Frage von BluBalu85, 156

Dürfen Kinder weggenommen werden?

Hallo.
Wenn eine Ehefrau (Hausfrau) 5 Kinder hat, 3 aus der vorigen Ehe und zwei aus der aktuellen.
Darf der Mann ihr diese gemeinsamen zwei Kinder entziehen?
Ich habe ihr gesagt dass er das nicht darf und sie ihre Kinder nicht verlieren wird aber er bedroht sie damit sollte sie sich scheiden lassen.
Sie hat tierische Angst!
Wie kann ich ihr diese Angst nehmen?
Es gibt doch in Deutschland eine faire Regelung für sowas oder nicht?!
Er sagt dass diese Zwei Kinder dann zu seinen Eltern kommen wenn er Arbeiten ist.
Das kann doch nicht sein wenn sie ja Zeit hätte für sie.

Kann mir da vielleicht einer weiter helfen wie ich ihr am besten diese Angst, zwei Kinder zu verlieren, nehmen kann??

Danke!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Dahika, 63

Der Vater der Kinder kann gar nichts. NIcht ohne das Familiengericht. Und wenn die beiden Kinder von der Mutter anständig versorgt werden, passiert nichts.

Ich würde dir aber raten, mit deiner Bekannten mal eine Beratung beim Jugendamt in Anspruch zu nehmen. Dort wird ihr das Gleiche noch mal von einem kompetenten Berater erklärt.

Kommentar von dielauraweber ,

doch er kann: verbot der mitnahme der kinder bei auszug. er lässt die ex abtreten und passt am tag und während der auszieherei auf, dass sie mit den kindern nicht einen moment alleine ist. er verbietet ihr die kinder aus kita oder schule abzuholen, er verbietet ihr ummeldund und mitnahme. die mutter kann ebenfalls nichts. jedenfalls gegen den willen des vaters darf sie die gemeinsamen kinder nicht mitnehmen.

wenn er also die kinder behalten will, dann wird er es. es spricht ja erstmal überhaupt nichts dagegen.

Antwort
von NameInUse, 63

Wenn sie sich scheiden lassen will, dann kann sie das tun. Dieses Anliegen alleine gibt niemandem das Recht ihr die Kinder weg zu nehmen; wenn er sie ihr vorenthält, dann ist das bei gemeinsamen Sorgerecht sogar rechtswidrig und kann geahndet werden. Wenn sie sich scheiden lassen will, soll sie zum Anwalt für Familienrecht gehen, den braucht sie sowieso, der berät sie in dieser Angelegenheit kompetent

Kommentar von dielauraweber ,

ihm die kinder wegzunehmen ist rechtswidrig, da hast du recht. wenn sie auszieht, darf sie ihre drei kinder mitnehmen und gegen seinen willden darf sie die gemeinsamen nicht mitnehmen, nicht ummelden etc. er kann sie einfach der wohnung verweisen mit termin bis wann sie mit sachen der anderen kids ausgezogen ist. wenn er es nicht will, bekommt sie die gemeinsamen kinder nicht. das wäre völlig rechtskonform. bei zuwiderhandlung seitens der frau holt er sich im eilverfahren das abr.

Kommentar von NameInUse ,

Er darf sie aber auch nicht einfach mitnehmen oder ihr vorenthalten und darum geht es

Kommentar von dielauraweber ,

wenn er in der wohnung verbleibt, dann nimmt er nichts weg und natürlich darf er sie einbehalten, sie kann die kinder dann alle 14 tage zum umgnag abholen.

Antwort
von Ostsee1982, 31

Androhen kann er viel, er ist aber nicht Richter und Henker der die Entscheidung trifft sondern im Fall des Falles läuft das über das Familiengericht. Wenn in der Familie alles in Ordnung ist und das Kindeswohl nicht gefährdet gibt es keinen Grund der Mutter die Kinder zu entziehen.

Kommentar von dielauraweber ,

wenn innerhalb der familie alles in ordnung ist, gibt es einen noch weniger guten grund dem vater die kinder zu entziehen.

Kommentar von Ostsee1982 ,

In dem Fall rede ich im Sinne von Familie Mutter-Kind-Verhältnis und dem Vater werden nicht die Kinder weggenommen, sofern nichts gröberes vorliegt, sondern eine einheitliche Regelung gefunden. Schlussendlich geht es NUR um das Kindeswohl und die Mutter ist für ein Kind - im Normalfall - Hauptbezugsperson.

Antwort
von irgendeineF, 55

naja, also erstmal haben sie (noch) das gemeinsame sorgrecht, d. h. er darf ihr die kinder nicht "vorenthalten" bzw. wegnehmen, sie darf die kinder ihm, aber genauso wenig den umgang verweigern. wenn die sich scheiden lassen will, muss sie sowieso zum anwalt und so weiter und sofort.
wenn deine freundin allerdings "nur" hausfrau ist und somit kein geld verdient, könnte es meiner meinung nach schwierig werden, dass sie ihre kinder "behalten" darf (vor allem, weil sie dann 5 kinder quasi alleine aufzieht). ein alleiniges sorgerecht für irgendeinen teil der eltern halte ich für ausgeschlossen (außer es fällt ihnen noch was komisches ein)

Kommentar von dielauraweber ,

ein alleiniges sorgerecht für die beiden gemeinsamen kinder wird sie nicht bekommen. sie ist arbeitslos und hat kein geld die kinder allein aufzuziehen. durch gsr ist es ihr genauso verboten die kinder zu nehmen und auszuziehen. wenn er sie bei sich halten will, wird es für sie schwierig werden und sie bekommt dann umgang, den wird er ihr nicht verwehren.

Kommentar von irgendeineF ,

äääh ja, das ist im grunde genau das, was ich gesagt hab....

Kommentar von dielauraweber ,

nein hast du nicht. er darf ihr die kinder sehr wohl vorenthalten, indem er sie einbehält und der mutter verbietet die kinder beim auszug mitzunehmen. das hast du nicht gesagt.

Kommentar von irgendeineF ,

das hast du aber vorher genauso wenig gesagt. aber egal

Kommentar von elismana ,

Arbeitslosigkeit oder "nur Hausfrau sein" reicht nun wirklich nicht aus, um der Mutter die Kinder wegzunehmen. Damit würde kein Elternteil oder Anwalt durchkommen. Da müssten schwerwiegenden Gründe vorliegen, die man hier so nicht sieht. In der Regel verbleiben bei einer Scheidung die Kinder bei dem Elternteil, bei dem sie den Lebensmittelpunkt haben. Das SR bleibt auch geteilt - sofern nicht schwerwiegende Gründe vorliegen, die dagegen sprechen. 

Kommentar von dielauraweber ,

er nimmt ihr nichts weg, was ihr sowieso nicht gehört. wenn er sie einbehält und bei sich behalten will, dann wird er sie bei schlüssigem betreuungskonzept - großeltern und normalem einkommen auch "behalten" können. wenn er den lebensmittelpunkt erhält dann stehen seine chancen sogar noch höher.

es gibt kein geteiltes sorgerecht, es verbleibt beim gemeinsamen.

Antwort
von Nordseefan, 48

Nein, das darf er nicht, zumindest nicht einfach so.

Wer das Sorgerecht hat, meist ist es das gemeinsame, wer das Aufehhaltsbestimmunsrecht, bei wem die Kinder leben und wer dann das Umgangsrecht hat, das entscheidet im Streitfall ein Richter.

Aber der Vater hat die gleichen Chancen wie die Mutter.

Antwort
von Volkerfant, 25

Nein, der Vater darf der Mutter nicht die Kinder entziehen.Die Mutter darf das auch nich tzulassen, auf keinen Fall. Beide Elternteile haben das Sorgerecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihre eigenen Kinder.

Die Frau kann zu einem Rechtsanwalt des Familienrechts gehen, der regelt die Unterbringung der Kinder.

Kommentar von dielauraweber ,

wenn sie auszieht, dann darf sie ohne seine einwilligung die kids nicht mitnehmen. das wird auch ein gericht nicht anders sehen. mit welcher begründung sollten sie aus ihrem gewohnten umfeld gezogen werden?

Kommentar von Volkerfant ,

Wenn sie auszieht, dann ist es wieder was anderes.

Antwort
von martinzuhause, 33

wenn sich die eltern nicht einige werden können wird das jugendamt beraten oder dann auch gericht entscheiden wo die kinder die besseren entwicklungsmöglichkeiten haben

Antwort
von ichweisnetwas, 48

Kinder werden der Mutter nur genommen wenn diese Drogenabhängig oder anders schlimm handelt. Z.b. gewalt etc.

Fair ist das deutsche Rechtssystem aber in keinster weise zumindest nicht aus meiner sicht.

Meine exfreundin ist vor 4 jahren mit meiner tochter in ihrem bauch abgehauen und verbat mir von beginn an den kontakt. Ich sah meine tochter extrem selten. Und da mich meine ex mit etlichen kosten sitzen ließ und ich auch noch so pflichtbewusst bin um brav den unterhalt zu zahlen und auch andere dinge für meine tochter zu kaufen.... Naja sagen wir es mal so ich hatte KEIN geld für nen anwalt.

Bin aktuell für meine tochter eher sowas wie der unsichtbare "behüter".

Wenn sie etwas braucht (neue schuhe nen kindersitz fürs auto oder oder oder) dann liegt das bei meiner ex vor der Tür.

Aber im großen und ganzen ist das Rechtssystem absoluter Müll. Ich für meinen Teil werde abwarten bis meine Tochter einfach selbst entscheiden darf.

Aber deine Freundin muss sich da kaum sorgen machen. Die frauen müssen schon wirklich viel mist bauen das da was unternommen wird. Wir männer sind da oft die Bösen.

Allein wie mich das Jugendamt am anfang behandelt hat. Als wäre ich ein Schwerverbrecher der schon tausende banken ausgeraubt und etliche Personen gemeuchelt hat....

Es ist schlichtweg lachhaft.

Kommentar von dielauraweber ,

schade bis dahin hat deine tochter sich eine meinung über dich gebildet und wird dich ablehnen. weil du dich ein leben lang nicht um sie gekümmert hast.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Typisches Frauengerede.

Wenn es jemanden intressiert wie es ihr geht dann mich. Ich sorge dafür das die beiden über die runden kommen und überhaupt essen und sonstwas aufm tisch haben.

Das ich meine kleine so selten sehe liegt da definitiv NICHT an mir. Solange ich mir keinen anwalt nehme werde ich keine chance haben so läuft das eben.

Und einen rechtsstreit gegen ne frau die ich für meinen teil mal geliebt habe? Das ist doch alles von vorne bis hinten einfach schwachsinn.

Ich habe ganz einfach die falsche frau gewählt damals. Die nächste wird definitiv mehr hirn besitzen.

Bei allem respekt. Aber wenn du keine ahnung von den Umständen hast dann sei doch vorsichtig mit solchen kommentaren!

Es ist fakt das Männer grade bei diesem Thema sehr sehr oft zurückstecken müssen und ihr Damen betitelt es dann so als hätte man kein Intresse?

Naja und falls sie mich wirklich ablehnt. Hab ich dennoch meine Pflichten soweit erfüllt als Vater. Zumindest was die finanzielle Fürsorge angeht alles andere bleibt mir bisher ja verwehrt.

In diesem bereich sollte man an der Gleichberechtigung für Männer arbeiten. Da da von vorne bis hinten einfach garnix stimmt

Kommentar von dielauraweber ,

deine tochter sieht nicht deine gedanken im hintergrund. sie sieht, dich als trottel der sich nie gekümmert hat. du agierst schwach und stopfst enden am falschen ende. wenn sie essen auf den tisch haben möchte, schick die km arbeiten. wenn sie klamotten will, soll sie sparen. dafür bekommt sie unterhalt. fertig.

was du damals gewählt hast, spielt für deine tochter keine rolle. sie sieht nicht das du den tisch deckst, dass du schuhe kaufst, das bekommt sie garnicht mit. sie sieht und bekommt vermittelt das du kein interesse an ihr hast, dass du sie nicht holen kommst, dass du keine zeit mit ihr verbringst. die zeit wird kommen in der sie dich grundweg ablehnen wird und dich abhakt, weil du dich nie für sie interessiert hast und nie um sie gekämpft hast. so sehen meine kinder ihren trottel von vater, der einige male aus der versenkung auftauchte. mein kind ist nun 17 und fertig allein zu denken. urteil: bitte melde dich nie wieder bei mir, bitte schreibe mir nie wieder, bitte komm nie wieder hierher. ich will zu dir keinen kontakt mehr, wenn ich könnte würde ich mich scheiden lassen von dir - denn du hast dich nie um mich gekümmert.

Kommentar von XC600 ,

warum bezeichnest du den Vater hier als Trottel ? offensichtlich darf er ja seine Tochter nicht sehen und wenn die Mutter das verhindert hat er so gut wie keine Chance , ist nunmal so ...............da kann er kämpfen wie er will , wenn die KM sagst du siehst das Kind nicht wird er es nicht sehen , ist leider Realität ---

Kommentar von dielauraweber ,

weil er sich von der km irgendwas diktieren lässt und sich um seine tochter nicht kümmert, nicht um sie kümmert. er hat umgangsrecht und das kann er sich gerichtlich einholen, mit beschwerungen gegenüber der km bei zuwiederhandlungen wie ordnungsgelder, ersatzweise haft und androhung entzug sorgerecht.

wenn er das kind sehen würde wollen, dann sieht er es auch. so sieht die realität auch. er will es doch garnicht und versteckt sich in seiner opferrolle. das sind trottel in den augen der meisten menschen.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Lauraweber.... Du redest so einen Käse.

Oben hab ich geschrieben das ich bisher kaum das geld hatte um mir nen anwalt für diese sache zu leisten. Und dann klingen die möglichen strafen auch nicht gerade toll.

ICH will keinen gerichtlichen Streit mit der Mutter meiner Tochter. Möchte ihr auch nichts reinwürgen weil letztlich bekomm ich es doch eh selbst wieder ab wenn sie z.b. nen ordungsgeld verhängt bekommt.

Und ich verstecke mich sicher nicht in der Opferrolle sondern arbeite einfach immer weiter an einer friedlichen Lösung. Ich hab es nicht nötig mich mit einer Frau "in den Krieg" zu stürzen.

Gut möglich das dein ex da ne faule Ratte ist aber schließ doch bitte nicht von ihm auf mich. Das ist einfach Schwachsinn.

Wird sich schon zeigen ob meine Tochter mehr Hirn beweist und auch die Gründe hinterfragt. Wenn sie mich tatsächlich als "Trottel" abstempelt dann soll sie das machen. Sie ist genauso ein freier Mensch. Und nicht mein Eigentum. Ihre Mutter ist das Problem mehr nicht.

Antwort
von Alpako995, 21

Das wird am Ende ein Gericht entscheiden müssen!

Aber ganz weg nehmen darf er sie sicher nicht!

Antwort
von WosIsLos, 35

Die Gerichte "versuchen", eine Entscheidung im Sinne der Kinder herbeizuführen.

Meiner Meinung nach versucht der Ehemann mit dieser Drohung, die Scheidung abzuwenden, weil das für Männer häufig einen erheblichen finanziellen Nachteil darstellt.

Sollten Eltern keine einvernehmliche Lösung finden, werden die Kinder häufig der Mutter zugesprochen.

Aber eine Garantie hierfür gibt es nicht.

Kommentar von dielauraweber ,

in der regel werden kinder dem zugesprochen der das soziale umfeld erhält. wenn papa in der wohnung verbleibt also ihn.

Antwort
von Susii01, 26

Väter haben mittlerweile genau die selben chancen die kinder zu behalten wie die mutter....die finanzielle absicherung und der Willen der kinder spielt bei der Entscheidung eine große rolle

Antwort
von dielauraweber, 31

er entzieht ihr die ja nicht. warum sollte er also seine kinder nicht bei sich behalten. warum geht die frau nicht arbeiten?

wenn sie sich scheiden lassen, dann müssen die eltern klären wo die gemeinsamen kinder verbleiben. muss die frau ausziehen, weil er die ehewohnung oder das haus behält, dann kann er natürlich verbieten, dass sie die gemeinsamen kinder mitnimmt. es ist doch nicht ihr eigentum. wenn er eine vernünftige betreuungssituation schafft bspweise durch betreuung durch die großeltern, dann ist das völlig in ordnung.

der satz, sie würde die kinder verlieren ist völliger unsinn. er kann einfach die kinder besser versorgen durch arbeit und einkommen. wovon will sie die kinder ernähren? durch alg2? also hat er einfach die besseren karten und mit einem guten betreuungsmodell alles wunderbar. wie kommst du darauf sie hätte mehr zeit? die frau muss arbeiten gehen und unterhalt für die beiden kinder zahlen. sie hat auch nicht mehr zeit als er und noch drei andere kinder zu versorgen. also sollte sie langsam in die gänge kommen und sich um ihren lebensunterhalt kümmern.

er hat also sehr gute karten und sie kann die kinder alle 2 wochen zum wochenende zum umgang zu sich holen.

Antwort
von HalloRossi, 19

Kommt darauf an, wer Sorgerecht und Aufenhaltsbestimmungsrecht hat

Kommentar von dielauraweber ,

logischerweise beide, die eltern der kinder sind verheiratet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community