Frage von Gugelhupffuzzi, 50

FSJ! Bafög/ALG2/Wohngeld?

Hallöchen... Ich habe ein kleines Riesenproblem... Zur Zeit bin ich noch Schülerin. Ich werde im Juni 2016 fertig sein, habe dann noch Schulpflicht und habe vor ein FSJ zu machen. Nach dem FSJ mache ich eine Ausbildung, für die ich Bafög beantrage das ist alles schon geregelt. Bloß... für das FSJ bekomme ich noch kein Bafög. Meine beiden Eltern sind nicht im Stande mir irgendeinen Zuschuss zu geben (beides Aufstocker), also muss ich da irgendwie alleine durch. Das FSJ möchte ich aber sehr gerne dort machen wo ich auch meine Ausbildung mache. Das heißt dafür müsste ich ausziehen. Aber woher kommt dann das Geld? Einen Nebenjob am Wochenende kann ich bestimmt machen. Aber das reicht ja noch lange vorne und hinten nicht. Gibt es möglichkeitenb wie ALG2 zu beziehen? Oder Wohngeld? (wobei WOhngeld ja nur ein kleiner Mietanteil ist das bringt mir nicht allzuviel). Irgendwelche Erfahrungen? Ideen? Wo kann ihc hingehen mich beraten lassen oder mir hilfe holen? Gibt es Stipendien?... Ich hoffe auf möglichst viele Antworten... Euch einen sorgenfreien Abend noch ;-)

PS: da meine Eltern mir keinen Unterhalt zahlen können... wo bekomme ich meinen "unterhalt" her?

Gugelhupffuzzi

Antwort
von Yingfei, 41

Zunächst einmal wird dir meist vom Träger ein Taschengeld/ Verpflegungsgeld für das FSj gezahlt. Weißt du Wieviel das bei dir wären? Dann bekommst du dein Kindergeld, wenn du nicht mehr zu Hause wohnst aber das sind halt auch "nur" 188 Euro. Bafög wird es wohl nicht geben, ALG 2 auch nicht, weil du dem Arbeitsmarkt ja nicht zur Verfügung stehst. Evtl. könntest du aber Wohngeld beantragen. Da musst du dich mal beim Amt erkundigen...ansonsten musst du eben mit einem Nebenjob versuchen zu günstig wie möglich zu leben.

Antwort
von beangato, 50

Mein Kind bekam in diesem Fall Schülerbafög.

Kommentar von Gugelhupffuzzi ,

Aber Bafög bekommt man doch eig nur wenn man in einer Ausbildung ist?

Kommentar von beangato ,

Hab noch mal nachgelesen - bei mir wars vlt. eine Ausnahme, da mein Kind Halbwaisenrente bekam.

Aber ich hab was anderes gefunden:

Taschengeld

Im FSJ wird ein Taschengeld gezahlt, das der Träger bzw. die Einsatzstelle festlegt. Das Gesetz sieht eine Obergrenze für das Taschengeld vor, nämlich maximal sechs Prozent der in der Rentenversicherung der Arbeiter und Angestellten jeweils geltenden Beitragsbemessungsgrenze. Aktuell sind dies 363 Euro.

http://www.bundes-freiwilligendienst.de/fsj-freiwilliges-soziales-jahr/verguetun...

Du solltest beim Träger nachfragen.

Antwort
von blumenkanne, 30

schenk dir die übung mit dem fsj, mach die ausbildung gleich. entweder können die dich vernünftig bezahlen oder du lässt es einfach sein. such dir bis ausbildungsbeginn einen oder zwei nebenjobs, geh in die berufsschule und mach dein ding.

stipendien, wohngeld, alg2 etc gibts nicht. du kannst bei bafög auch nicht ausziehen, weil du dann keines mehr bekommst - da dir zuzumuten ist bis ende der ausbildung bei deinen eltern zu leben.

Kommentar von Gugelhupffuzzi ,

<

p>Das stimmt fast komplett nicht :-) ich war vor etwa einer Woche beim Bafögamt und die lassen mich für die Ausbildung ausziehen und ich bekomme dann bafög. und Alg2 bekomme ich laut ofdfizieller seite auch.... Und die ausbildung beginnt erst im April 2017, da ich jetzt aber schulpflicht habe MUSS ich ein Fsj machen!

und jobben gehen kann ich nihct besionders gut weil ich bis maximal 100 Euro pro monat nur verdienen darf. ( ELtern ALG2 bezieher)!!

Kommentar von blumenkanne ,

wenn die ausbildung soweit weg ist, dass es dir nicht zuzumuten ist, allein zu fahren, dann musst du wohl ausziehen und erhältst auch bafög. wenn dem aber nicht so ist, dann wirst du kein bafög erhalten wenn du ausziehst, sondern nur das kleine bafög erhalten - wenn überhaupt. du bringst da wohl etwas komplett durcheinander und hast nicht richtig zugehört. du musst überhaupt kein fsj machen, du fängst halt eine ausbildung an, die jetzt stattfindet. fertig. und du darfst soviel verdienen wie du willst, da dein verdienst, nicht auf den bedarf deiner eltern angerechnet wird. das mit den 100 euro ist ebenfalls, etwas was du dir ausgedacht hast. wenn du zuviel verdienen würdest, dann fällst du einfach aus der bg raus. mehr ist es nicht. du bist deinen eltern nicht unterhaltspflichtig. warum also hast du dich nicht beizeiten gekümmert einen ausbildungsplatz zu bekommen?

Kommentar von Gugelhupffuzzi ,

Weil die Ausbildung schon läuft und ich jetzt noch in der Schule bin. Vielleicht machst du das alles selber mal. Ich KANN nicht ausziehen OHNE Geld. SCHULPFLICHT besagt irgendeine Ausbildung ODER FSJ und irgendeine Ausbildung mache ich nicht um sie wieder abzubrechen. 100 Euro HABE ich mir nicht ausgedacht. Hat sich aber erledigt, habe einen Weg gefunden, der nicht so NAIV ist wie deiner. Denn die beiden MÖGLICHEN Ausbildungsplätze sind bereits AM LAUFEN und fangen erst wieder Anfang 2017 an. KAPIERT? und jetzt kannst du dir nochmal überlegen ob du eine Antwort hast die irgendwem hilft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community