Frage von fabianswim1998, 113

Eltern sage ich soll ausziehen bin erst 17?

Hallo,

Ich bin 17 Jahre alt und es geht zuhause so nicht mehr weiter. Ich werde jeden Tag grundlos zusammen gemotzt und meine Eltern, sagen das ich am besten ausziehen soll. Das habe ich jetzt auch vor, aber wollte mal in Erfahrung bringen, wie das alles läuft. Was muss ich bezhalen ? Wie, was, wo von wem kann ich unterstütung erwarten? Was muss ich bezahlen? Ist das überhaupt möglich? Was muss ich tun? ICh bin 17 und werde im September 18 Jahre alt und mache im nächsten Jahr mein Abitur, bin also finaziell ziemlcih schlecht aufgestellt. Geplant ist es, das ich nach dem Abitur ein Duales Studium bei der Polizei anfange. Ich hoffe sie können mir alles was ich wissen muss beantworten und erläutern.

Vielen Dank im vorraus Fabi

Antwort
von wilees, 38

Soweit Deine Eltern einen Auszug fordern, müssen sie ihn auch finanzieren. Du befindest Dich noch in der schulischen Ausbildung und hast somit vollen Unterhaltsanspruch.

Soweit Du ein "normales" örtliches Gymnasium besuchst steht Dir auch kein BAFÖG oder andere Unterstützungsleistungen zu.

Wenn die Umstände im Elternhaus unzumutbar sein sollten, nimm mit dem Jugendamt Kontakt auf un bitte um Unterstützende Beratung und evtl. Vermittlung.

Anders nach abgelegtem Abitur, dort steht Dir dann die Ausbildungsvergütung und das Kindergeld zur Verfügung.

Zur Info: 


Gehalt und Verdienst Duales Studium gehobener ...

www.ausbildung.de/berufe/duales-studium...polizeivollzugsdienst/gehalt/



Kommentar von haufenzeugs ,

wenn er sich für die eltern unzumutbar verhält, können sie ihn einfach rausschmeißen. mit guter argumentation ist essig mit unterhalt und kindergeld. dann darf sich kind selbst finanzieren.

so er auf ein normales örtliches gymi geht und rausgeflogen ist ohne selbstverschulden bekäme er bafög bei unvermögen der eltern zu zahlen und unter umständen aufstockend alg2 für kosten miete und heizung.

Kommentar von wilees ,

Na Du bist auf jeden Fall für dieses Forum überqualifiziert.

Bei solch qualifizierten Äußerungen solltest du Links zur Verfügung stellen.

Antwort
von pupupuia, 62

Hallo Fabi,
es tut mir leid zu hören wie es momentan in deiner Familie abläuft, aber so ganz alleine kannst du garantiert nicht leben.

Ich bin momentan 18 Jahre alt, und bin aufgrund eines Studiums alleine in eine andere Stadt mit 17 gezogen. Das Alleine Leben wird dir auf jeden Fall kein Problem machen. Aber Finanziell auf dich alleine gestellt zu sein, vor allem ohne fertigen Schulabschluss wird schwer.

Wie behandeln dich denn deine Eltern, und wüsstest du warum sie dich so behandeln?

Wenn es garnicht mehr läuft solltest du am Besten mal zur Jugendberatung in deiner Nähe gehen, denn sonst ist es garantiert kaum möglich alleine zu leben.

Vielleicht solltest du dir vorrübergehend einen guten Freund finden, der es dir erlaubt bei ihm eine Zeit zu bleiben, dessen Eltern auch kein Problem damit hätten.

Versuch mal mit deinen Eltern zu reden, und wenn es garnicht klappt vielleicht mal mit deinen Besten Freunden oder sogar mit deren Eltern.

Alles Gute, und liebe Grüße.

Antwort
von Lapushish, 40

Also, über das Jugendamt, bei dem du und deine Eltern aussagt, dass ihr nicht mehr miteinander leben könnt/wollt, werden Anträge gestellt. Entweder kommst du in eine Wohngruppe mit anderen Jugendlichen oder hast das Glück, da du bald 18 wirst, dass du BAB, dein Kindergeld & Unterhalt von deinen Eltern erhältst, womit du dein Leben finanzieren kannst. Bis du 18 bist würde aber eine Jugendamtmitarbeiterin bzw Mitarbeiter für dich verantwortlich sein und dich regelmäßig besuchen 

Kommentar von haufenzeugs ,

nun jugi sagt das was er hier sagt. die eltern sind erwachsen und erklären die gründe ihres verhaltens und gemeckers. dann wird kind in schimpf und schande seitens des jugendamtes wieder nach hause geschickt, klein mit hut.

anträge werden dann gestellt wenn kind tgl. krankenhausreif geschlagen wird, missbraucht wird und in messitum leben muss. ansonsten gibts keinen grund hier warum ein mitarbeiter des jugendamtes auch nur einen finger bewegen sollte. er bekommt auch kein bab, da er schüler ist. er bekäme auch kein bafög, da er zu hause leben kann. er bekommt auch keinen unterhalt, da er zu hause leben kann und genau darum bekommt er auch nicht das kindergeld der eltern.

Kommentar von Lapushish ,

So ein Schwachsinn! Ein Freund von mir ist Schüler und lebt alleine, bekommt Zuschüsse (weiß nicht genau welche) weil seine Mutter ihn nicht mehr dahaben wollte. Er ist allerdings schon 20.


Eine Freundin von mir hat über das Amt eine Wohngruppe bekommen, da ihre Mutter und sie absolut nicht miteinander klarkamen und beide das bestätigt haben.


Meine Mutter ist Erzieherin und arbeitet in solchen Wohngruppen. Wenn du keine Ahnung hast, Spar dir doch die Kommentare. Klar hat man nicht immer Glück bzw wird erst versucht die Zustände daheim zu verbessern. Wenn beide Parteien aber dagegen sind, wird gehandelt und eine Unterkunft für das Kind gesucht. Dafür muss man weder verprügelt noch vergewaltigt werden. So ein Schwachsinn. Wenn die Eltern aussahen, dass sie ihr Kind nicht dahaben wollen, aus welchen Gründen auch immer würde kein normaler Mensch das Kind dort lassen!

Antwort
von haufenzeugs, 18

bevor du dich hier noch weiter verrennst in deinem kindlichen leichtsinn, solltest du dich erstmal hinsetzen und anfangen nachzudenken.

erstes gesetz ist einfach zu handhaben: solange du deine füße unter muttis tisch stellst, tust du was dir gesagt wird. es gibt aufgaben die du zu erledigen hast im haushalt, es gibt ganz klare vorstellungen darüber wann du kommst und gehst, wie du dich abzumelden hast, wie deine noten auszusehen haben und dein gesamtes verhalten. wenn du also alles erledigst wie deine eltern sich das vorstellen, dann kannst du keinen grund zum meckern mehr ergeben.

wenn du ausziehst, dann hast nichts. du bekommst staatlich keine unterstützung, keinen unterhalt der eltern und besitzt was du auf dem körper trägst. dein abi wird dann geschichte sein, da du arbeiten gehen musst um dir deine bleibe zu finanzieren und essen zu bekommen. solange du u18 bist, kannst du vielleicht in eine unterkunft des jugendamtes.

also mache dir mal gedanken über dein verhalten, dann wirds auch leichter und ruhiger zu hause.

Antwort
von 2602Janine, 49

Informiere dich beim Jugendamt. Da du kein Geld verdienst, müssen deine Eltern für deinen Unterhalt aufkommen. Wenn die das nicht machen, muss es ja das Jobcenter bezahlen. Die machen das aber nur, wenn du schriftliche Unterlagen vom Jugendamt hast, dass es dir nicht mehr zuzumuten ist, zu hause zu wohnen. Und das bedarf einigen Prüfungen und kann sich über Monate hinziehen - es sei denn, es liegt körperliche Gewalt o.ä. vor. Wahrscheinlich wird euch erst eine Familientherapeutin an die Seite gestellt und wie gesagt, sowie dauert alles. Erst, wenn das Jugendamt alles geprüft hat und die sich sicher sind, dass es für dich nicht mehr tragbar ist, könntest du in deine eigene Wohnung ziehen, die dann das Jobcenter übernimmt. Sollte das Jugendamt das ganze anders sehen, was oft der Fall ist, dann musst du zu hause wohnen bleiben oder dir eine Ausbildung suchen, sodass du dir deinen Lebensunterhalt selber bezahlen kannst.

Kommentar von haufenzeugs ,

die eltern müssen erstmal garnichts. die verweisen auf sein zimmer und sagen dann ihren regelkatalog an den er sich als mitbewohner zu halten hat. wenn er sich so verhält, das es für die eltern nicht mgl. ist das länger mitzumachen, dann setzen sie ihn vor die tür mit 18. dann hat er seinen unterhalt verwirkt. er wird schon wissen was die eltern von ihm verlangen, stellt sich hier nur als der arme kleine junge hin, der nicht weiß warum mutti immer schimpft. dabei weiß er das ganz genau.

Antwort
von bronkhorst, 18

Wenn Deinen Eltern klar wird, dass ihre Unterhaltspflicht auch über Deinen Wegzug hinaus weiterläuft und der Spaß für sie dadurch richtig teuer wird, werden sie sich erstaunlich schnell mit solchen Sprüchen zurückhalten.

Antwort
von jimpo, 14

Deine Eltern verlangen von Dir, Du sollst ausziehen? Dann müssen Sie tief in Ihren Geldbeutel fassen und Dich finanzieren. Du kannst Sie schon mal darauf vorbereiten.

Antwort
von Xlayer, 35

Ruf auf jeden Fall mal das Sozialamt an! Die Nummer kannst du ja einfach googeln.

Die können dir da weiterhelfen und deine ganzen Fragen beantworten! Auch finanzielle Unterstützung könnte möglich sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community