Frage von LittelMissRain, 78

Eigenes Dorf gründen?

Hey ihr :)

ich hab mal ne Frage: meine beste Freundin und ich spinnen ein wenig durch die Gegend :) haha. Uns kam folgende Idee:

Kann man innerhalb einer Gemeinde sein eigenes Dorf aufbauen? Natürlich ist Vorausgesetzt man hat ein Baugrundstück und das nötige Geld dafür.

In dieses Dorf baut man eine kleine Kirche, sorgt für Ärzte Versorgung, sorgt für Bildung und Lebensraum sowie Möglichkeiten Einzukaufen.

Abwasser, Wasser und Strom gibt es logischerweise auch :)

Hat man die Chance dann dieses Dorf als Teil der Gemeinde anerkennen zu lassen so das es als eigenes Dorf wahrlich bestehen kann? Natürlich mit den Gesetzen des Deutschen Staates, dass ist uns bewusst :)

Aber eigene Steuern eintreiben (Hundesteuer, Abwassersteuer, Müllentsorgung usw.)

Keine Kommis aller, Schlagt euch das aus dem Kopf in Deutschland keine chance usw.

Es interessiert uns wahrlich ob man so viel Gestaltungsmöglichkeit und Freiheit hat in Deutschland :)

Danke

Antwort
von Gustavolo, 32

Kauft euch ein schönes Stück Land, laßt die Erschliessung durchführen und nennt den Wohnflecken

"LittleMissRain".

Achtet besonders darauf, dass das Objekt nicht im Bergsenkungsgebiet, im Überschwemmungsgebiet, in einem Funkloch und/oder im milit. Schutzgebiet liegt.

Auch darf keine Steinschlag- und/oder  Lawinengbefahr bestehen.

Bis zur nächsten Metropole dürfen es max. 20 km sein. Alle Arbeitsstätten, Geschäfte des tägl. Bedarfs, Schulen und Krankenhäuser, Seniorenresidenzen und Sportstätten müssen fußläufig erreichbar sein. Auch müssen die mediz.Versorgung und die Polizeipräsens gesichert sein und die Taktfrequenz der öffentl.Verkehrsmittel stimmen.

Dann überzeugt mindestens 100 kinderreiche Familien zu günstigen Bedingungen und einer stattlichen Prämie dort ihren Haupt-und Dauerwohnsitz zu gründen. Gewährt zum Immobilienerwerb Hypotheken zu 120 % des  jeweiligen Marktwerts ohne jegl. Rückzahlungsverpflichtung.

Last euch zum Meister aller Bürger (Bürgermeister) auf Lebenszeit wählen..

(Habe ich was vergessen?)

Antwort
von Dirndlschneider, 26

Es gab Anfang des letzten Jahrhunderts in Deutschland " Künstlerkolonien " in denen freigeistige Maler , Dichter und Schriftsteller ihre eigenen Ideale vom menschlichen Zusammenleben verwirklichen wollten ( Worpswede kommt mir in den Sinn , auch in Bayern war ein Kreis um Kandinskij aktiv ) vllt lest ihr euch mal was davon zusammen - ich glaube , was ihr euch vorstellt ist schon zu machen , aber mit viel Aufwand verbunden .....in den 70ern gab es auch Hippie-Siedlungen , die ihre eigene Versorgung gewährleisten wollten - das sind alles Modelle , die halt eine zeitlang funktionieren ( so lange die Gründer das sagen haben ....) , aber so bald eine nachfolgende Generation auftritt ist es mit der Einigkeit oft schnell vorbei ! LG

Antwort
von MarkusGenervt, 20

Das Problem heutzutage ist, dass alles Land bereits zu irgend einer Stadt, Gemeinde oder Kreis gehört. Deshalb wird schon an der Stelle schwierig.

Um nun aber für eine eigenständige Verwaltung – mit Verwaltungsgebühren-Hoheit – zu sorgen, ist eine Eigenständigkeit unabdingbar. D.h. ihr müsst also vorab eine gewisse Einwohnerzahl "erzeugen", um als Verwaltungsbezirk anerkannt zu werden. Frag mich jetzt aber nicht nach den Zahlen. Die habe ich vor über 30 Jahren mal gekannt, aber das ist lange her.

Dann kommt es auf die Bereitwilligkeit des Bezirks an – zu dem Ihr bis dahin gehört –, Euch frei zu geben. Denn schließlich habt Ihr bis dahin auch die Taschen dieser Bezirksverwaltung gefüllt und die will sicher nicht darauf verzichten. Im Prinzip ist das also Verhandlungssache mit dieser Bezirksverwaltung. Ich schätze, da kommt es auf Persönlichkeiten, Verhandlungsgeschick und die richtigen Poker-Karten an.

Wenn das aber klappt, muss das bei der Landesregierung hübsch bürokratisch beantragt werden. Wie die dann im einzelnen damit umgeht, ist dann wohl so unterschiedlich, wie das Schul- und Polizei-Recht. An dieser Stelle merkt man dann immer wieder, wie wenig "Nation" und wie viel "Bundesland" wir doch eigentlich sind.

Heutzutage werden immer mehr Bezirke zusammengelegt, da die Verwaltungskosten hierdurch stark gesenkt werden können und somit mehr Gelder für soziale Gemeindebedarfe besser verfügbar gemacht werden können. Ich wüsste jetzt so auch nicht, ob in den letzten 20 Jahren so etwas Gegenteiliges – wie Ihr das "plant" – vorgekommen ist. Aber theoretisch ist alles machbar.

Antwort
von 2AlexH2, 28

Klar könnt ihr. Aber da sich grad die meisten Gemeinden wegen der gigantischen Kosten zusammentun nicht sehr sinnvoll.

Aber ihr könnt die Gemeine übernehmen zb indem ihr eine Partei gründet.

Antwort
von edmuina, 15

Ich bin kein experte,
Aber ich denke, dass sich auch heutzutagegemeinden in zwei eigenständige gemeinden aufteilen dürfen.
Es gibt auch einige gemeindefreien gebiete in deutschland....
Da müsste man mal guggen....
Braucht ihr noch nen bürgermeister?
Ich mach mit
:-)

Antwort
von Harald2000, 44

Außerhalb ist einfacher; aber trotzdem kann man da nicht allein schalten und walten; jeder Ort gehört letztlich zu einer größeren Verwaltungseinheit.

Kommentar von LittelMissRain ,

heißt jetzt was genau???

Kommentar von Harald2000 ,

All die Vorteile, die du dir dadurch erhoffst, wird es nicht geben - nur ein Haufen Arbeit (Steuern kassiert z.B. das zuständige Finanzamt der enstpr. Gemeinde im Auftrag des Bundesfinanzministers)

Kommentar von Harald2000 ,

Vielleicht reicht ja schon für euch das "Dorfspiel" (kann man am Tisch spielen) !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community