Frage von opferxd, 143

Falsche Staatsangehörigkeit im Ausbildungsvertrag?

In meinem Ausbildungsvertrag steht bei Staatsangehörigkeit deutsch. Zwar ist meine Staatsangehörigkeit nicht deutsch, aber ich habe eine Einbürgerungszusicherung. Bloß das Anmelden vom anderen Staat dauert seine Zeit. Ist es ein Grund mir die Ausbildung nicht zu geben?

Antwort
von OnkelSchorsch, 104

Selbstverständlich sind falsche Angaben zur Nationalität ein Grund, den Vertrag unwirksam zu machen. Schlimmstenfalls kann das sogar als Urkundenfälschung gewertet werden.

Zudem kann diese Falschangabe dir auch noch Jahre später nachteilig ausgelegt werden und zB in zehn Jahren zu einer frislosen Kündigung genutzt werden.

Also kläre das augenblicklich. Vielleicht kannst du noch was retten.

Infos zB hier: http://karrierebibel.de/bewerbung-falsche-angaben/

Antwort
von kim294, 95

Du solltest dem Arbeitgeber die Situation schildern.

Nicht, dass es dann am Ende Probleme wegen falscher Angaben gibt.

Antwort
von Bestie10, 92

eine falsche Angabe ... in jedem Fall

was wäre wenn dein Geburtsdatum nicht korrekt wäre ?

ein Fall fürs Arbeitsgericht ???

Antwort
von ciubacka, 91

Ja, kann ein Grund sein. Solange Du noch keinen deutschen Paß bzw. Personalausweis hast, bist Du noch kein Deutscher, sondern hast die Staatsbürgerschaft Deines Herkunftslandes.

Antwort
von MrPresident99, 73

Das sollte man auf jeden Fall ändern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten