Frage von agentharibo, 24

Gehört eine Aufdach-Photovoltaikanlage zum Verkehrswert eines Gebäudes im Rahmen einer Zwangsversteigerung (§ 74a ZVzwecks Aufhebung der Eigentümergemeinschaft?

Ein Gebäude soll zwecks Aufhebung der Eigentümergemeinschaft zwangsversteigert werden. Auf dem Gebäudedach befindet sich eine Photovoltaikanlage, die aber einem der Beteiligten zu 100% alleine gehört. Ist diese im Sachverständigengutachten (Verkehrswertschätzung) des Vollstreckungsgerichts zu berücksichtigen oder nicht. Ein schriftlicher Mietvertrag über die Anmietung der Dachfläche existiert nicht, ist aber bereits seit 12 Jahren so geregelt.

Antwort
von SicSadLiLWorld, 14

ist die hausgemeinschaft als solche  für instandhaltungen aufgekommen? bzw hat die hausgemeinschaft nutzen aus dieser anlage bezogen?

ich bin kein experte, aber wenn beides nicht der fall ist, dann ist diese anlage auch nicht bestandteil der hausgemeinschaft...

Kommentar von agentharibo ,

Danke für den Versuch! Dies ist eine Expertenfrage!!! :-) mal sehn wo das Hirnschmalz sitzt :D

Antwort
von lesterb42, 19

Die Photovoltaikanlage ist Scheinbestandteil nach § 95 BGB, in etwa mit einem Mietereinbau vergleichbar. Sie ist deshalb dem Eigentümer der Anlage und nicht dem Grundstück zuzurechnen. Bei der Ermittlung des Verkehrswertes bleibt sie außen vor.

Kommentar von agentharibo ,

Leider  ist die Antwort, bezogen auf das Zivilrecht falsch (sorry)!

s. LG Passau, Beschluss v. 28.02.2012 2 T 22/12

Kommentar von lesterb42 ,

In dem genannten Urteil wird nicht so ganz klar, wem dort was gehört. Jedenfalls haben wir im hier vorliegenden Fall keine Eigentümeridentität. Das Urteil führt aus, dass die Anlage jedenfalls dann bei der Wertermittlung auszuscheiden ist, wenn Rechte Dritter nach § 37 Nr. 5 ZVG an der Anlage angemeldet sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten