Darf mir der Vermieter vorschreiben, welche Automarke ich vor und in meiner Garage parken darf?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Darf mir der Vermieter vorschreiben, welche Automarke ich vor und in meiner Garage parken darf?

Vor der Garage darf er generell verbieten zu parken, denn der Platz vor einer Garage ist nicht mitvermietet.

In der Garage darf er es nur nur bestimmen bzw. fordern wenn es dafür bestimmte Gesetze/ Richtlinien gibt die das fordern oder es individualvertraglich vereinbart wurde.

Sollte die Garage Bestandteil Deines Mietvertrages sein, kann ersie Dir nicht separat kündigen.

Mit einer Wohnungskündigung wegen mehrere Abmahnungen wird er aus seinen genannten Gründen nicht durchkommen.

Ist die Garage separat vermietet, kann er sie Dir kündigen

Hier schreiben User Du sollst den Abmahnungen widersprechen.

Rechtlich ist das nicht möglich. 

Nur in einem Streitfall vor Gericht muss der Vermieter die Abmahnungen klar belegen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist Schwachsinn!

Im Gegensatz zum VW hast du halt richtigen Allradantrieb aber das du wegen angeblicher Rostgefahr und nicht zulässigen Antrieb eine Abmahnung erhältst ist totaler Schwachsinn! Kann ja mal mit meinem BRZ vorbeikommen und denn da ein paar Tage parken, mal sehen was der Depp dann macht?! So ein Blödsinn!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sich manche Vermieter erlauben, ist nicht zu fassen. Dein Wagen hat einen ganz normalen Ottomotor und verstößt somit nicht gegen die Auflagen für die Benützung von Garagen. Und das mit dem Rost ist / wäre auch nur Schwachsinn. Ich denke eher, der Vermieter dachte, du hättest keinen Wagen mehr und benötigst die Garage nicht weiterhin. vielleicht hat er schon einen Interessenten, der die Garage zu einer höheren Miete haben wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist totaler Unfug.  Das einzige was er untersagen könnte, ist ein PKW Mit Gasanlage. Das ist nicht in jeder Garage gestattet. Die Abmahnung ist eine Lachnummer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Tag,

mir bleibt die Spucke weg!

Ein Vermieter verlangt -meiner Meinung nach- hier etwas vollkommen unsinniges.

Ein Auto ist doch kein "Haustier" wo mögliche Vorschriften zum Tragen kommen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist doch Quatsch.

1. was für eine "unzulässige Antriebsart" soll das sein? Die Karre fährt mit einem ganz normalen Ottomotor.

2. wie ein anderer User schon geschrieben hat, ist Rost nicht ansteckend.

3. was soll denn bitteschön eine "unzulässige Fremdmarke" sein? Kein Mensch kann Dir verbieten, was für ein Fahrzeug Du fährst (na gut, außer der TÜV und die Polizei)

Allerdings: passt das Auto nicht in die Garage, musst Du an der Straße parken. Vor der Garage darfst Du nur parken, wenn dieser Platz mitgemietet ist.

Ruf' den Vermieter doch einfach mal an und frag ihn, was er genau für ein Problem mit dem Auto habt. Vielleicht findet Ihr eine Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rost ist nicht ansteckend, deshalb völliger unsinn.

zudem ist die antriebsart egal. ob gasbetrieben fahrzeige ein gefahr darstellen, weiss ich nicht. wobei bei einigen parkhäusern mit diesen die eifnahrt nicht möhlich ist, das sind aber anscheinend unterirdische

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Mietvertrag über einen Stellplatz (egal ob Tiefgarage, Garage, Carport oder unter freiem Himmel) kann, sofern er separat vom Wohnungsmietvertrag abgeschlossen wurde, jederzeit mit einer Frist von 3 Monaten vom Vermieter gekündigt werden. Sollte es sich bei deinem Mietvertrag um so einen separaten Vertrag handeln, hätte er dir sofort mit dieser Frist kündigen können, ohne sich mit einer Abmahnung samt völlig alberner Begründung lächerlich zu machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 'Fremdmarke' hat nicht mit der bemängelten Antriebsart oder einer 'Korrosionsgefahr für umliegende Fahrzeuge, Gebäude und die Parkgaragen' zu tun.

Ich halte das Ganze für einen Scherz. Oder hast du tatsächlich einen derartigen Passus im Mietvertrag unterschrieben? Das musst du doch wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lexa1
18.01.2016, 18:05

und wenn es so einen Passus im Mietvertrag gäbe, wäre er hinfällig. Eine Ausnahme sind Gasautos.

2

Wenn keine unmittelbare Gefahr (das der Wagen tropft oder ähnliches) besteht, darf der Vermieter das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das Gefühl, dass du uns hier ein Fake unterjubeln möchtest. Zum Beweis des Gegenteils stell hier doch bitte ein Foto der Abmahnung ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erhebe Einspruch gegen die Abmahnung und schreibe da rein, dass Du im Wiederholungsfall die Männer in weisen Kitteln und Turnschuhen bestellen wirst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
18.01.2016, 22:56

Erhebe Einspruch gegen die Abmahnung

Man kann keinen Einspruch/Widerspruch gegen eine Abmahnung machen.

Nur wenn es zu einem Prozess kommt, muss der Vermieter die Abmahnungen klar belegen/beweisen können.

0

Nein, das darf er natürlich nicht. Die Abmahnungen sind gegenstandslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

totaler unsinn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung