Frage von mrymen, 24

Defekte neue Heizungs Umwältzpumpe durch zu hohe Vorlauftemperatur 70 Grad bei Fussbodenheizung?

Guten Tag. Vielleicht ist ja hier ein Heizungsmonteur, welcher mir weiterhelfen könnte. In unserem Neubau ist angeblich der Sensor der Heizungsumwältzpumpe defekt. Einbau im Sommer. Erste Heizperiode. Schon defekt. Mir ist jedoch aufgefallen, dass seit Beginn der Heizperiode die Fussbodenheizungs Vorlauftemperatur ständig bei 50 bis 70 Grad betrug! Meinermeinung nach liegt bei einem Neubau nach Kfw 70 (Pellets + Fussbodenheizung) so zwischen 30 und 35 Grad (je nach Witterung). Aber nicht so stark darüber!

Frage: Könnte es sein, dass die Heizungspumpe durch die hohen Vorlauftemperaturen den Geist aufgegeben hat? (Sensor defekt). Dann sollte es ja auf Gewährleistung über den Bauträger bzw. auf Garantie gehen. PS: Die Vorlauftemperatur liegt jetzt (Pumpe defekt) bei 35-40 Grad.... Der Heizungsbauer hat angeblich nichts an den Kesseleinstellungen verändert.... (Ich tippe mal der Kessel war auf Radiatoren statt FBH eingestellt)...

Antwort
von Simko, 7

Hallo,

wie kann die VLT zu den FB Heizflächen > 50°C betragen?
Hier müßte längst der STB ausgelöst haben und die Anlage wäre außer Betrieb!!!

Die VLT zu den Heizflächen wird grundsätzlich durch deren Dimensionierung nach den jeweiligen Raumheizlasten bestimmt (Heizlast - Auslegungstemperatur), nicht durch den Wärmeerzeuger!
Im überwiegenden Teillastfall in Richtung Heizgrenze wird die VLT von der Regelung nach der berechneten, eingestellten Heizkennlinie, je nach AT, reduziert.

Wärmeerzeuger heftig überdimensioniert, wird seine Leistung nicht los, Hydraulikprobleme......

Hier ist wie so häufig, der Wurm drin!

Was seht denn in den Dimensionierungsunterlagen?

v.G.

Kommentar von mrymen ,

Hallo.

Vielen Dank für deine Antwort.

Wir haben die neue ETW im Sommer bezogen!

Somit konnte also die Heizung nicht getestet werden.

Kannst Du mir bitte sagen, wie man eine Heizungsanlage (6 Fam. Haus kfw70 Pellets mit FBH) im Sommer richtig einstellen kann?

Und: Welche Unterlagen darf ich vom Bauträger bzgl. der Heizungsanlage anfordern, um die Heizungsanlage durch einen anderen Heizungsbauer mal checken zu lassen?

Muß mir die Daten der Heizkurve, der Abgleich und Dimmensionierung übergeben werden? Gibt es kein Übergabe-Protokoll der Heizungsanlage zur Abnahme?

Danke!

Kommentar von Simko ,

Hallo,

Ganz einfach:

Einstellung gemäß Dimensionierungsunterlagen des TGA Planers.

Unterlagen:

Da hier Kaufobjekt, sollte das im Kaufvertrag geregelt sein.
Ggf ist der BT bereit Alles notwendige bereitzustellen, was ich allerdings nicht vermute ;-)

Antwort
von supermailer, 12

Wenn die Pumpe neu ist gibt es noch Garantie drauf. Hier an die Firma wenden die das Ganze verbaut hat.

Eine Heizungspumpe ist für hohe Temperaturen ausgelegt - die schaden ihr also nicht. Bei einer Fußbodenheizung wird der Mischer aber keine so hohen Temperaturen erzeugen. Falls doch sollte ein Sicherheitsschalter die Stromzufuhr zur Pumpe trennen. Es könnte ja immer mal sein dass der Mischer hängen bleibt und damit für eine Fußbodenheizung unzulässig hohe Temperaturen befördert werden sollen. Hierzu sollte im Vorlauf der Fußbodenheizung nach dem Mischer ein passender Temperaturkontakt sitzen.

Antwort
von realistir, 9

Eine Pumpe hat die üblichen Temperaturen für Konvektorheizungen auszuhalten! Es gibt keine anderen Pumpen für Fussbodenheizungen.

Die normalen Pumpen werden an Fussbodenheizungen nur weniger thermisch beansprucht, sonst nichts. Folglich liegt der Fehler an der Pumpe, bzw beim Hersteller der Pumpe. Garantieansprüche geltend machen, nicht durch unsinnige Ausreden des Verkäufers irre machen lassen.

Egal wie der Kessel eingestellt war, das hat die Pumpe weder zu interessieren noch zu beeinflussen! Garantiefall.

Antwort
von erobine, 14

Du hast doch Garantie/Gewährleistung, warum diese Frage? Ruf den Lieferanten, den Installateur an und Dir wird geholfen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community