Frage von traumtochter,

Dürfen Tierheime Katzen nur zu zweit oder als Zweitkatze abgeben?

Liebes Tierschutzforum, dies ist eine Frage die mich wirklich interessiert. Folgender Hintergrund der Frage:

Ich traf meine Nachbarin, die mich fragte, ob ich jemanden wüsste, der eine kleine Katze abzugeben hat. Ich verwies sie auf das Tierheim. Das Tierheim in Hamburg hatte vor Kurzem einen Bericht in den Hamburger Medien, dass es aus allen Nähten platzt, da es so viele Katzen, auch kleine, wie noch nie hat. Sie lachte laut auf, und erzählte mir, dass sie dort schon gewesen wäre. Erstens hätten sie ihr erzählt, dass sie keine kleinen Katzen haben (der Bericht war aber explizit darüber) und zweitens würden sie ihr nur zwei Katzen vermitteln, aber keine Einzelkatze. Meine Nachbarn haben wie ich ein Einzelhaus, mit großem Grundstück. Sie wohnen in einer Sackkasse, und der Park ist nicht weit. Meine Nachbarn hatten 16 Jahre eine Katze und die musste leider aus Altersgründen eingeschläfert werden. Meine Nachbarin arbeitet halbtags und ist um 13.30 Zuhause. Sie hat sich extra Urlaub für die Katze genommen, um in der Eingewöhungszeit für sie da zu sein. Das alles hat sie auch den Tierheimen erzählt.

Sie hat sogar im privaten Tierheim nachgefragt, aber auch da die gleiche Aussage.

Das kann doch nicht sein, es sind die besten Voraussetzungen für eine Katze. Sie ist Freigänger hat Kontakt zu ihrer Familie und wird ärztlich bestens versorgt.

Also ist meine Frage, gibt es ein Gesetz im Tierschutz, das besagt, dass Katzen nur zu zweit oder als Zweitkatze vermittelt werden dürfen. Letztendlich hat sie sich über Ebay-Kleinanzeigen eine geholt.

Für Eure Antworten schon mal recht herzlichen Dank im Voraus.

Hilfreichste Antwort von Dobama,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe vor kurzem zusammen mit einer ehemaligen Kollegin eine junge Katze aus einem Tierschutzfall, für die ich absolut keinen Platz finden konnte, in einem privaten Tierheim unterbringen können. 4 Tage danach hatte ich Interessenten. Frau Lehrerin, Mann in Rente, zwei größere Kinder, Haus mit Garten, Freilauf geplant, Katzenerfahrung. Sie wollten speziell diese eine Katze haben, haben sie nicht bekommen, weil sie nur zu zweit Katzen abgeben. Die Leute haben sich jetzt eine von einem Bauernhof geholt, die Kleine wartet noch im Tierheim. Hallo?!

Kommentar von traumtochter,

Ja, genauso habe ich es auch gehört, und konnte es nicht fassen. Danke für Deine Antwort.

Antwort von Beutelkind,
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

...Keinen Plan, was die Gesetzlage angeht... Wende Dich doch mal an diese Gruppe: http://www.katzenschutzgruppe-winterhude.de/ Viel Glück!

Kommentar von traumtochter,

Danke für den Link!

Kommentar von Beutelkind,

Gerne! ...Sind sehr tierliebe Menschen - dort! :)

Antwort von Biggi1963,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi,

ich wollte es zuerst kaum glauben, aber das scheint es wirklich zu geben. Mir - ehrlich gesagt - nicht so ganz verständlich.

In diesem Tierheim hier werden nur die Katzenwelpen nicht als Einzelkatzen vermittelt (steht ganz unten)

http://www.tierheim-ostermuenchen.de/vermittlung/index.php?anz=1

..oder halt die Katzen, die immer schon zusammengelebt haben, sollten weiter beisammen bleiben dürfen. Traf das vielleicht auf deine Nachbarin auch zu?

LG

Kommentar von Pifendeckel,

Hi,

die Tierheime machen sehr oft ein riesiges Theater, so sehr das manche Menschen kein Tier mehr aus dem Tierheim wollen und die sich dann wundern wenn sie aus den Nähten platzen, ich hab auch schon oft davon gehört. Manche Sachen sind sicher sinnvoll, aber manches ist auch übertrieben.

LG Sophia

Kommentar von Biggi1963,

Da stimme ich dir zu, Sophia - manches ist sinnvoll. z.B. wenn ein Katzenpaar nur zusammen vermittelt wird. Aber ansonsten sind Katzen im Vergleich zu Hunden ja eher keine Rudeltiere. Also wozu diese Auflagen?

Kommentar von Cherole,

Das grenzt oftmals schon an Tierhortung. Eine Bekannte von uns wollte sich einen Hund aus dem Tierheim holen ( sie ist 72, aber noch recht fit ), es sollte ein älterer, kleiner Hund sein, damit sie nicht alleine ist und der Hund nicht seine letzten Jahre im Tierheim verbringen muss. Das Ende vom Lied war, sie hat keinen Hund bekommen, mit der Begründung, sie wäre zu alt. In einem anderen Tierheim wurde sie über die Hunde informiert und hat nach wenigen Wochen einen nach Hause geholt, der Kleine ist jetzt 12 Jahre alt und sie ist 76, es gab bis heute keine Probleme.

Fakt ist, dass viele TH ihre Tiere behalten wollen, da sie eine Beziehung zu ihnen aufgebaut haben und es den Tieren wo anders nur schlechter gehen kann. Das ist leider bei vielen Tierheimen der Fall. Ich kann es gut nachvollziehen, wenn sich einige dann gegen das Tier aus dem TH entscheiden.

Kommentar von traumtochter,

Liebe Biggi, ja es trifft zu, sie wollte ein junges Tier haben. Obwohl auch da kann ich es nicht nachvollziehen warum junge Katzen nur zu zweit vermittelt werden. Sie hat sich extra zwei Wochen Urlaub genommen, um für das Jungtier da zu sein, und ist dann Nachmittags immer im Haus, um den Animateur zu geben;-) Ab nächsten Frühjahr sollte die Katze dann als Freigänger gehen.

Antwort von emser,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das wäre/ist mir neu! Katzen sind im Normalfall Einzelgänger! Sicherlich gibt es viele, die mehrere Katzen halten, aber auch dass ist nicht immer unproblematisch und geht oftmals nur, wenn die Katzen aus dem gleichen Wurf stammen, oder gleichzeitig, in ähnlichem alter, ins Haus kommen! Unsere Katze würde uns den "Mittelfinger" zeigen, wenn sie eine Zweitkatze an der Seite hätte!

Antwort von 10Leo,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich weiß es nicht sicher, aber ich kann es mir absolut nicht vorstellen. Und wenn Du schon schreibst, dass das Tierheim aus allen Nähten platzt, versuchen die wohl nur Interessenten gleich zwei Tiere anzudrehen mit der Begründung eine einzeln geht nicht, damit sie wieder Platz bekommen.

Kommentar von Cherole,

Den Gedanken hatte ich auch schon. Sollte dem so sein, scheint das kein sonderlich seriöses TH zu sein.

Antwort von VanyTheBunny,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich kann dir leider nicht sagen wie die Gesetzeslage da aussieht aber ich bzw. meine Familie und ich hatten das selbe Problem. Als wir damals eine Katze wollten, haben sie uns auch keine gegeben obwohl wir auch sehr gute Vorrausetzungen hatten. Wir haben uns dann eine vom Bauernhof geholt. Tja die TH sind schon komisch..

Kommentar von traumtochter,

danke für Deine Antwort, endlich mal einer, der meine Aussage glaubhaft macht.

Antwort von Wolkenstreif,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Fände ich sehr seltsam, wenn das so üblich wäre, denn es gibt zwar durchaus Katzen, die sehr gern zu zweit leben, aber eben auch typische Einzeltiere wie unser eigenwilliger Kater. Der mag keine andere Katze neben sich und wäre todunglücklich, wenn wir ihn mit einer Konkurrenz zusammenzwingen würden. Ich bin mir sicher, dass die Kätzchen und Katzen, die im Tierheim auf nette Zweibeiner warten, nicht alle gleich geartet sind. Also kann man erwarten, dass Leute, die gern ein Pärchen wollen genauso gut beraten werden wie solche, die nur eine Fellnase haben möchten.

Allerdings könnte ich es verstehen, wenn Berufstätigen zu zwei Katzen geraten wird, da sich zwei Miezen besser miteinander unterhalten könnten, falls sie täglich acht Stunden oder länger allein in der Wohnung hocken. Vielleicht ging es bei deiner Nachbarin ja um diese Thematik? Ich denke, man muss immer erst beide Seiten hören, um beurteilen zu können, wer denn nun recht hat.

Antwort von Cherole,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da wüsste ich nichts von.

Bei uns im Tierheim ist es so, dass manche Katzen als Zweitkatze vermittlet werden. Das ist dann bei diesen Katzen explizit angegeben und hat auch Gründe, ebenso wie Freigänger Katzen nicht auf einmal nur in reine Wohnungshaltung sollen und umgekehrt.

Ebenso werden Katzen, die als Pärchen ins TH gegeben werden, nicht getrennt.

Dass ein Tierheim Katzen nur zu zweit oder als Zweitkatze vermittelt, ist komisch. Aber rechtlich meines Wissens nach nicht vorgeschrieben. Ich stelle jetzt mal die Vermutung an, dass das eines der Tierheime ist, die gerne jammern, wie viele Tiere sie haben, aber diese eigentlich gar nicht vermitteln wollen.

Antwort von Nervy,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich kann dir nur antworten, was ich sonntags in "Tiere suchen ein Zuhause" sehe. Da geben sie schon mal gerne Katzen paarweise ab, die sich besonders gut verstehen. Aber es gibt auch die Katzen, die niemanden anderen neben sich haben wollen, und die geben sie dann auch ohne weiteres in Einzelhaltung ab. Also kann es kein Gesetz sein.

Antwort von yorkifan,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vielleicht ist es ja von Bundesland zu Bundesland verschieden. Zumindest in Sachsen-Anhalt werden Katzen auch einzeln abgegeben!!!

Antwort von Plasmaspender,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Eine ähnliche Erfahrung habe ich auch gemacht!

Ich bin mir mal mitgegangen, als ein Freund von mir sich Kätzchen aus dem Tierheim holen wollte. Da wurde uns auch gleich gesagt, dass Jungkatzen nur zu zweit oder als Zweitkatze abgegeben werden. Und auch bei den älteren Katzen wurden nur solche einzeln abgegeben, die ganz klare "Einzelgänger" waren und sich nicht mit anderen Tieren verstanden.

Mit uns gleichzeitig war eine berufstätige Frau da, die gerne zwei Katzen aufgenommen hätte. Ihr wurde freundlich, aber bestimmt mitgeteilt, dass das nicht geht, wenn sie in Vollzeit arbeitet. In diesem Fall konnte ich das noch nachvollziehen, aber im nächsten nicht:

Ein mit mir befreundetes Pärchen wollte sich auch mal ein Katzenpaar (Jungkatzen) aus dem gleichen Tierheim holen und denen wurde gar gesagt, dass es keine kleinen Kätzchen zur Vermittlung gäbe. Das war insofern seltsam, dass kurze Zeit vorher in der Zeitung eine Meldung stand, wonach das Tierheim mit sehr vielen Jungtieren überbelegt wäre. Und bei den beiden hätten sogar optimale Voraussetzungen bestanden - große Wohnung mit Balkon, beide nur halbtags und zu unterschiedlichen Zeiten außer Haus, so dass die Tiere nie lange alleine gewesen wären...

Was mich außerdem stutzig gemacht hat:

Die Tierheimmitarbeiter fragen ja einen über die Lebensumstände aus (Arbeitszeiten, Kinder, andere Tiere, Garten, Wohnungsgröße...) und sagen, dass Wohnungskatzen nicht an Leute abgegeben werden, die eine Wohnung unter 50 m² bewohnen. Das kann ich auf der einen Seite verstehen, weil natürlich irgendwo der nicht vorhandene Freigang ausgeglichen werden muss.

Aber wenn ich auf der anderen Seite sehe, dass die Katzen im Tierheim in Käfigen von maximal 10 m² (und dort fast nie alleine, sonderen zu mehreren, und oft auch ohne Außengehege) leben, und das teilweise monate- oder jahrelang, packe ich mir an den Kopf. Ist es denn wirkich besser für die Tiere, wenn sie dermaßen lange auf engstem Raum zusammengepfercht "leben", bis sie endlich in eine große Wohnung vermittelt werden, als wenn sie möglichst schnell in ein liebevolles 40m²-Zuhause kommen?

Kommentar von traumtochter,

Danke für Deine Antwort!

Antwort von sophia4justice,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

von unseriösen tierheimen habe ich schon im wdr (Claudia Ludwig) gehört. aber nur in südeuropa. die bekommen staatliche unterstützung von der kommune. je mehr tiere sie haben, desto mehr finanz zuwendung. deswegen wollen sie keine abgeben. kann ich mir auch in Dtl vorstellen. leider hat es in Dtl noch keiner aufgedeckt.

und dass keine babykatzen da waren, könnte sogar sein. die gehen zuerst weg.

Antwort von sophia4justice,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich glaube, deine nachbarin lügt, weil sie die katze gern kostenlos haben möchte. schade, dass sie keine ältere katze genommen hat. LG

Kommentar von traumtochter,

Oh nein, sie lügt ganz sicher nicht. Schaue mal bei Ebay Kleinanzeigen Region Hamburg rein, dann weißt Du, dass Katzen dort enorm hoch gehandelt werden, auch wenn es "nur" normale Hauskatzen sind.

Kommentar von Plasmaspender,

Ich halte die Geschichte für glaubwürdig, weil ich selber ganz ähnliche Erfahrungen gemacht habe und von anderen Leuten entsprechende Geschichten gehört habe.

Antwort von Terrorpinguin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also ist meine Frage, gibt es ein Gesetz im Tierschutz, das besagt, dass Katzen nur zu zweit oder als Zweitkatze vermittelt werden dürfen. Letztendlich hat sie sich über Ebay-Kleinanzeigen eine geholt.>

Nein gibt es nicht.

Bitte beschränke Dich bei Deiner nächsten Frage auf die relevanten Fakten. Niemand liest gerne einen Roman, der mit der Frage nichts zu tun hat.

Kommentar von traumtochter,

Na ja, man darf ja wohl noch den Hintergrund der Frage dazu schreiben. Aber es hat Dich keiner gezwungen, es zu lesen, denn die Frage war dann ja für Dich schon Aussagekräftig genug;-)

Kommentar von sophia4justice,

der nick ist programm.

Kommentar von Terrorpinguin,

Könnte hinkommen.

Kommentar von sophia4justice,

linux-fan?

Kommentar von Plasmaspender,

Die "Vorgeschichte" hat durchaus was mit der Frage zu tun.

Bitte beschränke Dich bei Deiner nächsten Antwort auf die Beantwortung der Frage. Niemand liest gerne Zurechtweisungen von anderen Usern.

Kommentar von Terrorpinguin,

Genau das überlasst Du mir. Das geht Dich nämlich nichts an. ;-)

Kommentar von Plasmaspender,

LOL

Wer austeilen will, muss auch einstecken können ;-)

Kommentar von Terrorpinguin,

Austeilen? Dir fehlt offensichtlich der Durchblick.

Kommentar von Plasmaspender,

:-D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community