Frage von Jollyrolly, 153

Gemeinsame Wohnung - nur einer zieht aus - Renovierung?

Guten Tag, Mein Ex-Freund und ich hatten eine gemeinsame Wohnung und beide haben den Mietvertrag unterschrieben. Als wir uns trennten war mir klar, dass ich in der Wohnung nicht wohnen bleiben möchte und mir eine neue Wohnung so schnell es geht suchen werde. Also kündigte ich fristgerecht mit Einverständnis meines Ex-Freundes die Wohnung zum 31.01.16. Meine neue Wojnung konnte ich bereits am 01.12.15 beziehen. Der Ex hat nicht mit mir gekündigt und ich weiß auch nicht, ob er vor hat länger noch in der Wohnung zu wohnen, oder ob er einen Monat später gekündigt hat.

Der Vermieter besteht darauf, dass sobald wir beide ausziehen, die Wohnung wieder weiß gestrichen wird. Der Flur ist Türkis, andere Räume in braun gestrichen. Mein Ex besteht darauf, dass ich streiche bis mein Mietverhältnis endet. Meine Logik allerdings sagt mir, dass er ja sogesehen eine Willenserklärung darüber abgegeben hat (indem er ja länger dort wohnen will als ich), dass er die Wohnung so wie ist übernehmen möchte. Er hat ja schließlich auch mitgestrichen bei Einzug.

Sehe ich die Sache richtig?

Vielen Dank schonmal für die Antwort!!!

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 36

Deine Darstellung der aktuellen Situation weicht vom Gesetzestext so ab, das ich fast der Meinung bin, dass es nicht alles stimmig ist. Nur wenn eine schriftliche Entlassung aus dem Mietvertrag auf deinen Antrag hin durch den Vermieter vorliegt, die auch dein Mitmieter durch Unterschrift bestätigt hat, dann ist diese Entlassung rechtswirksam. 

Jeder der Beteiligten hat also eine unterschriebene Urkunde/Dokument. Sollte es also so sein, dann ist das Wandpinseln für dich generell erledigt. 

Stellt sich noch die Frage der Kautionsregelung nach deinem Ausscheiden aus dem Mietvertrag und im Innenverhältnis zu deinem Mitmieter die Regelung der Erstattung oder Nachzahlung an/von nach der Abrechnung der Betriebskosten durch den Vermieter.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 69

Deine Kündigung ist unwirksam, du bist nach wie vor Mieter. Nur ihr beide gemeinsam könnt den MV kündigen, es sei denn, der Vermieter hat die Kündigung angenommen. Dein Ex könnte sich im Nachhinein drauf berufen, dass die Kündigung unwirksam sei, insofern er nix schriftlich seine Zustimmung erkärt hat. Er seid als vermutlich bis auf Weiteres gemeinschaftlich haftend dür alle berechtigten Forderungen des Vermieters. Ihm ist überlassen, an wen er sich wendet.

Kommentar von Jollyrolly ,

Der Vermieter hat die Kündigung so angenommen, da er mit meinem Ex darüber redet hat ob er dem zustimmt. Also das ist geklärt

Kommentar von albatros ,

Nun, da sind die Fronten ja gekärt (s. mein Kommentar von grad eben). Glückwunsch! Da hat dein Ex sich nicht richtig besonnen, ist aber allein sein Problem. Dir jedenfalls kann nix mehr angelastet werden, weder vom Ex noch vom Vermieter.

Gute Nacht!

albatros

Kommentar von peterobm ,

hoffentlich Schriftlich, das ist wie ein Aufhebungsvertrag zu werten, Du bist raus und der EX ist alleine für die Wohnung verantwortlich. 

Kommentar von imager761 ,

Schriftlich? Ist der Ex ausdrücklich allseits aus dem Mietvertrag entlassen?

Kommentar von albatros ,

Ist der Ex ausdrücklich allseits aus dem Mietvertrag entlassen?

Nicht der Ex sondern die Fragestellerin (Freundin) ist entlassen, da vom Ex und dem Vermieter ihre alleinige  Kündigung akzeptiert bzw. dieser zugestimmt wurde.

Kommentar von imager761 ,

da vom Ex und dem Vermieter ihre alleinige  Kündigung akzeptiert bzw. dieser zugestimmt wurde.

Falsch: Eine formunwirksame Kündigung kann man nicht akzeptieren, sie gilt als von Anfang an nichtig, also nie erfolgt :-)

"Nebenabreden wurden nicht getroffen. Sie bedürfen der Schriftform" dürfte so ausdrücklich oder mit Abschluss eines schriftlichen Mietvertrags konkludent vereinbart sein.
Und genau das schliesst eben aus, dass ein zustimmendes Kopfnicken des Vermieters über den Auszug (!) eines seiner Mieter auch eine Änderung des Vertrages (!) bedeutet :-)

G imager761

Antwort
von imager761, 26

mir eine neue Wohnung so schnell es geht suchen werde. Also kündigte ich fristgerecht mit Einverständnis meines Ex-Freundes die Wohnung zum 31.01.16.

Das wäre unwirksam erfolgt! Ohne Zustimmung des Vermieters bist du dennoch nicht aus eurem gemeinsamen Mietvertrag entlassen mit der Rechtsfolge, dass sich der Vermieter mit all seinen Forderungen, auch dem einer geschuldeten Mängelbeseitigung türkisfarbener Wandanstriche unverändert aussuchen kann, an welchen seiner beiden Vertrgspartner er sich wendet oder von wem er Schadensersatz eigener Aufwendungen herausklagen kann.

Ob und wie du die notwendigen Arbeits- und Matrialkosten aufbringst oder teilweise erstattet bekämst,  darf ihm in diesem Zusammenhang egal sein.

G imager761

Kommentar von Jollyrolly ,

Ja natürlich hat der Vermieter der Kündigung zugestimmt. Es ist also tatsächlich so, dass ich zum 31.01. offiziell aus dem Mietverhältnis bin.

Der Vermieter hat damals ja gesagt, dass wenn BEIDE gehen, die Wohnung weiß sein soll. Mein Ex bleibt. Vermieter begründete das mit dem weiß streichen so, dass es so ja schwierig ist einen Nachmieter zu finden. Den muss er ja zum 01.02 nicht mehr suchen, den hat er ja?

Kommentar von Gerhart ,

Auch wenn der Vermieter deiner vermeintlichen (unwirksamen) Kündigung zustimmt, bleibst du im Sinne des Mietvertrages Mieter der Mieterpartei. Diese einzelne Zustimmung des Vermieters löst die Mieterpartei nicht auf.

Kommentar von imager761 ,

Noch einmal: Eine Zustimmung ("von mir aus kann er ausziehen") ersetzt keine Entlassung aus dem Mietvertrag oder Umwandlung des bestehenden Mietverhältnisses (in seiner einfachsten Form wird der Name des auscheidenden M in beiden Ausfertigungen des MV gestrichen und diese Änderung durch 3 Unterschriften aller Vertragsbeteiligten mit Datum bestätigt, wobei der Ausscheidende eine Kopie erhielte).

Eine Entlassung aus dem MV müsste ausdrücklich (idealerweise schriftlich) erklärt und darin insbes. geregelt sein, welche Pflichten (Mietzahlung, Renovierung, Rückbau, Räumung) und Rechte (Kautionsrückzahlungsanteil. Nebenkostennachzahlungsbeitrag, Haftung) des Ausschiedenden wann genau entfallen und inwiefern der verbleibende Mieter hier vollumfänglich einträte.

Dann und nur dann hättest du kein Problem, an den Renovierungen als Mietvertrgspflocht beteiligt werden zu können :-)

Mündliche Nebenabreden wie ein zustimmendes Raunen sind unwirksam.


Antwort
von BellaBoo, 75

Ihr müsst beide ran. Entweder gemeinsames Streichen, oder einer bezahlt die Farbe, der andere streicht (haben wir damals so gemacht) oder Fachfirma macht es und ihr zahlt jeder 50%. Wenn es keiner macht wird Fall drei zwangsläufig entstehen, denn das wird der Vermieter so machen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Wenn es so ist, dass die Kündigung der Fragestellerin vom Vermieter akzeptiert und der Ex dem tatsächlich zugestimmt hat, wurde damit der Mietvertrag geändert.

Wenn der Ex weiter in der Wohnung wohnen bleibt, kann es sich allenfalls um Schönheitsreparaturen während der Mietzeit handeln. Wer für diese verantwortlich ist, ist allein Sache zwischen den beiden. Der Vermieter ist aussen vor. Da sie noch bis 31.1. Mitmieterin ist, könnte es sein, dass der Ex nun die Wohnung renoviert und dass er versuchen kann, sie zur tätigen Mithilfe anzuhalten oder aber ihr die Hälfte der Kosten am Ende aufs Auge drückt. Ob und wieviel sie dann tatsächlich zahlen muss, ist eine Angelegenheit, die mit dem Mietvertrag nichts zu tun hat.

Zieht der Es aber auch am 31.1. aus, handelt es sich um die Endrenovierung vor Übergabe. Dazu wären dann beide verpflichtet, wenn aufgrund des Mietvertrags nichts dagegen steht. Unterbleibt die Endrenovierung könnte sich der Vermieter an beide wenden zwecks Bezahlung seiner Kosten, bzw. die Kaution dafür verwenden.

Kommentar von BellaBoo ,

Hab ich was anderes geschrieben ? Ich habe geschrieben, das beide es tun müssen, wie sie das untereinander klären ist ihre Sache. Machen es beide nicht wird der Vermieter auf ihre Kosten das erledigen lassen. Ob das aus der Kaution erfolgt oder in Rechnung gestellt wird, darum ging es doch garnicht.

Aber das nächste Mal werde ich auch versuchen komplizierter zu schreiben....

Antwort
von Aren89, 80

Wenn ihr beide als Mieter unterschrieben hattet müsst ihr auch gemeinsam kündigen sonst kommt da keiner raus also bist du auch für die Renovierung mit verantwortlich.

Kommentar von Jollyrolly ,

Nein das stimmt so nicht. Bei uns sind auch Anwälte schon im Einsatz gewesen. Es kann einer kündigen , muss nichtmal auf die Zustimmung vom anderen warten, das kann man notfalls einklagen. 

Kommentar von Aren89 ,

Ok wenn das funktioniert jedoch solltest du helfen bzw. die Kosten zur Hälfte tragen

Kommentar von Jollyrolly ,

Er bleibt doch aber dort wohnen.... Daher seh ich den Grund nicht weshalb ich streichen soll 

Kommentar von bwhoch2 ,

Vielleicht, weil Du mit abgenutzt hast?

Kommentar von Aren89 ,

Evtl will er da garnicht wohnen bleiben muss aber noch weil er keine Wohnung findet?

Willst du nen sauberen Strich unter die Sache machen? Dann streich und gut ist, ist wohl besser als sich weiter gegenseitig zu stressen und nen Riesen Streit von der Kante zu brechen oder?

Kommentar von Jollyrolly ,

Vielen Dank für deine persönliche Meinung, aber die Sache mit dem Gefallen tun ist schon längst abgehakt... Sind mehrere krasse Sachen vorgefallen, von daher hab ich absolut null Bedürfnis danach ihm irgendwie entgegen zu kommen... Deswegen suche ich nach einer fachlichen Meinung

Kommentar von bwhoch2 ,

Mit den wenigen spärlichen Informationen, die Du hier bisher von Dir gegeben hast, darfst Du doch keine fachlich fundierte Meinung hier erwarten.

Im übrigen glaube ich, dass Du, wie so viele Fragesteller hier nur eine Bestätigung Deiner vorgefassten Meinung haben willst. Dazu ist das Forum aber nicht da.

Wenn schon Anwälte eingeschaltet waren, kannst Du doch eine wirklich fundierte Meinung direkt dort einholen.

Meine Meinung: Wenn Dein Ex in der Wohnung wohnen bleibt und es künftig schön haben will, dann soll er sich die Wohnung doch streichen, wie er will. Wenn er der Meinung ist, dass Du Dich in irgend einer Form beteiligen sollst, so kann er Dich nicht zwingen. Er könnte höchstens am Ende von Dir eine finanzielle Beteiligung fordern. Diese müßte er ggf. einklagen.

Wer hat eigentlich die Kaution für die Wohnung hinterlegt? Du auch? Wenn ja, hast Du Deinen Teil schon zurück bekommen? Falls noch nicht, glaubst Du dass Du diesen jemals wieder siehst?

Kommentar von Aren89 ,

Naja Anwalt hilft

Antwort
von 86StylePolizei, 72

Ich fände es fair wenn ihr beide die Wohnung zusammen streicht . So schlimm ist das nun auch nicht.
So sparst du dir lange Diskussionen und negative Emotionen und ihr könnt guten Gewissens auseinander gehen

Kommentar von Jollyrolly ,

Das mit dem guten Gewissen ist schon lange passé..... Er bleibt dort wohnen, daher seh ich wirklich keinen Grund und finde auch keinen Gesetzestext, dass ich bei Auszug dafür verantwortlich bin, wenn die andere Partei dort wohnen bleibt...

Kommentar von 86StylePolizei ,

Wenn er dort wohnen bleibt , warum sollte der Vermieter dann verlangen dass ihr die Wohnung gemeinsam streicht ? Oder hab ich was falsch verstanden ?

Kommentar von Jollyrolly ,

Der Vermieter ging erst davon aus, dass wir beide gehen werden. Da sagte er mir, dass die Wohnung weiß zu übergeben ist. Das versteh ich vollkommen. Seitdem ich aber gekündigt habe, kam von dem Vermieter nichts mehr wegen dem Streichen. Nur von meinem Ex, er sagte mir wo ich weiße Farbe günstig kaufen kann..... 

Kommentar von albatros ,

Wenn du einvernehmlich (Vermieter und du und dein  EX) deiner Entlassung aus dem Mietverhältnis zugestimmt haben, bist du raus aus dem Geschäft. Dein Ex bleibt wohnen, es gibt keinen neuen Mietvertrag (was bei einer wirksamen Kündigung durch euch beide aber die Folge wäre).  Demzufolge sind an dich keine Forderungen mehr möglich. Derzeit wohl dann auch nicht an deinen EX, da er wohnen bleibt. Erst wenn er auszöge, müsste er den vertragsgerechten Zustand herstellen, aber allein auf seine Kosten.

Kommentar von Jollyrolly ,

Super, dass das jemand so sieht wie ich... Danke!

Kommentar von bwhoch2 ,

Na endlich. Mit dem albatros hast Du endlich einen gefunden, der auch Deiner Meinung ist. (Bin ich im Wesentlichen auch.)

Aber Du solltest bedenken: Der albatros sieht immer nur Paragraphen. Was er häufig übersieht, ist die Praxis. Wenn z. B. der Vermieter festgestellt hat, dass Schönheitsreparaturen unbedingt fällig, ja überfällig sind, bist Du mit in der Pflicht, denn Dein Mietverhältnis endet erst am 31.1. oder wurdest Du vorzeitig entlassen. Dein Ex hat nun lediglich die Schwierigkeit, seinen Anspruch Dir gegenüber durch zu setzen. Oder hast Du noch einen Anteil in der Kaution? Diesen wirst Du dann wohl vergessen können.

Soviel zu praktischen Umsetzbarkeit von albatros' Meinung.

Kommentar von imager761 ,

Super, dass das jemand so sieht wie ich... Danke!

Albatros fällt in diesem Forum tatsächlich eher durch Opportunismus, meint allzu bereitwillige Anpassung an die jeweilige Lage aus Nützlichkeitserwägungen, denn Sachverstand auf.

Hilfreich geht anders :-O

Wenn dir schon die dem entgenstehenden zahlreichen substanttiert vorgetragenen Kommentare nicht zusagen, versuchen wir es mit gesundem Menschenverstand: Ihr habt seinerzeit gemeinesam einen beiderseitig verpflichtenden, schriftlichen Mietvertrag geschlossen und unterschrieben. Was veranlasst dich zu der Annahme, den könnte man durch mündliche Erklärungen beseitigen und dadurch seinen Mietvertragsobliegenheiten entkommen? Nur weil die von der Vermieterseite geäußert sind?

Kommentar von 86StylePolizei ,

Na dann kannst du jetzt ja beruhigt schlafen gehen :)

Antwort
von Grammatikus, 15

Offenbar hat der Vermieter die Kündigung durch Sie allein akzeptiert (!). Somit muss auch ihr Partner auf den Termin ausziehen.

Sie haften beide allein für die Wiederherstellung. Allfällige Kosten kann der Vermieter also ganz bei Ihnen allein oder ganz bei Ihrem Partner eintreiben.

Antwort
von Einselfzehn, 14

Streicht die Wohnung zusammen .

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten