Darf Vermieter Satellit verbieten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn im Kabelprogramm Sender aus deiner Heimat eingespeist sind darf er das.  Wenn er nicht möchte das an seinem Haus Satellitenantenne angebracht werden kannst du nichts machen. Das Problem ist ja auch viele Häuser sind Wärmeisoliert  und durch falsche Montage kann die Isolierung Schaden nehmen. was du aber tun kannst ist,  auf dem Balkon eine Satelittenschüssel aufstellen, nicht am Haus mit dübeln oder änlichrs befestigt, nur geklemmt. Da gibt es verschiedene Systeme. Und nicht über der Brüstung ragend. Das dürfte erlaubt sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Absolut. Es verschandelt das Bild des Hauses wenn da jeder eine Satschüssel montiert. 

Wenn das für Euch so wichtig ist muss man das bei der Wohnungssuche auch direkt mit berücksichtigen. So wie andere halt auf einen Balkon, Fahrstuhl oder Fußbodenheizung wert legen.

Es gibt reichlich Wohnblocks wo Satellitenschüsseln die Balkone verschandeln. Dort hättet ihr ja einziehen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dervasile
30.10.2016, 10:41

anscheinend haben die anderen eine eigene meinung. die anderen wohnblocks welche bei uns sind und andere vermieter haben sind nicht gleich verschandelt wegen Satelliten Schüssel, wie kleinlich ist das.

0

Ja, wenn die Anlage draußen am Balkon angebaut ist. 

Reicht es wenn sie auf dem Balkon selber steht, dann nicht. 

Die Anlage darf im Prinzip nicht das Sichtbild des Hauses verändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wir haben momentan Kabelfernsehen in unserer Block Wohnung allerdings würden wir gerne auf Satellit umschalten um sender aus unserer heimat zu empfangen

Wenn es möglich ist einen Sender über Kabel zu empfangen, dann kann er es verbieten.

Kann man auf normalem Wege keinen Heimatsender empfangen, dann darf der Vermieter es nicht verbieten.

Dazu gibt es eindeutige Gerichtsurteile:

Auch das Bundesverfassungsgericht musste schon einen Rechtsspruch zu diesen Thema abgeben.

So wurde am 09.02.1994 /1 BvR
1687/92) das Recht eines Ausländers auf Empfang heimatlicher Programme als voranging gegenüber dem Interesse des Vermieters eingeräumt. Mittlerweile gibt es unzählige Urteile von Amts- und Landesgerichten.

Landgericht München I (Az.:
31 S 7699/03)

Amtsgericht Tiergarten (4 C
302/99)

Landgericht Bremen (2 T
1000/93)

Landgericht Bremen (2 S
376/94)

Landgericht Hamburg (318 T
117/93)

Amtsgericht Aachen (15 C
252/92)

Amtsgericht Siegen (13 C
358/99)

Hier noch ein paar Tipps um Ärger zu vermeiden.

Es gibt mobile Satanlagen
oder auch welche mit Winkel die man in der Wohnung nahe am Fenster von Innen an der Wand befestigen kann.

Aufstellen der Antenne dem Balkon.

Sehr viele Mieter in Wohnblöcken haben das große Glück, dass ihr Balkon in südlicher Richtung zeigt.

Hier ist der Empfang von Satelliten wie z.B. Astra hervorragend und die
SAT-Antenne kann man wunderbar verstecken.

Für solch eine "Balkoninstallation" reicht schon eine 50 cm Antenne. Ein Urteil dazu gab es beim Landgericht
München I (Az.: 31 S 7699/03).

In vielen Fachgeschäften gibt es auch Balkonständer zur Befestigung. Ist auch eine feste Verankerung mit dem Balkon verboten, so gibt es eine andere wunderbare Halterung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dervasile
30.10.2016, 10:41

danke hat mir sehr geholfen.

0
Kommentar von Blogger78
30.10.2016, 20:48

Die zitierten Urteile Stämmen aus einer Zeit, in der Fernsehen nur über Kabel oder Satelit empfangbar waren. Aufgrund der heutigen starken Internetverbindung sind in den meisten Regionen Deutschlands die Informationen aus dem eigenen Land problemlos über Breitband zu beschaffen. Sollte auch Internet keine Option sein, stehen die Chancen auf Zuweisung eines Installationsplatzes für eine Parabolantenne gut. Das muss aber nicht die Fassade am Balkon sein. Der Eigentümer muss nicht die günstigste Lösung zulassen.

1

Ja, da es nicht die Entscheidung deines Vermieters, sondern evtl. der Beschluss einer Eigentümergemeinschaft ist, einen Kabelanschluss, oder eine Satellitenschüssel zu haben .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigentlich nicht; beim Kabelbetreiber werden kaum Nachrichten aus der Heimat empfangbar sein. 

http://www.mieterbund.de/index.php?id=572

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michael2504
30.10.2016, 10:34

Welcher Kabelbetreiber habt ihr? Bei unseren gibt es eine Menge Ausländische TV Sender.

0

Eine Lösung wäre, die Antenne mit Saugnäpfen von innen an ein Fenster/-bank dran pappen. Das kann Vermieter nicht verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst ist beim Kabelanbieter nachzufragen, ob Sender aus der Heimat verfügbar sind. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um die Lieblingssender handelt. Die Möglichkeit des Empfangs von zwei Heimatsendern ist ausreichend die Anbringung einer Parabolantenne zu verweigern.

Angenommen, es ist nicht möglich Sender aus der Heimat zu empfangen (heutzutage ist allerdings das Breitband in den meisten Regionen ausreichend, um Sender in HD Qualität auch übers Internet zu empfangen). Dann müsste euch der Eigentümer beziehungsweise die Eigentümergemeinschaft auf Antrag einen Platz zur Installation einer Parabolantenne zuweisen. Mehrkosten für die fachgerechte Montage und ggf. Kabelzug (z.B. vom Dach) in eure Wohnung sind vom Mieter zu tragen.

Das einfache installieren oberhalb der Balkonbrüstung kann euch der Vermieter in jedem Fall verwehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung