die Reparatur  vorgenommen hat.

Was heißt denn "abgespachtelt"? Also auf dem Dach waren schon vorher Bitumenbahnen. Bei der Schadensbegutachtung vor der Reparatur hatte ich mir zusammen mit dem Chef des Betriebs das Dach angeguckt. Er hatte keine anderen schadhaften, undichten Stellen gesehen.

Kommentar von webya ,

Er kann die undichten Stellen auch nicht unbedingt sehen. Die sind oft sehr klein. 

Kommentar von janfred1401 ,

Ich dachte, es handelt sich um eine neue Decke. Bitumenbahnen werden nach spätestens 15 Jahren sanierungsbedürftig. Undichtigkeiten sieht man eigentlich nie. Aber auch ein Flachdach hat ja leichtes Gefälle zum Ablauf hin. Wenn der Ablauf richtig abgedichtet ist sollte nichts tropfen. Ich würde einen Ablauf mit Epoxidspachtelung abdichten. Darauf kann man dann immer noch mit Bitumenbahnen gehen als mechanischer Schutz und gegen UV strahlen.

Antwort
von Navajo, 170

Wenn ich das Bild richtig interpretiere handelt es sich um eine Betondecke und der Beschreibung entnehme ich, dass die Decke einen Belag aus Bitumenbahnen hat. Diese Art der Flachdachabdichtung hat die schlechte Eigenschaft, dass bei Verletzung der Dachbahnen an iregendeiner Stelle das eindringende Wasser unter diesen Bahnen kriecht, so dass die tropfende Stelle nichts mit der undichten Stelle zu tun hat.

Will heißen:

um das Dach wieder dicht zu kriegen muss die alte Dachhaut entfernt und durch eine neue ersetzt werden, oder die alte Dachhaut vollflächig überklebt werden, wenn der Untergrund dafür geeignet ist (blasenfrei und glatt). Beide Varianten machen den ordnungsgemäßen Einbau eines Dachgullis möglich.

Dass im Bereich der Undichtigkeit ein ungesichertes Kabel von der Decke baumelt ist brandgefährlich, ja geradezu kriminell. Navajo  

Antwort
von animalfriend64, 159

Ich denke es tropft am Dachablauf, weil dort die Decke offen ist. Deine Undichtigkeit wird wahrscheinlich woanders sein und wahrscheinlich unter dem Bitumen entlangfließen. Bei Feuchtigkeit im Beton solltest du eine diffusionsoffene Garagenabdichtung (z.B AXOL Materialkosten 990,- EUR) verwenden, um das gesamte Garagendach abzudichten. Dann kann nämlich die eingeschlossene Feuchtigkeit auch nach oben austrocknen und wird nicht wie bei Bitumen oder Kunststoffolien eingeschlossen.

Antwort
von webya, 159

Flachdach? Ich würde eher vermuten, dass das Dach noch eine oder auch mehrere undichte Stellen hat. Das Wasser läuft an einem Punkt in das Dach und kommt dann an einer ganz anderen Stelle heraus.

Bei unserem Flachdach haben wir auch erst einige Stellen geflickt, bevor wir dann das Dach komplett saniert haben. Jetzt ist es dicht.  

Kommentar von Volkmann74 ,

Was hat das ungefähr gekostet?

Kommentar von webya ,

1500€ ungefähr, würde ich immer wieder machen. Die Fläche ist 36qm groß

Kommentar von Volkmann74 ,

Puh. Die jetztige Sache hat schon 550,- € gekostet. Dann liege ich ja bei 2000,- €.

Kommentar von webya ,

Das ist eine menge Geld. 

Ich würde auch nie wieder ein Flachdach machen. 

Antwort
von IGEL999, 144

Scheint noch mehr Undichtigkeiten zu geben..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community