Frage von ZEROERROR403, 76

Facebook fake Account strafrechtliche Folgen?

Ich habe vor einiger Zeit ein Facebook account erstellt der den Namen eines Bekannten hat aus Spaß. Und ich habe ein Foto mit einer dicken Frau im Badeanzug gepostet. Nun fand der das garnicht witzig und wollte das ich es lösche. Ich wusste nicht genau wie das ging also habe ich auf den Melde Knopf gedrückt, auf den ich gefälschte Identität angab. Ich habe dann mich versucht anzumelden und dann sollte ich einen Nachweis meiner Identität schicken was immer noch nicht klappt da ich aussversehen ein falsches geschickt habe. Nun habe ich meinem Bekannten die Account Daten sprich E-mail und Passwort gegeben aber er kam auch nicht rein. Nun will er mich anzeigen und ich wollte fragen ob er das überhaupt kann und wenn ja welche Folgen erwarten mich und wie könnte ich das verhindern wenn noch möglich?!?

Antwort
von Zebbinho, 37

"Identitätsdiebstahl per se ist in Deutschland nicht als Straftat nach dem Strafgesetzbuch erfasst. Allerdings kann er unter bestimmten Umständen strafrechtlich geahndet werden, etwa als

§ 238 StGB Nachstellung:

 

Wer einem Opfer unbefugt nachstellt, indem er „

unter missbräuchlicher Verwendung von dessen personenbezogenen Daten Bestellungen von Waren oder Dienstleistungen für ihn aufgibt oder Dritte veranlasst, mit diesem Kontakt aufzunehmen

“ kann mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden. Der

 

§ 238 StGB

 

ist auch als Stalking-Paragraph bekannt.

§ 276 StGB Urkundenfälschung:

 

Demnach kann bestraft werden, wer zur Täuschung im Rechtsverkehr „

eine unechte Urkunden herstellt

„. Das kann unter Umständen der Fall sein, wenn man im Internet unter falschem Namen handelt.

§ 164 StGB Falsche Verdächtigung:

 

Der falschen Verdächtigung macht sich strafbar, wer einen Dritten „

öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen

„.

§ 269 Fälschung beweiserheblicher Daten

:

 

Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr beweiserhebliche Daten so speichert oder verändert, daß bei ihrer Wahrnehmung eine unechte oder verfälschte Urkunde vorliegen würde, oder derart gespeicherte oder veränderte Daten gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Quelle: http://www.computerbetrug.de/sicherheit-im-internet/identitaetsdiebstahl

Kommentar von Zebbinho ,

Sorry für die Formatierung :-(

Kommentar von ZEROERROR403 ,

Also keine Folgen?

Kommentar von Zebbinho ,

Naja ich mache hier keine Rechtsauskunft, er muss jedenfalls eine im Stgb vorhandene Tat anzeigen, also z.B. eine der oben genannten. Dann kommt es darauf an, wie es die Staatsanwaltschaft sieht. Ich könnte mir vorstellen das diese das Verfahren einstellt, aber 100%ig sicher kannst Du Dir da nicht sein. 

Antwort
von soprahin, 1

Natürlich kann er das. Und ich hoffe doch, das er das auch macht. Mal sehen ob es Dir genauso viel Spaß macht.

Antwort
von TSanswer, 21

Er kann durchaus rechtliche Schritte einleiten, nur eben keine strafrechtlichen - zumindest nicht direkt. Ich würde Sie auf Schadensersatz und Unterlassung verklagen. Sie verstoßen gegen diverse Rechte Ihres Bekannten, vorwiegend gegen das Recht auf informelle Selbstbestimmung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community