Frage von marcus1spannier, 224

Geld verloren - Darlehen von der Arge?

In meinen Bekanntenkreis bezieht jemand aufgrund einer körperlichen Erkrankung seit Mitte Februar Krankengeld in Höhe von Ca 70%.
Alle 2 Wochen bekommt er etwas um die 500€ von seiner Krankenkasse, und die Familie erhält Ca. 250€ aufstockend ALG II.
Jetzt ist es so das er die Miete an seiner Vermieter immer in bar zahlt, da sie Nachbarn sind:
Das geht jetzt schon 7 Jahre so.
Jetzt ist natürlich das passiert was irgendwann mal kommen musste.
Er hat das Geld auf dem Weg nach Hause verloren

Das Geld was für die Miete von Ca. 600€ gedacht war.

Jetzt ist die Frage ob er irgendeine Chance gibt auf ein Darlehen seitens der Arge oder der Krankenkasse zu beziehen.

Kennt sich da jemand aus.

Wäre für antworten sehr dankbar. Da die Familie gerade echt ins schlendern kommt.

Bitte keine Kommentare darüber wie dumm und leichtsinnig er ist. Das weiß er nachdem seine Frau ihn zwischen hätte.

Für sachliche Antworten würde ich mich sehr freuen, da ich Ihnen ansonsten nicht helfen kann.

Antwort
von DerHans, 178

Für einen solchen Notfall wäre das SOZIALAMT zuständig. Da kann ein Darlehen gewährt werden.

Eine der vornehmlichsten Aufgaben ist die Vermeidung von Obdachlosigkeit.

Je schneller er dort den Antrag stellt, desto besser.

Kommentar von marcus1spannier ,

Ist arge und Sozialamt nicht mehr dasselbe ?

Kommentar von DerHans ,

Das war noch nie das gleiche.

Antwort
von ReneMeister, 171

wenn dem so wäre käme das Amt mit dem Zahlungen nicht hinterher weil dann jeder ständig etwas verliert..

also sieht schlecht aus

Antwort
von haufenzeugs, 100

man trägt keine 600 euro in bar durch die gegend und verliert diese auch nicht. wenn er das geld für die miete verloren hat, muss er es anderweitig auftreiben. dafür gibt es keinen grund für ein darlehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community