Frage von SamtesPfoetchen, 167

Die gegnerische Versicherung will mein Auto kaufen?

Guten Tag liebe GF-Gemeinde,

Ich brauche mal Hilfe der auch mit Autounfall en und Versicherungen auskennt.

Vor 2 Monaten hatte ich einen Vorfahrtsunfall in einer 30er-Zone. Ich bin nicht Schuld, sie ist mir volle Kanne in den linken Kotflügel gerannt, mein Auto wurde fast eineinhalb Monate lang repariert, vorne alles neu, okay. Polizeiliche Aufnahme gab es keine, mit meiner Versicherung und der der Unfallgegnerin gab es einigen Briefwechsel, nachdem sie mir wohl eine Teilschuld anlasten wollten. (Also sie haben mich gefragt wie ich das Auto nicht sehen konnte und bla. Ich hab dann geantwortet, ich HABE das Auto gesehen und bin einfach nur raus gefahren weil ich dachte, die Fahrerin wüsste was Rechts vor Links bedeutet.) Seit meiner Antwort habe ich nichts mehr gehört also gehe ich stark davon aus, dass sie den Schaden übernommen haben. Das Auto ist ein Jahr alt (Neuwagen), hatte einen Anfangswert von 14 Tausend irgendwas und ich zahle monatlich 200 Euro und nach fünf Jahren eine Restsumme von knapp 6000.

Heute habe ich das Gutachten geschickt bekommen. 6500 Euro Schaden, 500 Euro Wertminderung (was bedeutet das eigentlich? Krieg ich die?) und joa. Gleichzeitig hat mich die GEGNERISCHE Versicherung heute angeschrieben und der Brief verwirrt mich jetzt total. Darin steht dass nach ihren Berechnungen mein Auto jetzt noch einen knappen Restwert von 6000 Euro hat und sie mir nun ein Kaufangebot weiter leiten. Zusammen mit irgendeiner Adresse eines Autohauses in Gelsenkirchen. Will dieses Autohaus mir jetzt mein Auto abkaufen? Woher haben die meine Daten? Darf die gegnerische Versicherumg die einfach so weiter geben? Soll ich jetzt mein Auto abgeben? Für 6000 Euro? Ich glaube, ich müsste eigentlich noch deutlich mehr abzahlen. Warum wollen die überhaupt mein Auto? Kann ich dieses Geld irgendwie dazu nutzen mir einen neuen Neuwagen zu finanzieren, also das Auto in der Finanzierung sozusagen einfach austauschen? Muss ich darauf jetzt irgendwie reagieren?

Vielen Dank und liebe Grüße, SPF

Antwort
von KfzSVnrw, 72

Zunächst einmal hättest du bei einem unverschuldeten Unfall besser von deinem Recht gebrauch gemacht und einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen deines Vertrauens mit der Erstattung des Gutachtens beauftragt. Die gegnerische Versicherung hat kein grundsätzliches Besichtigungsrecht.

Insbesondere wäre bei strittiger Schuldfrage die Einschaltung eines Fachanwalts für Verkehrsrecht sehr sinnvoll gewesen. Damit hättest du die Waffengleichheit hergestellt.

Vor 2 Monaten hatte ich einen Vorfahrtsunfall 

...

Heute habe ich das Gutachten geschickt bekommen.

Das ist viel zu lange! Die Besichtigung sollte durch den von dir zu beauftragenden Sachverständigen innerhalb eines Werktages nach dem Unfall möglich sein und das Gutachten bei einem durchschnittlichen PKW Schaden 1 bis 4 Werktage später fertig sein.

6500 Euro Schaden, 500 Euro Wertminderung 

Auto ist ein Jahr alt (Neuwagen), hatte einen Anfangswert von 14 Tausend 

Hoffentlich ist die merkantile Wertminderung da nicht zu gering ermittelt

Die Wertminderung erhält beim Leasing im Regelfall die Leasinggesellschaft und bei einer Finanzierung meist die Bank und wird dann von der Restsumme abgezogen. Dies ist aber Vertrags abhängig, dazu müsstest du in deinem Vertrag nachlesen.

Restwert von 6000 Euro hat und sie mir nun ein Kaufangebot weiter leiten.

Das ist der Wert des beschädigten Autos. Es handelt sich nur um ein Angebot, deine persönlichen Daten wurden dazu nicht weiter gegeben.

Den Schaden kannst du nach deiner Entscheidung nach folgenden Möglichkeiten abrechen:

  1. bei einem wirtschaftlichen Totalschaden: Wiederbeschaffungswert abzüglich Restwert. Den Restwert erhälst du vom Aufkäufer.
  2. vollständige Reparatur in deiner Vertragswerkstatt, dann bekommst du bzw. der Geldgeber die merk. Wertminderung zusätzlich zu den Reparaturkosten
  3. Reparaturkosten netto, sofern das Auto (falls erforderlich) soweit repariert wird das es wieder Verkehrssicher ist. Vermutlich erhälst du dazu nicht die Freigabe der Bank /Leasinggesellschaft.

Wichtig ist jedoch das die gewählte Abrechnung mit deinem Vertrag (Leasing / Finanzierung) konform ist!

Muss ich darauf jetzt irgendwie reagieren?

Du hättest bereits direkt nach dem Unfall reagieren müssen! Deine Aufgabe ist es:

  • Deine Ansprüche unter Fristsezung zu beziffern: (Optimal durch einen beauftragten Fachanwalt)
  • dazu ein Sachverständigengutachten über den Schaden am Auto zu beauftragen
  • deine sonstigen Ansprüche (Nutzungsausfall bzw. Mietwagen, Unkostenoauschale usw.)
  • sobald dir das Gutachten vorgelegen hat eine Entscheidung über die Abrechnung treffen
Kommentar von SamtesPfoetchen ,

Okay, ich habe das scheinbar nicht richtig ausformuliert. Der Gutachter kam gleich nach dem Unfall. Mein Auto ist bereits repaiert, seit einer Woche habe ich es wieder. Das Gutachten brauchten wir nur für die Versicherung, ich habe zu meinem Autohaus gesagt, wenn es ein wirtschaftlicher Totalschaden ist wird der geschrottet, ansonsten repariert ihn! Das ist geschehen, mein Auto wurde vorne komplett wieder hergestellt, weil kein Rahmenschaden entstanden ist. Ich habe einfach nur die Zweitschrift des Gutachtens bekommen um die Rechnung nachvollziehen zu können, vermute ich mal. edmnach hat das ganze jetzt 6.497 Euro gekostet. Da ich von den Versicherungen nichts mehr gehört habe, und auch nicht von meinem Autohaus, gehe ich mal stark davon aus dass sie gegen mein Vorfahrtsrecht nichts tun können. Ich werde nochmal nachfragen.

Also: Es ist alles geklärt, das Auto ist repariert. Und jetzt dieser Brief - mit diesem Schwachsinns-Restwert den ich mir einfach nicht vorstellen kann bei einem Auto das grade mal ein jahr alt ist und diesem Kaufangebot.

Kommentar von KfzSVnrw ,

 Ich habe einfach nur die Zweitschrift des Gutachtens bekommen

Du als Auftraggeber hättest aber direkt eine Ausfertigung des Gutachtens erhalten müssen.

Und jetzt dieser Brief - mit diesem Schwachsinns-Restwert den ich mir einfach nicht vorstellen kann bei einem Auto das grade mal ein jahr alt ist und diesem Kaufangebot

Der Restwert, ist der Wert des beschädigten Autos unmittelbar nach dem Unfall. Da sind dann 6000 € bei den von dir sonst genannten Zahlen durchaus realistisch.

Antwort
von Kreidler51, 86

Dein Auto hat einen Zeitwert (6000 - 6500 Euro)  der Schaden beträgt 6500 Euro also Totalschaden.

Der Gutachter hat jemanden wenn er einen Restwert feststellt der ihn für den Preis kaufen würde. Sagst du ja Bekommst du 6000 Euro. Sagst du nein bekommst du weniger weil sie bestimmt (Wertminderung) nöch andere Mängel finden werden. Ich würde ihn reparieren lassen. Du kannst dir auch einen Privaten Gutachter suchen und ein Gegengutachten machen lassen

Die Kosten zahlt die Gegnerische Versicherung um einen höheren Restwet zu haben und dann vom Totalschaden weg zu sein.


Kommentar von SamtesPfoetchen ,

Achso, entschuldige, ich dachte das wird oben klar: Das Auto IST schon repariert. Wie gesagt, kostet es die Versicherung jetzt knapp 6.500 Euro. Eigentlich ist also alles schon rum, darum verstehe ich den Brief ja nicht. 

Antwort
von Antitroll1234, 98

Du musst nicht darauf eingehen, Du kannst mit deinem Fahrzeug tun was Du möchtest.

Wenn der Restwert des Fahrzeuges aber 6.000,-€ beträgt bekommst Du bei fiktiver Abrechnung von der Versicherung nur den Wiederbeschaffungswert abzüglich des Restwertes bezahlt + 500,-€ Wertminderung, im Falle eines wirtschaftlichen Totalschadens.

Antwort
von Apolon, 65

@Samtes Pfötchen,

bei deinem Text kann etwas nicht stimmen:

 Das Auto ist ein Jahr alt (Neuwagen), hatte einen Anfangswert von 14 Tausend

Dann kann der Wagen nach einem Jahr nicht einen Restwert von 6500 € haben.

Mir stellt sich hier allerdings auch die Frage, wieso die gegnerische Versicherung ein Gutachten in Auftrag gegeben hat. Dies ist normalerweise die Angelegenheit des Geschädigten!

Lt. deinem weiteren Text hat man bei deinem Fahrzeug einen Totalschaden festgestellt, wobei ein Autokäufer für das beschädigte Auto vermutlich noch 500 € zahlen wird.

Auch dies ist nicht möglich, da du das Auto ja zwischenzeitlich repariert wurde.

Sinnvoller weise solltest du dich mit deinem Versicherer in Verbindung setzen, der ja auch bei diesem Schadensfall beteiligt war.

Alternativ kannst du natürlich auch einen Rechtsanwalt mit der Geschichte beauftragen.

Gruß N.U.

Kommentar von SamtesPfoetchen ,

Sie haben kein Gutachten in Auftrag gegeben, das war ich. Ich habe heute die Zweitschrift MEINES Gutachtens bekommen und einen Tag später den Brief von der Versicherungskammer Bayern, in dem sie mir dieses Restwert ausstellen. Genau den Wert kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen, sonst wäre das ganze ja ein Totalschaden gewesen und ich habe klar gesagt, wenn das der Fall ist, dann sollen sie ihn nicht reparieren. Also ... Wollen die mich jetzt nur verarschen oder hat das mein Autohändler schon getan?

Kommentar von Apolon ,

Wie ich schon schrieb, bei deiner Schilderung passt irgend etwas nicht zusammen. Da kann dir vermutlich nur ein Fachanwalt (Verkehrsrecht) helfen.

Antwort
von Biberchen, 79

die Versicherung will dein Auto NICHT kaufen! Sie hat dir einen Händler vermittelt der dein Auto zum Zeitwert kauft. Du mußt nicht reagieren. Da es aber ein Autohaus ist will man dir dort ein anderes Auto verkaufen und deines in Zahlung nehmen.

Antwort
von aribaole, 77

Spätestens jetzt musst du dir einen Anwalt nehmen!

Antwort
von Vampire321, 64

Haben die die Werkstatt Rechnung denn schon bezahlt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community