Frage von Bremerin1986, 187

Diebstahl Geldbörse?

Hallo,

meiner Oma wurde am Samstag beim Einkauf die Geldbörse mit knapp 300€ drin gestohlen, nun wurde ihr die Geldbörse mit allen papieren in den Briefkasten gesteckt das Geld war natürlich weg.

Nun meinte Sie das sie bei der Polizei angerufen hätte und dort zu ihr gesagt wurde, dass sie die Geldbörse eintüten solle und diese dann zur Polizei bringen soll zwecks Fingerabdrücke.

Nun meine Frage nimmt die Polizei überhaupt Fingerabdrücke von einer gestohlenen und wieder aufhetauchten Geldbörse, oder kann Sie doch nur eine Anzeige gegen unbekannt stellen?! Als sie mir das erzählt hatte, habe ich nur Gedacht es ist ja wie beim CSI :D Kann mir schwer vorstellen das die Polizei so einen sagen wir mal rießen aufwand macht, der dem Staat noch geld kostet wegen 280€

Weiß da zufällig jmd was? Würde mich brennend interessieren. Vielen Dank schon mal...

Antwort
von Stefffan7, 152

Also Fingerabdrücke werden auf jeden Fall genommen, da der Täter eventuell schon mal auffällig war oder falls der Täter mal auffällig wird. Viel mehr wird aber vermutlich nicht unternommen.

Kommentar von Bremerin1986 ,

Ja Sie denkt das der/die gefunden wird anhand des neuen Persos, da diese ja auch Fingerabdrücke haben...aber es wird ja nur mit den anderen in sachen Diebstahls vorhanden Daten abgeglichen oder habe ich ihr da etwas falsches erzählt?

Kommentar von Stefffan7 ,

Also die Fingerabdrücke auf dem Perso sind ja freiwillig. Außerdem liegen da die Daten bei den Einwohnermeldeämtern und die Polizei hat aufgrund des Datenschutzgesetzes keinen Zugriff auf die Daten.

Kommentar von furbo ,

Die bei den EMAs genommenen Fingerabdrücke werden ausschließlich im Pass/Personalausweis gespeichert. Sonst findet keine Speicherung statt, die FA auf den EMAs werden nach Ausstellung des Dokuments vernichtet. 

Die FA haben den ausschließlichen Zweck, die Identität des Ausweisinhabers eindeutig feststellen zu können.

Antwort
von Stellwerk, 135

Nein, das ist ziemlich unwahrscheinlich. Es muß nicht mal sein, dass es der Dieb war, der das Portemonnaie zurückgebracht hat - der Dieb wird sich die 300€ geschnappt und das Ding in den Mülleimer oder auf die Straße geschmissen haben.

Natürlich kann sie Anzeige gegen Unbekannt stellen, aber die Chancen, den Dieb zu finden , gehen gegen Null. Und nein, eine großangelegte Spurensicherung werden sie auch kaum vornehmen. Auch wenn es hart ist - freuen, dass die Papiere wieder da sind und nichts von der Bank verschwunden ist, aber die 300 muss sie wohl abschreiben.

Kommentar von Bremerin1986 ,

Ja das habe ich ihr auch gesagt das Sie sich über die Papiere freuen soll, und nichts neu beantragen muss.

Aber Sie ist der festen Meinung das Sie bei der Polizei Fingerabdrücke nehmen weil die Polizistin ihr das am Tel. Gesagt hat mit Eintüten und vorbei bringen :D 

Oma sagt : Die finden den fast alle neuen Ausweise haben einen Fingerabdruck gespeichert 😅

Antwort
von newcomer, 131

klar werden diese Fingerabdrücke mit den registrierten Abdrücken verglichen denn bei dem Dieb kann es sich um einen Serientäter handeln.

Antwort
von marina2903, 99

tut mir leid.geld ist ersetzbar.aber es schmerzt doch

Antwort
von MichixDDD, 125

Als würde sich die Polizei eine Geldbörse auf Fingerabdrücke untersuchen..wenn das so wäre hätten dier Jungs mächtig was zu tun ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten